Wie man mit Rückreden umgeht
Eines der schockierendsten Dinge, die Ihnen als Mutter passieren können, ist das erste Mal, dass Ihr Sohn mit Ihnen spricht. Leider ist das erste Mal, dass er zurückredet, wahrscheinlich nicht das letzte Mal. Die gute Nachricht ist, dass es einige grundlegende Taktiken gibt, um mit dem Zurücksprechen umzugehen, und dass sie mit fünf genauso wahrscheinlich arbeiten wie mit fünfzehn. Je älter Ihr Sohn wird, desto direkter und persönlicher kann sein Zurücksprechen erscheinen. Wenn Sie also Ihre Antwort frühzeitig beherrschen, werden Sie in den kommenden Jahren wahrscheinlich viel Kummer sparen.

Denken Sie immer daran, dass das Zurückreden Ihres Sohnes nicht persönlich genommen werden sollte. Inzwischen wissen Sie, dass Ihre Kinder ein Händchen dafür haben, herauszufinden, wie Sie Ihre Knöpfe drücken können. Zurückreden ist nicht anders. Sobald Ihr Sohn erkennt, dass eine bestimmte Taktik Sie erreicht, wird er wahrscheinlich wieder dieselbe Taktik anwenden. Insbesondere Jungen neigen dazu, weniger über die emotionalen Auswirkungen ihrer Worte nachzudenken als über die unmittelbare Reaktion, die sie erhalten. Zum Beispiel, wenn Ihr Sohn (in jedem Alter) weiß, dass er mit Ihnen streitet, versucht, das letzte Wort zu finden, oder endlose Fragen stellt, um zu klären, was Sie meinen (dh mein Zimmer reinigen? Was soll ich reinigen? Ich habe es letzte Woche gereinigt Was genau meinst du mit "sauber"?) wird dich in irgendeiner Weise kapitulieren lassen, sei versichert, dass er es tun wird. Es ist nicht so, dass er dich nicht liebt oder respektiert - er konzentriert sich nur auf das unmittelbare Ziel. Nehmen Sie also niemals etwas, was er sagt, als persönlichen Angriff, der direkt zum nächsten Kampf führt.

Zweitens, seien Sie fest und prägnant. Mütter neigen dazu, emotionaler zu werden, je mehr sie von ihren Söhnen unter Druck gesetzt werden. Söhne hören leider weniger zu, wenn Mütter emotional sind (Studien haben diesen Punkt bestätigt). Gewöhnen Sie sich an, Ihre Erwartungen an Ihren Sohn weiterzuleiten und das Gespräch dann zu beenden, es sei denn, Sie haben ihn ausdrücklich gefragt, ob er Fragen hat oder ob er Ihre Anweisungen versteht. Je mehr Sie antworten, wenn er zurück spricht, desto mehr werden Sie angezogen und desto mehr Rückmeldungen geben Sie ihm unbeabsichtigt (mit anderen Worten, Sie lehren ihn, dass Ihr Wort nicht das letzte Wort ist und dass Platz dafür ist Verhandlung oder Verzögerung). Es sei denn, dies ist die Botschaft, die Sie vermitteln, einsteigen, aussteigen und mit Ihrem Leben weitermachen möchten (es klingt hart, aber es ist tatsächlich ein gutes Mantra, das Sie beachten sollten, wenn Sie routinemäßig mit einem argumentativen Sohn konfrontiert werden).

Schließlich konsequent sein. Wie bei allen Dingen der Elternschaft ist Konsistenz die Zauberformel. Wenn Ihr Sohn von klein auf versteht, dass es keinen Streit mit Ihnen gibt, erhöhen Sie Ihre Chancen, diese Lektion zu meistern, wenn er älter ist. Bedeutet das, dass er niemals zurückreden oder streiten wird? Natürlich nicht, aber wenn Sie nie teilnehmen, verringern Sie die Wahrscheinlichkeit, dass dies zu einem großen Problem für Sie wird, erheblich. Bleiben Sie leidenschaftslos, geben Sie Ihre Erwartungen an und lassen Sie keine weiteren Gespräche zu, es sei denn, Sie fordern dies ausdrücklich an. Ihre ganze Familie wird davon profitieren!

Video-Anleitungen: How To Cope With Depression (Juli 2024).