Ich werde niemals Kinder haben. Was jetzt?
Ob entschlossen kinderlos oder widerwillig kinderlos, Menschen ohne Kinder erleben eine Zeit der Trauer. Für mich nimmt die Trauer von Zeit zu Zeit ab und hängt nicht so sehr damit zusammen, dass ich keine eigenen Kinder habe, sondern dass ich mich von Aspekten unserer kindzentrierten Gesellschaft ausgeschlossen fühle - all den Eltern / Kind-Aktivitäten, die das tägliche, jährliche Leben einiger Menschen füllen meiner Freunde und Familienmitglieder.

Schließlich lässt die Traurigkeit nach und ich denke: "OK, was kommt als nächstes?" An guten Tagen sehe ich einen einladenden offenen Horizont, der nicht von kindgerechten Anliegen geprägt ist: Schulversammlungen, Fahrgemeinschaften und unablässiges Sparen für teure Hochschulausbildungen. Ich habe ein gewisses Maß an Freiheit. Was möchte ich damit machen? Ich denke oft, wie mein Leben anders gewesen wäre, wenn ich Kinder gehabt hätte. Und ich frage mich, wie andere kinderlose Paare Leben füllen, die sich nicht auf die Betreuung von Kindern konzentrieren?

Mein Mann und ich verbringen mehr Zeit mit der Arbeit und haben mehr Zeit, um Kunst zu verfolgen und Projekte zu schreiben. Ich weiß, wir hätten niemals beschlossen, ein baufälliges hundertjähriges Haus in einem Stadtviertel zu renovieren, wenn wir kleine Kinder gehabt hätten, als wir in diese Gegend gezogen sind. Wir wären sicherlich in ein Vorstadthaus mit einem kleinen Schulsystem, einer sicheren Buslinie und Platz für Kinder zum Spielen im Freien gezogen.

Die Ironie ist, dass ich eine engere Verbindung zur Gemeinde in der Stadt gefunden habe, die mir ständig entgangen ist, als ich in einer amerikanischen Vorstadt von Häusern aufgewachsen bin, die über große Rasenflächen verstreut sind. Ich hatte immer das Gefühl, dass etwas fehlt - dieses Gefühl der Unterstützung, bei dem die Aufmerksamkeit über die Kernfamilie hinaus auf die gesamte Bevölkerung gerichtet wird.

Dies ist eine kämpfende Stadt, aber die Menschen ziehen sich zusammen, um Familien zu helfen, die unter Zwangsvollstreckung leiden, Lebensmittelbanken zu füllen, Obdachlose zu versorgen, Gemeindezentren und Aktivitäten für "gefährdete" Jugendliche zu schaffen. Es gibt eine aktive Untergemeinschaft für Kunst und Schreiben, und die Leute lernen sich wirklich kennen. Und es gibt nichts von der coolen Distanz, die ich in den Vororten gefunden habe. Die Leute grüßen sich herzlich im Café und auf dem Markt. Wenn jemand fragt, wie es dir geht, scheint es ihn wirklich zu interessieren. Diese Stadt fühlt sich wie eine große Großfamilie an, die ich nie entdeckt hätte, wenn ich eigene Kinder gehabt hätte.

Und bevor wir in unser Stadthaus einzogen, lebten wir drei süße, vorübergehende Jahre in Sommerhäusern am Meer. Wir packten den Großteil unserer Sachen in ein Lager und lebten während der Unterrichtssaison in winzigen windgepeitschten Cottages, die außerhalb der Saison erschwinglich sind, aber unverschämte Sommermieten haben. Meine Eltern ließen einen unbenutzten Wohnwagen an einem Fluss in den Adirondacks zurück, und so zogen wir uns drei aufeinanderfolgende Sommer lang dorthin zurück und lebten einen Kindheitstraum vom Campen den ganzen Sommer über.

Ich weiß, mein Mann und ich hätten diese Sommer niemals am Fluss und im Winter am Strand gezeltet, wenn wir kleine Kinder gehabt hätten. Wir hätten uns entschieden, im Winter näher an einer Schule zu sein. Und ja, es ist machbar, einen Sommercamping mit Kindern zu verbringen, aber es ist sicherlich nicht einfach, zeitgenössische Kinder für drei solide Monate von Fernsehen, Freunden und Computern fernzuhalten.

Es war wichtig für uns, dass wir uns dem routinemäßigen Rattenrennen des Vorstadtlebens entzogen haben, um zu sehen, wie wir ein gesünderes Leben führen können - mit weniger Auswirkungen auf die Umwelt. Wir brauchten keine zwei Autos. Wir kauften an lokalen Bauernständen und Molkereien für den Großteil unseres Essens ein. Wir pendelten nicht jeden Tag Hunderte von Kilometern, um Sommerjobs und Fahrgemeinschaften zu unterstützen. Als wir uns endlich in der Stadt niederließen, brachten wir diese Lektionen mit. Und natürlich ist es sicherlich möglich, das Leben mit Kindern zu vereinfachen und weniger umweltschädlich zu gestalten. Es ist nur viel schwieriger.

Es ist eine alte Kastanie, aber es hilft, Ihren Segen zu zählen, wenn Sie einen Verlust verspüren. Es hilft mir also, Depressionen zu bekämpfen, um darüber nachzudenken, wie absolut wundervolle Aspekte unseres Lebens ohne Kinder waren. Es hilft auch, inspirierende Geschichten von anderen kinderlosen Paaren zu lesen. Zwei meiner liebsten kinderfreien Paare sind Margret und H.A. Rey und Georgia O'Keefe und Alfred Stieglitz.

Margret und H.A. Rey entkam dem von den Nazis besetzten Frankreich und zog nach New York City. Zu ihren wenigen Besitztümern gehörten Notizbücher und Skizzen, die sich später zum geliebten Buchcharakter der Kindheit, Curious George, entwickelten. Die Rey's hatten nie eigene Kinder, aber sie bereiten neuen Generationen von Kindern Freude durch Geschichten und entzückende Illustrationen des geselligen George.

Nach H.A. Margret starb, indem er mit anderen Künstlern und Schriftstellern zusammenarbeitete und siebzig weitere Bücher, Animationsfilme und Fernsehshows schuf. Ein Freund der Familie kommentierte, dass Margret nie geboren hat, weil Curious George ihr Kind war. Margret modellierte oft für ihren Ehemann als Illustrator und bog ihren winzigen, geschmeidigen Körper in Georges Affenposen - eine süße, intime Aktivität. George formte die Verbindung zwischen Margret und ihrem Ehemann weiter, auch nachdem H.A. verstorben.

Georgia O'Keefe und Ehemann Alfred Stieglitz hatten nicht die ideale Ehe der Rey, aber er war ihr Mentor und ihre frühe Inspiration.Stieglitz war eine unerbittliche Fördererin von O'Keefes Kunstwerken und sein Einfluss hatte sicherlich einen Einfluss auf ihre spätere Bekanntheit und Akzeptanz im Kanon der großen Künstler der Welt.

Mitte vierzig begann O'Keefe ernsthaft über Kinder nachzudenken und wollte, dass ihr Mann ihren Wünschen nachkam. Er verweigerte. Er sagte ihr, dass Kinder ihren kreativen Geist zerstören und ihr Untergang als Künstlerin sein würden. Stieglitz hat sich entschieden gegen Kinder ausgesprochen, und das könnte der Beginn des Endes ihrer Ehe gewesen sein.

Bald darauf verließ O'Keefe ihren Ehemann und begann ihren berühmten Rückzug in den amerikanischen Westen, um einige der berühmtesten Gemälde der Kunstgeschichte zu schaffen. Obwohl getrennt, blieb Stieglitz ein starker Befürworter von O'Keefes Arbeit. Sein Engagement für eine kinderlose Ehe wirkte sich sicherlich auf ihre Kreativität aus. Und er hatte wahrscheinlich Recht - der lange, einsame Wüstenaufenthalt, aus dem ihre beste Arbeit hervorging, hätte nicht stattgefunden, wenn Kinder im Mittelpunkt ihres kreativen Geistes gestanden hätten.

Wenn ich in diese Richtung denke, über diese erstaunlichen Menschen, komme ich immer wieder zu dem Schluss, dass kein Leben jemals leer ist. Jede getroffene Entscheidung ist ein Hindernis für potenzielle Ereignisse, ermöglicht jedoch neue Ereignisse. Sobald wir aufhören zu beurteilen und zu vergleichen, was wertvoll ist oder nicht, ist alles möglich und kostbar.

Wenn Sie Ihre eigenen bekannten oder versierten Kinder oder Paare haben, schreiben Sie mir bitte und lassen Sie es mich wissen. Ich werde die Geschichte fortsetzen.

Video-Anleitungen: Ich will keine Kinder (Juli 2024).