John F. Kennedy Zitate
JOHN F. KENNEDY 1917 - 1963NeuIN ERINNERUNG AN JFK
Lesen Sie meine neue Funktion zum 40. Jahrestag der Ermordung von JFK
Auf dieser Seite

  1. "Ein Kind, das schlecht ausgebildet ist, ist ein verlorenes Kind."

  2. "Ein Mann mag sterben, Nationen mögen auf- und absteigen, aber eine Idee lebt weiter."

  3. "Ein Mann tut, was er muss - trotz persönlicher Konsequenzen, trotz Hindernissen und Gefahren und Druck - und das ist die Grundlage aller menschlichen Moral."

  4. "Eine Nation, die die Qualität des Mutes vergessen hat, die in der Vergangenheit in das öffentliche Leben gebracht wurde, wird diese Qualität bei ihren gewählten Führern heute wahrscheinlich nicht mehr so ​​gut einschätzen oder berücksichtigen - und tatsächlich haben wir es vergessen."

  5. "Eine steigende Flut hebt alle Boote an."

  6. "Vor allem verstehen wir, dass die Künste die Kreativität eines freien Volkes verkörpern. Wenn der kreative Impuls nicht gedeihen kann, wenn er seine Methoden und Objekte nicht frei auswählen kann, wenn er der Spontaneität beraubt ist, dann trennt die Gesellschaft die Wurzel von Kunst."

  7. "All dies wird in den ersten 100 Tagen nicht abgeschlossen sein. Weder in den ersten 1000 Tagen noch im Leben dieser Regierung oder vielleicht sogar in unserem Leben auf diesem Planeten. Aber lassen Sie uns beginnen."

  8. "Wir alle haben nicht das gleiche Talent, aber wir sollten alle die gleiche Chance haben, unsere Talente zu entwickeln."

  9. "Aber Frieden ruht nicht nur in den Urkunden und Bündnissen. Er liegt in den Herzen und Gedanken aller Menschen. Also lasst uns nicht alle unsere Hoffnungen auf Pergament und Papier ruhen, lasst uns danach streben, Frieden zu schaffen, ein Verlangen nach Frieden, die Bereitschaft, für den Frieden in den Herzen und Gedanken aller unserer Leute zu arbeiten. Ich glaube, dass wir das können. Ich glaube, dass die Probleme des menschlichen Schicksals nicht außerhalb der Reichweite der Menschen liegen. "

  10. "Veränderung ist das Gesetz des Lebens. Und diejenigen, die nur auf die Vergangenheit oder die Gegenwart schauen, werden mit Sicherheit die Zukunft verpassen."

  11. "Konformität ist der Feind des Denkens und der Gefängniswärter der Freiheit."

  12. "Fragen Sie nicht, was Ihr Land für Sie tun kann, sondern was Sie für Ihr Land tun können."

  13. "Bete nicht für ein einfaches Leben. Bete, stärkere Männer zu sein."

  14. "Jeder Präsident ist der Präsident nicht nur aller, die leben, sondern im wahrsten Sinne des Wortes aller, die noch leben müssen."

  15. "Vergib deinen Feinden, aber vergiss niemals ihre Namen."

  16. "Die Geographie hat uns zu Nachbarn gemacht. Die Geschichte hat uns zu Freunden gemacht. Die Wirtschaft hat uns zu Partnern gemacht, und die Notwendigkeit hat uns zu Verbündeten gemacht. Diejenigen, die Gott so zusammengeschlossen hat, lassen niemanden auseinander nehmen." (Zum kanadischen Parlament)

  17. "Gib mir deine Hilfe und deine Hand und deine Stimme und deine Stimme."

  18. "Ich bin sicher, dass auch wir nach dem Staub der Jahrhunderte über unsere Städte nicht wegen Siegen oder Niederlagen im Kampf oder in der Politik, sondern wegen unseres Beitrags zum menschlichen Geist in Erinnerung bleiben werden."

  19. "Ich bin der Mann, der Jacqueline Kennedy nach Paris begleitet hat, und ich habe es genossen."

  20. "Ich denke nicht, dass die Geheimdienstberichte so heiß sind. An manchen Tagen kann ich mehr aus der New York Times herausholen."

  21. "Ich hoffe, dass kein Amerikaner ... sein Wahlrecht verschwenden und seine Stimme wegwerfen wird, indem er entweder wegen meiner religiösen Zugehörigkeit entweder für mich oder gegen mich stimmt. Es ist nicht relevant."

  22. "Ich freue mich auf ein Amerika, das keine Angst vor Anmut und Schönheit haben wird."

    Kaufen Sie bei Art.com
    Der einsamste Job, John F. Kennedy, 1961

  23. "Wenn jemand verrückt genug ist, um einen Präsidenten der Vereinigten Staaten töten zu wollen, kann er es tun. Er muss nur bereit sein, sein Leben für den Präsidenten zu geben."

  24. "Wenn Kunst die Wurzeln unserer Kultur nähren soll, muss die Gesellschaft den Künstler frei machen, seiner Vision zu folgen, wohin sie ihn führt."

  25. "In der langen Geschichte der Welt wurde nur wenigen Generationen die Rolle der Verteidigung der Freiheit in ihrer Stunde maximaler Gefahr eingeräumt. Ich schrecke nicht vor dieser Verantwortung zurück - ich begrüße sie."

  26. "Irrationale Barrieren und alte Vorurteile fallen schnell ab, wenn es um die Frage des Überlebens geht."

  27. "Man könnte jetzt sagen, dass ich das Beste aus beiden Welten habe. Eine Harvard-Ausbildung und einen Yale-Abschluss."

  28. "Ich möchte in der großen Konzentration, die wir jetzt auf Wissenschaftler und Ingenieure legen, betonen, wie sehr wir noch die Männer und Frauen brauchen, die in der liberalen Tradition ausgebildet sind und bereit sind, den langen Blick zu werfen, ungestört von Vorurteilen und Slogans des Augenblicks, die es versuchen um schwierige Ereignisse ehrlich zu beurteilen. "

  29. "Ich denke, dies ist die außergewöhnlichste Sammlung von Talenten und menschlichem Wissen, die jemals im Weißen Haus zusammengetragen wurde - mit der möglichen Ausnahme, dass Thomas Jefferson hier allein zu Abend gegessen hat."
    an seine Nobelpreisträger

  30. "Wenn eine freie Gesellschaft den vielen Armen nicht helfen kann, kann sie die wenigen Reichen nicht retten."

  31. "Wenn wir unsere Differenzen jetzt nicht beenden können, können wir zumindest dazu beitragen, die Welt für Vielfalt sicher zu machen."

  32. "Führung und Lernen sind für einander unverzichtbar."

  33. "Lassen Sie jede Nation wissen, ob sie uns gut oder schlecht wünscht, dass wir jeden Preis zahlen, jede Last tragen, jeder Not begegnen, jeden Freund unterstützen, uns jedem Feind widersetzen, um das Überleben und den Erfolg der Freiheit zu sichern."
    (Antrittsrede Washington, DC, 20. Januar 1961)

  34. "Lassen Sie die Welt von dieser Zeit und diesem Ort an Freund und Feind gleichermaßen hervorgehen, dass die Fackel an eine neue Generation von Amerikanern weitergegeben wurde, die in diesem Jahrhundert geboren wurden, vom Krieg gemildert, diszipliniert von einem harten und bitteren Frieden, stolz auf unser altes Erbe und nicht bereit zu bezeugen oder zuzulassen, dass die Menschenrechte, denen diese Nation seit jeher verpflichtet ist und denen wir uns heute zu Hause und auf der ganzen Welt verpflichtet fühlen, nur langsam aufgehoben werden! "

  35. "Lasst uns niemals aus Angst verhandeln. Aber lasst uns niemals Angst haben zu verhandeln."

  36. "Stellen wir uns Bildung als Mittel zur Entwicklung unserer größten Fähigkeiten vor, denn in jedem von uns steckt eine private Hoffnung und ein privater Traum, der erfüllt in Nutzen für alle und größere Stärke für unsere Nation umgesetzt werden kann."

  37. "Reden wir nicht so viel über Laster. Ich bin gegen Laster in allen Formen."

  38. "Lassen Sie uns beschließen, Meister und nicht Opfer unserer Geschichte zu sein und unser eigenes Schicksal zu kontrollieren, ohne blinden Verdächtigungen und Emotionen nachzugeben."

  39. "Lassen Sie uns kontroverse Bücher und kontroverse Autoren begrüßen."

  40. "Moderne Zyniker und Skeptiker ... sehen keinen Schaden darin, denen, denen sie den Verstand ihrer Kinder anvertrauen, einen geringeren Lohn zu zahlen als denen, denen sie die Pflege ihrer Klempnerarbeiten anvertrauen."

  41. "Mein Vater hat mir immer gesagt, dass alle Geschäftsleute Hurensöhne sind, aber ich habe es bis jetzt nie geglaubt." (Über Führungskräfte der Stahlindustrie, die die Preise erhöht haben)

  42. "Meine Vorstellungskraft macht mich menschlich und macht mich zum Narren; sie gibt mir die ganze Welt und verbannt mich davon."

  43. "Der Mensch ist immer noch der außergewöhnlichste Computer von allen."

  44. "Die Menschheit muss dem Krieg ein Ende setzen, sonst wird der Krieg der Menschheit ein Ende setzen."

  45. "Alle Mütter wollen, dass ihre Söhne Präsident werden, aber sie wollen nicht, dass sie Politiker werden."

    Kaufen Sie bei Art.com
    Jackie und John F. Kennedy kehren zurück ...


    Video-Anleitungen: Zitate von John F. Kennedy (September 2021).