Interview - Ming-Na, Stargate Universe
In SyFy Channels „Stargate Universe“ spielt Ming-Na Camile Wray, ein Mitglied des International Oversight Committee, das mit den anderen Mitgliedern der Destiny-Crew auf der anderen Seite des Stargate gestrandet ist. Vor der zweiten Staffel der Show, die am Dienstag, dem 28. September 2010, begann, sprach sie in einer Pressekonferenz mit Journalisten über ihre Rolle und die Serie.

Frage: Können Sie über die Herausforderungen sprechen, die Ihre Rolle für Sie bereithält? Was interessiert Sie an Camile?

Ming-Na:
Wow, ich denke, Camile ist interessant, weil sie jemanden ins Leben gerufen hat, der wirklich den Status Quo dessen beibehalten wollte, was sie auf der Erde und im Ikarusraum gewohnt war. Und sie musste wirklich lernen, dieses Buch wegzuwerfen, instinktiver zu sein und mehr auf den Beinen zu denken. Deshalb finde ich es faszinierend, dass hier eine Frau ist, die das Gefühl hat, ihre beiden Welten, ihr persönliches Leben und das Leben in der Belegschaft, in zwei Teile teilen zu können. Und jetzt ist es eine Art Eingriff, in dem sich ihr Leben und ihre Arbeit nur auf das Schicksal beziehen. Also musste sie ihre Haare runter lassen. Sie musste auf Taktiken zurückgreifen, die sie normalerweise nicht anwenden würde, Verbündete finden und sich mit Menschen anfreunden, mit denen sie sich normalerweise wahrscheinlich nicht anfreunden würde, insbesondere mit dem Militär. Sie arbeitet mit ihnen zusammen, aber es ist interessant, wie diese Herausforderungen mit der Figur ans Licht gebracht wurden.

Frage: Können Sie besprechen, wo Camile emotional ist, wenn Sie in der zweiten Staffel zurückkehren?

Ming-Na:
Für Camile muss sie sich mit ihrer Situation abfinden. Ich denke, für die erste Staffel war ihr ultimatives Ziel, alle nach Hause zu bringen, einschließlich sich selbst - zurück zur Erde und zurück zu einer Welt, in der sie sich wohlfühlt und mit der sie vertraut ist. Und jetzt denke ich, in der zweiten Staffel ist es die Erkenntnis, dass vielleicht noch etwas anderes als die wichtigere Mission in ihrem Leben ansteht, und dass man einfach anfängt, sich vorwärts zu bewegen und dies als ihre Welt für eine ganze Zeit zu betrachten. Denn wenn sie das nicht kann, denke ich nicht, dass sie die Zivilbevölkerung dazu bringen kann, sich anzupassen und eine bessere Stimmung zu entwickeln. Ich denke, das wird eine neue Veränderung für viele Charaktere in Staffel zwei sein. Diese Mission, die sie wirklich für hilfreich halten, wird der Erde helfen und sie vor einem Angriff der Alutien-Allianz schützen.

Q. Sie ist eine starke weibliche Figur. Kannst du erklären, was sie so macht?

Ming-Na:
Am Anfang tritt sie als jemand hervor, der sich wirklich in Situationen hineinarbeiten oder ihre Stimme hören lassen möchte. Und ich denke, es ist wahrscheinlich ihre Realität, dass sie den Erfolg erreicht hat, den sie in der IOA hatte, die Bücher gelesen hat, alles richtig gemacht hat und in allen Situationen der richtige Diplomat ist. In diesem Sinne denke ich, dass jede Frau, die auf dem Gebiet eines Mannes spielen und Erfolg haben muss, stark ist. Aber jetzt ist sie auch in einer Situation, in der es auf Destiny wirklich keine Regeln gibt. Sie müssen die Regeln und Richtlinien neu erstellen. Und es ist Stammes. In gewisser Weise müssen wir - nicht nur die Schauspieler, sondern auch die Crew an Bord von Destiny - Stammesangehörige werden und lernen, miteinander zu leben und miteinander zu arbeiten. In diesem Sinne muss sie sich zwingen, diese Führungsrolle bei der Führung oder Unterstützung der Zivilbevölkerung zu übernehmen. Und die Wärme - für sie, eine andere Seite von sich herauszubringen, die es zu kümmern gilt. Sie kümmert sich um die Menschen. Und tatsächlich zu zeigen, dass es auch ein Teil ihrer Stärke ist, mehr sie selbst sein zu können.

Frage: Wie ist es, gegen einen grünen Bildschirm zu handeln?

Ming-Na:
Ich habe immer das Gefühl, dass es zwei Dinge gibt, die ich fühle. Eins ist, wow, ich bin wirklich ein fünfjähriges Kind, das so tut, als wäre ich im Weltall, und wie großartig ist das, es als Erwachsener zu tun. Und zweitens, gerade wenn es sich um eine schreckliche Lebens- oder Todessituation handelt, besteht die Herausforderung darin, wirklich an diesen Moment zu glauben und ihn zu verkaufen. "

Frage: Wie fügt "Stargate Universe" Ihrer Meinung nach der "Stargate" -Franchise Tiefe hinzu?

Ming-Na:
In seltsamer Weise sind wir eine Show, die für sich steht, in ihrem Stil und in ihrem Geschichtenerzählen. Und das ist eine Sache, die sich sehr von den anderen "Stargates" unterscheidet. Aber ich denke, sie drückt den Umschlag noch viel mehr. Ich meine, unsere Show ist ziemlich ernst und dramatisch in einer wirklich dunklen Art und Weise. Ich denke, es bewegt sich in eine ganz andere Richtung, aber zum Besseren, wenn es darum geht, was - wer - das Stargate geschaffen hat, worum es geht, wozu es dient, was die ultimative Weisheit und Vernunft ist für diese Stargates. Ich denke, wir suchen immer noch nach dieser Antwort.

F. Wie war es, in ein etabliertes Franchise wie dieses einzusteigen?

Ming-Na:
Ich war nur dankbar, dass ich in eine Show gekommen bin, die so gut geölt war. Wenn du eine neue Show beginnst, gibt es oft Unebenheiten, Schluckauf und Chaos in allem - herauszufinden, was wohin geht und wer was tut.Ich denke, wenn es nicht so panisch oder hektisch ist, hat es uns allen als Schauspielern die Chance gegeben, zusammen zu kommen und entspannt zu sein und Spaß zu haben und den Ton und das Gefühl wirklich herauszufinden. Der Fokus war sehr unterschiedlich. Daher habe ich es sehr geschätzt, dass ich in das Franchise aufgenommen wurde, da ich nicht so viel über das Stargate-Franchise wusste.

Q. Also ist es nie langweilig?

Ming-Na:
Ich muss sagen, dass dies von allen Shows, die ich gemacht habe, die herausforderndste Rolle war, denn egal, ob ich einen schwulen Charakter spiele oder jemanden, der querschnittsgelähmt ist, und einige dieser anderen Sachen, die wir in der zweiten Staffel machen, es ist großartig für ein Schauspieler, der auf diese Weise herausgefordert werden muss.

Q. Warum sollten sich Leute, die die Show noch nie gesehen haben, einschalten?

Ming-Na:
Denn wenn Sie auf der Suche nach einer Show mit viel Action, großartigem Schreiben und Handeln sind, auch wenn Sie kein SciFi-Fan sind, würde Ihnen "Stargate Universe" wirklich gefallen, weil es einfach so viel zu bieten hat. Es hat die Liebesgeschichten, es hat die Lebens- und Todessituationen. Es hat Humor und ein paar wirklich großartige Charaktere, in die man sich verlieben kann. Ich denke aus all diesen Gründen. Und es ist nur eine großartige Show.

F. Sie haben viel Erfahrung in der Unterhaltungsbranche. In welchem ​​Medium arbeiten Sie am liebsten?

Ming-Na:
Ich liebe Theater und Sitcoms, weil ich sofort Feedback vom Publikum bekomme. Das ist etwas, von dem ich immer einen Rausch bekomme, also denke ich, dass ein Künstler das sehr erfüllt. Aber auch für mich, der ich an einer Science-Fiction-Show arbeite, in der ich so tue, als wäre ich im Weltraum - verstehst du nicht, ich bin ein Star Wars-Kind, weißt du? Zu sagen, dass ich in einer Show bin, in der ich Milliarden von Lichtjahren entfernt bin, ist also so befriedigend. Ich weiß nicht, ob das der Künstler in mir oder nur das Kind in mir ist, aber ja, sehr glücklich über diese Ensemble-Arbeit, die ich mache.






Video-Anleitungen: Ming-Na Wen Interview - SGU Stargate Universe (Februar 2021).