So kommunizieren Sie Ihre wahren Gefühle während eines Konflikts
Das Geheimnis von Glück und Gelassenheit besteht darin, unsere beiden Gehirne ins Gleichgewicht zu bringen: das emotionale und das rationale. Das rationale Gehirn ist kognitiv, logisch, intellektuell und analytisch. Das emotionale Gehirn ist instinktiv, reaktiv, gefühlvoll und ohne Sprache. Beachten Sie, dass ich selbst dann, wenn ich sage: „Ich habe das Gefühl, dies zu tun“, möglicherweise noch rationalisiere und meine guten alten verbalen Tricks verwende, die aus dem kognitiven Gehirn stammen.

Wenn beide Gehirne im Gleichgewicht sind, profitieren wir von folgenden Vorteilen: physiologisch - gute Gesundheit und ein hochfunktionelles Immunsystem; geistig gesteigerte analytische Fähigkeiten und Kreativität; spirituell - Stress abbauen und einen entspannten, freudigen Zustand erreichen. Während eines Konflikts sind die beiden Gehirne wahrscheinlich aus dem Gleichgewicht geraten. Dieses Ungleichgewicht erschwert die Lösung des Konflikts. Deshalb müssen wir unsere Kommunikation intern, in uns selbst und extern mit unserem Gegner verbessern, indem wir sowohl Logik als auch Emotionen verwenden.

Wenn wir die entsprechenden Schritte unternehmen, um uns vom „Opfer“ zum „Helden“ zu verwandeln, lernen wir, für das Selbst einzutreten - wahrheitsgemäß. Wir gehen dann energisch weiter, anstatt in einem lähmenden Zustand des Ressentiments zu bleiben. Hier sind einige Schritte, um Ihre Gefühle auszudrücken und das zu bekommen, was Sie wollen, ohne die spirituellen Kosten der Konfrontation.
  • Wählen Sie die richtige Zeit und den richtigen Ort: einen Ort, an dem Sie beide ohne Unterbrechung sprechen können und vor allem die andere Person voll verfügbar und nicht gestresst ist. Es geht nicht darum zu entlüften, sondern zu kommunizieren.
  • Vermeiden Sie einen kritischen Tonfall. Helfen Sie der anderen Person, sich wohl zu fühlen, bevor Sie sich ausdrücken. Beginnen Sie mit einem Punkt, dem Sie beide zustimmen, oder beginnen Sie mit etwas Positivem über den Hörer. Andernfalls löst sich Ihr Hörer und stellt sich nicht ein.
  • Vermeiden Sie jegliches Urteil. Verwenden Sie eine objektive Sprache, wenn Sie das Verhalten erklären, das Ihre Reaktion ausgelöst hat. Halten Sie Ihre Geschichte auf ungefähr zwei Minuten begrenzt, da danach die andere Person in den Details verloren geht und Sie von der Handlung abweichen und abschweifen.
  • Öffnen Sie, wie Sie sich in Bezug auf das Geschehene fühlen. Verwenden Sie das Wort Wut nicht, da dieses bestimmte Wort konfrontativ ist und Ihren emotionalen Zustand nicht spezifiziert. Verwenden Sie stattdessen Wörter wie: traurig, ängstlich, verlegen usw.
  • Erklären Sie abschließend, was Sie speziell benötigen. Der Hörer ist möglicherweise nicht in der Lage, das Endergebnis abzuleiten.
Nun, da Sie Stress in Stärke verwandelt haben, indem Sie sich ausdrücken, Höre mit deinem Herzen zu hören, was zu dir gesagt wird!
Debbie Mandel, MA ist die Autorin von Schalten Sie Ihr inneres Licht ein: Fitness für Körper, Geist und Seele, Spezialist für Stressreduzierung, Motivationsredner, Personal Trainer und Dozent für Körper und Geist am Southampton College. Sie ist die Moderatorin der wöchentlichen Show "Turn On Your Inner Light" auf WHLI 1100AM in New York City, produziert einen wöchentlichen Wellness-Newsletter und wurde in Radio / TV und Printmedien vorgestellt. Weitere Informationen finden Sie unter: www.turnonyourinnerlight.com


Video-Anleitungen: Paare, die viel streiten, lieben sich sehr (Oktober 2021).