Wie man wie ein Tiger schwingt
Es scheint, dass jeder Artikel, in dem Tiger Woods erwähnt wird, die Leute dazu bringt, anzuhalten und zu lesen, was er vorhat. Dieser Artikel im neuesten Golf Illustrated hat Tiger auf dem Cover und drückt den Artikel von Tom F. Stickney II-Titeln 4 Möglichkeiten, einen kleinen Tiger in deine Schaukel zu bringen - Generiere mehr Kraft und füge Distanz hinzu. Das wäre ein sicherer Anreiz für die meisten Golfer, diesen Artikel lesen zu wollen. Ich bin nicht anders, da ich ein Tiger-Fan bin und erstaunt bin, was er für das Golfspiel getan hat.

Ich denke, dass jeder Tipp, der dazu beitragen würde, mehr Kraft und Distanz in meinem 81 Jahre alten Schwung zu erreichen, die Zeit wert wäre, diesen Artikel zu lesen. Tigers Schwung wurde von zahlreichen Instruktoren und Golfern auf der ganzen Welt analysiert und seziert. Der Autor konzentriert sich auf vier einfache Dinge - den X-Faktor, den Schwungbogen, die Schlägerkopfverzögerung und den Drehpunkt. Nun, das klang einfach genug, wenn Sie etwas über den X-Faktor wussten, aber der Rest klang ziemlich gut.

Ich fand heraus, dass der X-Faktor die Drehung des Unterkörpers minimiert, um die Drehung des Oberkörpers zu maximieren. Jetzt gibt es mein Problem, da ich die Hüftdrehung benutze, um mehr Kraft bis zum Ball zu erzeugen. Hier geht es darum, eine Spule oder ein Drehmoment zwischen der Ober- und Unterkörperdrehung zu erzeugen. Das Geheimnis ist, dass Sie Ihre Hüften auf dem Rückweg ruhig halten, sie sich aber während des Abschwungs drehen lassen. WOW, jetzt muss ich auf der Driving Range an etwas arbeiten.

Der Schwungbogen, sobald Sie den X-Faktor beherrschen, soll Ihren Schwungbogen verlängern. Dies bedeutet nicht, dass Sie den Schläger so weit nach hinten ziehen, wie es Ihre Arme zulassen, sondern dass Sie oben eine ebene Schulterdrehung ausführen. Der Autor schlägt vor, diese Vorderseite eines Spiegels zu üben, damit Sie die richtige Verbindung mit dem X-Faktor und dem Schwenkbogen visualisieren und berechnen können.

Jetzt kommen wir zu der Schlägerkopfgeschwindigkeit, die erzeugt wird, wenn der Körper die Richtung ändert, während Sie noch den Rückschwung absolvieren. Dies führt zu einer starken Richtungsänderung, da der Schlägerkopf zurückbleibt, um die Kraft des Balls zu erhöhen. Indem Sie zulassen, dass Ihre Hände passiv sind, kann die Geschwindigkeit des Schlägerkopfes durch den Aufprall des Balls auf natürliche Weise erhöht werden. Dies eliminiert den Schwung, der beginnt, indem Sie Ihre Hände auf den Ball werfen. Der Körper erzeugt die Kraft zum Schuss.

Nicht zu vergessen, der Pivot ist ein schickes Wort für Ganzkörperrotation. Wenn Sie alle Vorschläge über dem Pivot erfüllt haben, müssen Sie die Steuerung durch den Schuss drehen. Dies bedeutet, dass Sie sich weiter an den Auswirkungen vorbei bewegen und eine vollständige Nachverfolgung durchführen müssen. Es ist Zeit, ein paar Workouts auf der Driving Range zu machen und zu versuchen, Ihren Schwung zu verbessern. Mit etwas mehr Übung können Sie diese Schläge weiter und gerader treffen. Nicht bis Tiger, aber es lohnt sich, Ihren Schwung zu verbessern.

Video-Anleitungen: Der perfekte Golfschwung? Tiger Woods (April 2024).