Haunted St. James Hotel in Cimarron
Das St. James Hotel in Cimarron, New Mexico, wurde 1872 von Henry Lambert als Lambert's Inn eröffnet und hat in den Tagen des Wilden Westens vielen bekannten Personen, darunter Doc Holliday, Wyatt und Morgan Earp sowie ihren Frauen, Ruhe und Nahrung geboten. Jesse James, Bob Ford, Buffalo Bill Cody, Annie Oakley, Fledermausmeister, Billy the Kid, Pat Garrett, Clay Alison und Zane Gray.

Vor der Eröffnung von Lambert's Inn hatte Henry sowohl für General Grant als auch für Präsident Lincoln als Koch gearbeitet.

Das Lambert Inn war sehr beliebt bei Reisenden auf dem Santa Fe Trail, darunter Cowboys und Bergleute. Bekannt als gewalttätiger Ort, gibt es 26 dokumentierte Morde in Lambert's Inn.

1901 ersetzten Henry Lamberts Söhne das Dach des Gasthauses und fanden mehr als 400 Einschusslöcher in der Decke über der Bar. „Eine doppelte Schicht schweres Holz verhinderte, dass jemand, der oben schlief, getötet wurde. Die Decke des Speisesaals enthält heute noch 22 Einschusslöcher. “

Henry starb 1913. Seitdem hat das Gebäude verschiedene Eigentümer durchlaufen und war im Laufe der Jahre oft unbewohnt. 1985 wurde das Inn restauriert und als St. James Hotel eröffnet.

Paranormale Aktivitäten wurden von Eigentümern und Gästen festgestellt. Das Hotel wurde in mehreren paranormalen Fernsehshows gezeigt, darunter Unsolved Mysteries und A Current Affair.

Im zweiten Stock des St. James werden kalte Stellen und der Geruch von Zigarrenrauch gemeldet.

Eine Erscheinung eines „angenehm aussehenden Cowboys“ wurde im Spiegel an der Vorderseite der Bar reflektiert.

Ein Mann wurde an der Tür seines Zimmers getötet, nachdem er angeblich in einem Pokerspiel die Rechte am Hotel gewonnen hatte. Sein Name war Thomas James Wright. Er wurde von hinten erschossen und ging weiter in sein Zimmer Nummer 18, wo er langsam verblutete. Dieser Raum ist verschlossen, weil Wrights "wütender, bösartiger Geist weiterhin den Raum verfolgt und er keine Gesellschaft mag". Ein ehemaliger Besitzer berichtete, dass „sie im Zimmer niedergedrückt wurde“. Zu einer anderen Zeit sagte sie einen "Ball aus wütendem orangefarbenem Licht, der in der oberen Ecke schwebte". Das Personal betrachtet diesen Raum als von einer wütenden Präsenz heimgesucht und möchte in Ruhe gelassen werden. Es wird nicht vermietet und Personen dürfen den Raum nur selten betreten. Angeblich gab es während der Vermietung mehrere „mysteriöse Todesfälle“ im Raum.

Nebenan, in Raum 17, bleibt eine Frau, von der angenommen wird, dass sie Henrys zweite Frau Mary Elizabeth ist, im Hotel. Sie starb im Dezember 1926 im Hotel. Manchmal durchdringt der Duft von Marys Rosenduft die Luft in ihrem Zimmer. Wenn ein Fenster geöffnet ist, hört der Insasse häufig ein „beharrliches Klopfen“, das nach dem Schließen des Fensters aufhört. Eine Erscheinung einer Frau wurde in den Fluren in der Nähe des Raumes gesehen.

Es gibt auch Berichte über einen "zwergartigen" männlichen Geist mit dem Spitznamen "Little Imp". Er soll "sehr boshaft sein und ständig Streiche spielen".

Andere paranormale Aktivitäten, über die in St. James berichtet wird, sind Gegenstände, die von Wänden und Regalen fallen, elektrische Geräte, kalte Stellen, eingeschaltete Lichter, Berührungsgefühle, Schreie aus der Lobby und ein paranormales Pokerspiel.

Referenzen und zusätzliche Informationen:

//www.sgha.net/nm/Cimarron/stjames2010.html

//www.legendsofamerica.com/nm-stjameshotel.html

//www.exstjames.com/

//www.facebook.com/EXStJames?fref=ts

Video-Anleitungen: Haunted St. James Hotel The Spirits Of The Wild West (August 2020).