Auswirkungen des Glaubens an die Blutgruppe in der japanischen Gesellschaft
Unter Japanern ist es allgemein bekannt, dass die Blutgruppe die Persönlichkeit einer Person bestimmen kann und dass sie dies als Tatsache betrachtet. Dieser Glaube beeinflusst das Leben der Japaner auf verschiedene Weise.

Die Mehrheit der Blutgruppe der japanischen Bevölkerung ist A. Menschen der Blutgruppe A weisen viele Merkmale eines typischen Japaners auf - verantwortlich, zurückhaltend, geduldig usw. Es ist sehr wahrscheinlich, dass diese Tatsache für die weit verbreitete Überzeugung in Japan verantwortlich ist, dass die Blutgruppen bestimmen die Persönlichkeit der Menschen.

Im Vergleich zu einer Blutgruppe A gibt es eine viel geringere Anzahl von Japanern mit Blutgruppe B. Personen dieser Blutgruppe gelten als individualistisch und offen.

Jede Blutgruppe besteht aus positiven und negativen Merkmalen, aber die B-Blutgruppe gilt als die schlechteste in der japanischen Gesellschaft. Dies liegt daran, dass die Merkmale einer Person mit Blutgruppe B nicht typisch für den durchschnittlichen Japaner sind und daher nicht in die Gruppenmentalität der japanischen Gesellschaft passen. Daher wird es in Japan als „schlechte“ Blutgruppe angesehen.

Während es in Japan Menschen mit AB- und O-Blutgruppen gibt, sind sie unter Japanern normalerweise nicht Gegenstand von Diskussionen - wahrscheinlich sind sie im Vergleich zu Menschen mit Blutgruppe B nicht so interessant.

Die Japaner trinken sehr gerne Partys, die 飲 み 会 „nomi kai“ genannt werden. Auf solchen Partys haben sie tendenziell mehr Spaß beim Trinken mit Menschen der Blutgruppe B als mit Menschen der Blutgruppe A. Dies liegt daran, dass aufgrund ihrer Persönlichkeit die Worte und Handlungen der Blutgruppe B normalerweise sind, wenn sie betrunken sind interessant. In der Tat neigen betrunkene Blutgruppe B dazu, eine Schlägerei zu beginnen, wenn sie wegen ihrer Blutgruppe gehänselt werden. Auf der anderen Seite bleibt die betrunkene Blutgruppe As angeblich relativ zurückhaltend und kontrolliert - mit anderen Worten, langweilig.

Grund- und Mittelschüler in Japan glauben alle an die Beziehung zwischen Blutgruppe und Persönlichkeit, und dies ist sehr wahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass sie von den Erwachsenen in ihrer Umgebung ständig mit dieser Doktrin gefüttert werden. Selbst wenn sie erwachsen werden, bleibt dieser Glaube in ihren Gedanken und Herzen fest. Eine japanische Person kann sich allein aufgrund ihrer Blutgruppe einen starken Eindruck von anderen machen.

Während der Glaube an die Blutgruppe und ihre Beziehung zur Persönlichkeit von allen Japanern geteilt wird, variiert der Grad, in dem sie daran glauben, von Person zu Person. Insbesondere Frauen glauben eher daran als Männer. Tatsächlich ist die Verträglichkeit der Blutgruppe ein wichtiger Faktor für japanische Frauen, die einen Partner suchen.

Trotz der in Japan bestehenden Überzeugungen zur Blutgruppe ist die Diskriminierung der Blutgruppe am Arbeitsplatz in Japan nicht wirklich weit verbreitet. Kleine Unternehmen tendieren möglicherweise dazu, nach einer bestimmten Blutgruppe zu suchen, wenn sie nach neuen Mitarbeitern suchen, aber eine solche Diskriminierung besteht bei den größeren nicht.

Die Japaner wissen, dass dieser Glaube an die Beziehung der Blutgruppen zur Persönlichkeit abergläubisch ist, aber sie glauben trotzdem daran. Versuchen Sie ihnen zu argumentieren, dass es keine wissenschaftliche Grundlage hat, und Sie könnten einen verständnisvollen Blick bekommen, der im Gegenzug sagt: „Ah, armes Ding“. Im besten Fall würden Sie überhaupt keine Antwort erhalten. Der Versuch, eine japanische Person davon zu überzeugen, dass ein solcher Glaube fehlerhaft ist, ist wie das Versetzen von Bergen. Dies ist das Wunder des Geistes eines Japaners.

Wie bei ihren widersprüchlichen Überzeugungen zur Religion, die in einem früheren Artikel hervorgehoben wurden, ist es sehr wahrscheinlich, dass der Glaube des japanischen Volkes an Blutgruppen- und Persönlichkeitsbeziehungen auf der einfachen Tatsache beruht, dass es cool und interessant ist. Als dieser Glaube in den 1970er Jahren in Japan vertreten wurde, müssen die Japaner nach dem Motto gedacht haben: „Wow, cool! Diese Idee macht Sinn: "Jemand hat vielleicht sogar direkt vor Ort einen Freund anklagend angestarrt und gesagt:"Jetzt Ich weiß, warum du so K.Y. "Weil deine Blutgruppe B ist!" (KY ist eine Abkürzung für k 気 よ め な い „kuki yomenai“. Wörtlich bedeutet es „kann die Luft nicht lesen“. Es ist ein allgemeiner Ausdruck unter jungen Japanern, der sich auf Menschen bezieht, die ihre Umgebung nicht beobachten und daher handeln oder handeln Dinge sagen, die unangemessen sind)

In jedem Fall hat ein solcher Glaube keine wirklich ernsthaften Auswirkungen auf das japanische Leben.

Video-Anleitungen: Blutgruppen Wahrsagerei in Japan 【Japanische Gesellschaft】 (Kann 2024).