Die Anzahl der Kinder haben, die Sie wollten
Eines der schwierigsten Dinge bei einer Fehlgeburt kann der Umgang mit all den anderen Emotionen sein, die nach einem solchen Verlust auftreten können. Es versteht sich von selbst, dass Sie wahrscheinlich Trauer und ein tiefes Gefühl des Verlustes spüren werden, aber auch andere Emotionen wie Neid, Eifersucht, Schuldgefühle und Wut. Es ist schwierig, mit ihnen umzugehen, weil Sie sie vielleicht nicht erwartet haben und weil sie als weniger akzeptabel angesehen werden als einfache Traurigkeit.

Heute beneide ich Frauen, die genau die Anzahl der Kinder haben, die sie wollten. Sie haben sie getroffen - sie haben fünf und sagen: "Nun, ich wollte immer eine große Familie." Sie haben eine und sagen: "Oh ja, eine ist genug, wir wollten definitiv nicht mehr." Vielleicht haben sie überhaupt keine und genau so wollten sie es. Unabhängig von ihrer magischen Zahl wollte ich seit Jahren einer von ihnen sein.

Nach meiner zweiten oder dritten Fehlgeburt saß ich eines Tages bei Wal-Mart in einer endlosen Schlange. Die Frau hinter mir kannte die Frau hinter sich und ich hörte ihrem glücklichen Wiedersehen zu. Die erste Frau sagte: "Wir haben nur die beiden" (was ihre Kinder bedeutet). "Ich sagte ihm (was ihren Ehemann bedeutet, nehme ich an), dass es das war." Und sie ging weiter und weiter. Ich wollte mich umdrehen und sie fragen, ob sie merkte, dass sie Glück hatte. Ich wollte fragen, ob sie wusste, dass einige Menschen weit weniger Kontrolle über ihr reproduktives Schicksal hatten, als sie zu sein schien. Ich wollte fragen, ob sie sich gesegnet fühlte, genau die Anzahl der Kinder zu haben, für die sie sich entschieden hatte, als sie sich ihr Leben vorstellte. Natürlich habe ich nichts gesagt. Sie war eine Fremde, und obwohl ich gelegentlich an bissige Kommentare denke, sage ich sie Fremden gegenüber nie laut.

Ich kann dir nicht sagen, warum ich immer drei Kinder wollte. Es ist nur die Zahl, von der mein Mann und ich immer dachten, dass sie gut für uns wäre. Dennoch habe ich das Gefühl, dass meine Fehlgeburten und der Tod meiner Tochter im Alter von vier Tagen mir dies geraubt haben. Die Leute sagen immer: "Nun, zumindest hast du die Jungs." Das tue ich und ich bin jeden Tag dankbar für sie. Aber Kinder sind nicht austauschbar oder austauschbar. Sie können nicht einen gegen einen anderen austauschen.

Während die meisten Frauen wahrscheinlich davon ausgehen, dass sie die Familie aufgebaut haben, auf die sie gehofft hatten, sehe ich es als Segen, dass nicht jeder auch eingeweiht ist. Was auch immer Ihre magische Zahl ist, die Anzahl der Kinder zu haben, die Sie wollen, scheint mir eine große Sache zu sein.


Video-Anleitungen: Narzissmus und seine Opfer | WDR Doku (August 2022).