Heilkraft des Hopfens

In meinen frühen Tagen als Biertrinker löste das Aroma von Kiefer und Zitrusfrüchten in meinem Bier einen Kampf in meinem Gehirn aus. Ich konnte diese kleinen Kerle streiten hören - einer sagte mir, dass etwas nicht stimmte, wenn ich ein Bier trinken wollte, das nach Tannennadeln roch; der andere ermutigt mich, eine zu nehmen Glaubens Sprung. Die anfängliche Bitterkeit ließ mich zusammenzucken. War das in Ordnung zu trinken oder war es Gift?

In meiner Forschung erfuhr ich, was Anthropologen über die frühe Entwicklung des Menschen herausgefunden hatten. Frauen sammelten Kräuter, Wurzeln, Samen und Getreide, während Männer Jäger waren, die auf der Suche nach Wild Jagdpartys organisierten.

Durch manchmal schmerzhafte Erfahrungen stellten die Sammlerinnen fest, dass bittere Blumen, Wurzeln und Kräuter mit Krankheit und Tod verbunden waren. Infolgedessen ist die Frau von Natur aus genetisch veranlagt, alle bitteren Dinge abzulehnen… wie Hopfen.

Aber trotz meiner natürlichen Tendenzen, den bitteren Biss des Todes zu vermeiden, fand ich mich in dieser Welt wieder, die als Hopfen-Hedonismus bekannt ist. Während einer Tour durch die Victory Brewing Company in Downingtown, Pennsylvania, führte mich Bill Covaleski in einen Lagerbereich, in dem frische Hopfenzapfen verstreut waren. Ich fühlte mich wie eine Katze, die in einem Katzenminzenfeld entfesselt war. Vielleicht war es der Bierfuchs in mir, aber wenn ich in diesen Hopfen hätte rollen können, hätte ich es getan. Das Löschen meines Durstes am Ende der Tour eröffnete eine neue Welt. Hop Devil Ale war überlebensgroß geworden und schlug im ekstatischen Rhythmus, während die euphorische Erfahrung des Hopfenraums in meinem Gehirn pulsierte. Ich war süchtig.

Gut für mich, denn Forscher haben kürzlich herausgefunden, dass Hopfen eine phenolische Verbindung namens Xanthohumol besitzt, die sich positiv auf die Gesundheit auswirken kann. Hopfen gehört zu den Hauptzutaten von Bier. Es gibt Ausnahmen: Historische Stile, die auf antiken Rezepten basieren, können Hopfen durch Kräuter der alten Welt (Frucht), Fichtenspitzen oder dergleichen ersetzen. Nach dem deutschen Reinheitsgebot ist Bier jedoch kein Hopfenbier.

Nicht alle Biere haben das gleiche Maß an Hopfen. Industrielle Lagerbiere (Bud-Miller-Coors-Corona und dergleichen) werden im Vergleich zu den India Pale Ales, den Imperial India Pale Ales und einigen Stouts in der Craft Beer Community mit sehr geringen Hopfengehalten gebraut. Diese Arten von Craft Beer haben aufgrund ihres hohen Gehalts an nützlichem Xanthohumol möglicherweise mehr Kraft als jemals gedacht.

Eine Grundierung für Hopfen

Die Hopfenpflanze, Humulus lupulus, ist eine zweihäusige Pflanze; Das heißt, einige Pflanzen sind männlich, während andere weiblich sind. Nur weibliche Pflanzen produzieren Hopfenzapfen, die in Gruppen wachsen, die als Blütenstände bezeichnet werden. Diese Blütenstände sind mit natürlichen Produkten (Polyphenolverbindungen und anderen guten Stoffen) beladen, die das Bier konservieren und Aroma und Geschmack verleihen. Diese Produkte tragen auch zur Schaumstabilität bei und wirken als Konservierungsmittel in Bier.

An der Basis jedes Hopfenkegels befinden sich kleine Säcke. Hier leben die Lupulindrüsen - Drüsen, gefüllt mit a-Säuren und ß-Säuren, die bittere Säuren und Öle sind, sowie einer gelben Verbindung namens Xanthohumol. Diese gelbe Verbindung befindet sich auch auf der Unterseite von Hopfenblättern und kann bei einigen Sorten während Dürreperioden, in denen die Pflanzen gestresst sind, zunehmen. Wissenschaftler untersuchen die Möglichkeit, das Abfallmaterial von Hopfenpflanzen (den Blättern) zu verwenden, um dieses Xanthohumol zur Behandlung einer Vielzahl von Erkrankungen einzufangen.

Xanthohumol ist ein Superheld in der Welt der Antioxidantien und Entzündungshemmer. In jüngsten Studien, die am Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg durchgeführt wurden, zeigte Xanthohumol eine "Breitband-Antikrebsaktivität", indem es "die Initiierung, Förderung und das Fortschreiten von bösartigen Tumoren hemmt". Es kann sogar bei bestimmten Krebsarten „Zellsuizid“ verursachen: Leukämie, Prostatakrebs und Hepatom. Diese Antioxidantien und entzündungshemmenden Verbindungen können auch bei der Behandlung von Makuladegeneration, Uveitis und Diabetes von Vorteil sein.

Welche Biere soll ich trinken?

Bei Beeradvocate.com gehören Hopfenbiere zu den begehrtesten Stilen des Landes. BeerAdvocate listet in seiner Liste der Top 250 Biere, die von seinen Benutzern bewertet wurden, doppelte oder dreifache IPAs unter den ersten drei Plätzen auf:

Berauschender Topper von The Alchemist in Vermont mit 120 IBUs und 8 Vol .-% Alkohol

Plinius der Jüngere von der Russian River Brewing Company in Kalifornien, einem dreifachen IPA mit über 100 IBUs und 11% ABV

Plinius der Ältere von der Russian River Brewing Company in Kalifornien, einem DIPA mit 100 IBUs und 8% ABV

Andere in den Top 20 sind Zombie Dust von Three Floyds Brewing in Indiana mit 60 IBUs; Bell's Hopslam Ale aus Michigan mit 70 IBUs; Citra DIPA von Kern River Brewing in Kalifornien mit 75 IBUs; und Abrasive Ale von Surly Brewing in Minnesota mit 120 IBUs. Hohe Hopfenwerte finden sich auch in einigen Stouts, wie dem Parabola Russian Imperial Stout von Firestone Walker in Kalifornien mit 82 IBUs und in Gerstenweinen wie Insanity und Blithering Idiot von Weyerbacher in Pennsylvania mit IBU-Werten, die nicht in den Charts enthalten sind .

IBU steht für International Bittering Unit, die Skala zur Messung der Hopfenbitterkeit in Bier. Biere mit über 50 IBUs sind die „Hopfenbomben“, die von Hopfenliebhabern am meisten nachgefragten übertriebenen Stile. Dies sind diejenigen, die den größten antioxidativen und entzündungshemmenden Nutzen erzielen sollen.

Möglicherweise erleben Sie auch somniferöse Auswirkungen von Hopfen, während Sie gerade dabei sind. Obwohl die Evidenz in aktuellen Studien nicht schlüssig ist, verwenden Angehörige der Gesundheitsberufe in Deutschland Hopfen zur Behandlung von Unruhe, Angststörungen und Schlaflosigkeit. Eine hopfenreiche IPA vor dem Schlafengehen kann genau das sein, was der Arzt verordnet hat.

Prost!



Video-Anleitungen: Heilkraft aus der Natur: Die Engelwurz | Unser Land | BR (Dezember 2022).