Mach mit beim Dryathlon
Zu Beginn jedes neuen Jahres beschließen Millionen von Menschen, sich in den kommenden 12 Monaten auf verschiedene Weise zu verändern. Es ist eine Tradition, auch wenn die beeindruckende Liste der Ziele nicht über Mitte Januar hinaus Bestand hat. Anstelle allgemeiner Versprechungen hat sich ein neuer Trend zu kurzen und spezifischen Zielen herausgebildet. Die Ziele sind spezifisch und vor allem kurzfristig. Eine, die immer beliebter wird, ist als trockener Januar bekannt.

Regelmäßiger Alkoholkonsum kann neben anderen Krankheiten zu Gewichtszunahme, schlaflosen Nächten, mangelnder Motivation und Energie, problematischer Haut führen. Es ist schwer zu verinnerlichen, dass ein oder zwei tägliche Cocktails einen dramatischen Einfluss auf den Körper und das allgemeine Wohlbefinden einer Person haben können. Es ist ebenso schwierig aufzuhören, etwas zu tun, was Gehirn und Körper regelmäßig konditioniert haben. Die gute Nachricht ist, dass es Hoffnung gibt.

Setzen Sie sich ein kurzfristiges Ziel.
Kurzfristige Ziele haben eine höhere Überlebenswahrscheinlichkeit als langfristige Ziele. Neujahrsvorsätze neigen dazu, Mitte Januar zu verschwinden, einfach weil andere tägliche Ereignisse unsere Aufmerksamkeit auf sich ziehen und Priorität haben. Wir vergessen die Versprechen, die wir uns Wochen oder Monate zuvor gemacht haben. Die gute Nachricht ist, dass wir Misserfolge in Erfolge verwandeln können, indem wir ein kleines Ding namens Gewohnheit in unsere Strategie einfließen lassen. Halten Sie sich an eine kleine Änderung als Ihr tägliches Ziel, und Sie werden bald feststellen, dass sie automatisch erfolgt. .

Wählen Sie Ihren Game Changer.
Das Ziel von Dry January ist es, den Alkohol 31 Tage lang zu entsorgen. Manchmal kann eine Verhaltensänderung eine Herausforderung sein. Theoretisch ist es einfach, aber wenn der Gummi auf den Bürgersteig trifft, können wir leicht auf alte schlechte Gewohnheiten zurückgreifen. Es ist viel einfacher, diesen Gewohnheiten ein Ende zu setzen, wenn Sie sich weigern, über das Trinken nachzudenken.

Wenn Sie sich benachteiligt fühlen, beschäftigen Sie sich einfach und tun Sie etwas anderes. Diese Praxis heißt umleiten und ist nützlich für jedes negative Selbstgespräch, das sich an dich anschleichen könnte.

Momentum schaffen.
Angenommen, Sie möchten den Alkohol 31 Tage lang entsorgen. Denken Sie nicht an 31 Tage als Ganzes. Denken Sie nicht einmal an den Monat Januar.

Denken Sie nur daran jetzt sofort. Und wann jetzt sofort Pässe, erlauben Sie sich nur, weiter darüber nachzudenken jetzt sofort. Diese Übung zusammen mit der Umleitung schafft genug Schwung, um Ihr Ziel bis zum 31. Januar zu katapultieren.

Erinnerungen einstellen.
Seien Sie nicht einer der 24% der Entschließer, die den 17. Januar als "Dump Your Resolutions Day" feiern. Eine kleine Erinnerung kann viel bewirken - besonders wenn Sie sich daran erinnern, warum Sie dieses Ziel erreichen möchten.

Legen Sie eine wiederkehrende Erinnerung oder einen Termin in Ihrem Kalender oder Telefon fest, um Ihren Fortschritt in Richtung Ihres Ziels zu überprüfen. Ich habe diese Technik angewendet und kann ihre Wirksamkeit bestätigen. Es ist eine solide Methode, diese Samen der Absicht zu säen, bis sie ein natürlicher Teil von dir wird. Eine andere einfache Möglichkeit, sich an Ihr Ziel zu erinnern, besteht darin, Ihre Passwörter zu ändern. Halten Sie es positiv - anstelle von "dont_drink" verwenden Sie etwas wie "drink_water". Wenn die Passwortsicherheit ein großes Problem darstellt, werden Sie kreativ: dr1nk_m0_w @ t3r.

Feiern.
Wie belohnen Sie sich, nachdem Sie 31 Tage lang trocken waren? Intrinsische Belohnungen haben mehr Bedeutung und Wert als extrinsische Auszeichnungen. Im Voraus bezahlen. Geben Sie das Geld, das Sie im Januar gespart haben, für wohltätige Zwecke.


Video-Anleitungen: Giving up alcohol for September // Raising money for Cancer Research UK (Oktober 2021).