Italiens ligurische Küste
Ligurien befindet sich an der Spitze des italienischen Stiefels und erstreckt sich von Frankreich bis in die Toskana. Es ist ein bumerangförmiges Landband, das für seine schönen Strände, farbenfrohen Städte und seine fabelhafte Küche bekannt ist. Die meist felsige Küste des Gebiets (auch als italienische Riviera bezeichnet) erhebt sich, um dem steilen bergigen Gelände der Seealpen zu begegnen. Das milde Klima ist das Ergebnis dieser Geografie und macht Ligurien zu einem der beliebtesten Urlaubsziele Europas für das ganze Jahr. Bunte Häuser sitzen prekär zwischen den steilen Klippen und scheinen bereit zu sein, in die Tiefsee zu gelangen.

Ligurien ist ein Land der Kontraste. Die Küste ist 315 km lang und enthält viele Strände, von Kieselsteinen über Sandbänder bis hin zu felsigen Buchten. Die Breite Liguriens reicht von sieben bis 35 km und besteht hauptsächlich aus Bergstädten und -dörfern. Die bequemsten Flughäfen sind Genua, Pisa und Nizza, und es gibt regelmäßige Zugverbindungen zwischen den Küstenstädten. Busse fahren regelmäßig zu den Bergdörfern.

Die Gegend produziert weltbekanntes Olivenöl, von dem einige behaupten, es sei empfindlicher als das der Toskana. Hochwertige Weine, Blumen und Pesto sind ebenfalls Spezialexporte. Trotz seiner dichten Bevölkerung bedeckt der Wald die Hälfte von Ligurien.

Sanremo ist die westlichste Stadt nahe der Grenze zu Frankreich. Machen Sie eine Motorboot-Tour vom alten Hafen Sanremo aus, um die atemberaubend schöne Küste vom Wasser aus zu sehen. Besuchen Sie den farbenfrohen Morgenmarkt auf dem Turmplatz. Verbringen Sie den Nachmittag mit Einkäufen in den Straßen der Innenstadt von Sanremo mit Geschäften, die von Souvenirs, Kunsthandwerkern, Modeboutiquen bis hin zu Lebensmittelgeschäften reichen.

Etwas nordöstlich von Sanremo wurde Bussana Vecchia Ende des 19. Jahrhunderts durch ein heftiges Erdbeben zerstört. Das Dorf blieb fast sechzig Jahre lang unbewohnt, bis eine Gruppe von Hippie-Künstlern (illegal) einzog. Heute ist es als International Artists Village bekannt.
Liguriens größte Stadt ist Genua, eine geschäftige Hafenstadt, die als das größte mittelalterliche Viertel Europas gilt. Das historische Zentrum bietet dem Besucher eine Reihe von Museen, Palästen und Kirchen. In der Stadt befindet sich auch das zweitgrößte Aquarium Europas. Besuchen Sie ein (oder alle) drei Klöster - besser noch, bleiben Sie in einem für ein einzigartiges Erlebnis.

Auf terrassierten Hügeln befinden sich einige der berühmten italienischen Cliffside-Dörfer, darunter (ohne darauf beschränkt zu sein) Portofino und Cinque Terre.
Südlich von Genua liegt Portofino, eine der schönsten Hafenstädte Liguriens. Die farbenfroh gestrichenen Gebäude und die gepflasterten, engen Gassen verleihen Portofino einen Hauch von Ruhe, der den Besucher auffordert, in einem örtlichen Café ein Getränk zu trinken, während er die Boote beim Ein- und Ausfahren aus dem lebhaften Hafen beobachtet.

Weiter südlich liegen die Städte Santa Margherita Ligure und Rapallo, bevor sie die berühmte raue Schönheit der Cinque Terre erreichen, die für ihre fünf kleinen Dörfer, die an der zerklüfteten Küste hängen, fünf Länder bedeutet. Dieses Gebiet wird bei Wander- und Rucksacktouristen immer beliebter. Zwei Wanderwege verbinden die Städte der Cinque Terre. Route 1 führt über die Städte und Route 2 zwischen den Städten, die näher am Meer liegen. Es ist möglich, die gesamte Route 2 in fünf bis sechs Stunden zu wandern. Beachten Sie, dass Sie einen Wanderpass kaufen müssen, um die Wanderwege zu erkunden. Wenn Sie den Zug zwischen den Städten nehmen möchten, kaufen Sie die Cinque Terre Card, mit der Sie einen ganzen Tag lang Zugang zu Zügen und Wanderwegen haben. Die Küste der Cinque Terre ist ein Nationalpark und hat ein nachhaltiges Tourismusniveau initiiert, das den lokalen Charakter und die Schönheit der Region bewahrt.

Egal, wohin Sie an der ligurischen Küste Italiens reisen, Sie werden mit einigen der schönsten Seestücke Europas belohnt.

Video-Anleitungen: Italiens Ligurien Urlaubsreise 2018 mit Koordinaten + Adressen zum nachfahren (September 2021).