Haunted Mermaid Inn in Roggen
Der perfekte Ort für eine Übernachtung an Heiligabend könnte der Nussknacker sein (ja, ich weiß, ich möchte noch ein weiteres „c“ hinzufügen.) Suite im Mermaid Inn in der Stadt Rye, England. Es sei denn natürlich, Sie machen sich Sorgen um die Dame in Weiß, die oft über den Boden des Raumes geht. Sie könnte sogar innehalten und dir einen Blick auf ihren Weg an deinem Bett werfen.

Es könnte Spaß machen, in dem Raum zu bleiben, der als Dr. Syns Schlafzimmer bekannt ist und für die geheime Treppe bekannt ist, die sich hinter dem Bücherregal versteckt.

Das Mermaid Inn in East Sussex im Südosten Englands gibt es seit dem 12. Jahrhundert. Das heutige Gebäude stammt aus dem Jahr 1420. Die 1156 erbauten Keller sind noch vorhanden.

Aus Schiffshölzern und Sussex-Eiche gebaut, gibt es sogar Kamine aus französischem Stein, die aus dem Seehafen gerettet wurden.

Am Anfang war das Inn ein Ort, an dem Seeleute im geschäftigen Hafen von Rye übernachten konnten. Das Gasthaus braute auch eine Zeit lang sein eigenes Bier.

1377 zerstörten die Franzosen alle Gebäude in der Stadt Rye, die nicht aus Stein gebaut waren, einschließlich der Meerjungfrau, wobei nur der Keller von diesem ursprünglichen Gebäude erhalten blieb.

Das Gasthaus wurde in den 1420er Jahren und erneut im 16. Jahrhundert renoviert. 1530 war das Gebäude ein sicherer Hafen für katholische Mönche, die aus Kontinentaleuropa flohen.

Mitte des 16. Jahrhunderts feierte die Stadt Rye im The Mermaid Inn.

In den 1730er, 40er und 1750er Jahren wurde das Inn von der Hawkhurst-Bande in einem Schmuggelbetrieb eingesetzt, und aus den Kellern des The Mermaid Inn verlaufen immer noch geheime Tunnel unter der Straße.

Bis 1847 wurde es als Privathaus eines Kaufmanns, Charles Poile, genutzt. Ich konnte nicht viel über Mr. Poile herausfinden. Es scheint, dass er mit Symantha Blackburn verheiratet war (ich liebe diesen Namen.) Und ihr Todesdatum ist unbekannt. Ich fand eine Referenz vom 19. Januar 1856 im Gericht zur Erleichterung zahlungsunfähiger Schuldner, aus der hervorgeht, dass „Charles Poile, verstorben in Rye, Sussex“ insolvent war.

1913 wurde die Einrichtung als Club geführt, der sich an Künstler wie Dame Ellen Terry, Lord Alfred Douglas und Rupert Brooke richtete.

Während des Zweiten Weltkriegs waren kanadische Offiziere im Inn stationiert, um die Stadt zu schützen. Einer der Beamten kaufte schließlich das Gasthaus.

Die Meerjungfrau kann sich sogar rühmen, während eines Besuchs in Rye im Jahr 1982 ein Mittagessen für ihre Majestät, die Königinmutter, veranstaltet zu haben.

Das Mermaid Inn wurde 1993 von Judith Blincow und Robert Pinwell gekauft, die ihre Gäste gerne über Nacht und mit einem preisgekrönten Restaurant versorgen.

Nun zurück zu den Spukstellen… ..

Neben der Nutcraker Suite, Raum 5, gelten viele der Zimmer im The Mermaid als heimgesucht.

In Raum 1, dem James-Raum, soll eine Dame in Weiß oft auf einem Stuhl am Kamin sitzen. Viele Gäste haben auch behauptet, dass ihre Kleidung nass war, wenn sie über Nacht auf dem Stuhl gelassen wurde.

Gäste im Fleur de Lys Zimmer haben berichtet, dass sie einen Mann gesehen haben, der aus der Wand des Badezimmers und durch das Schlafzimmer ging. Sie verbrachten die Nacht in der Lounge und weigerten sich, für ihr Gepäck ins Zimmer zurückzukehren.

In der Hawkhurst Suite berichtete eine amerikanische Gastdame, dass sich ein Mann in altmodischen Kleidern nachts neben sie auf das Bett setzte.

Andere Aktivitäten im Inn umfassen seltsame Lichter während der Nachtstunden, Flaschen, die aus den Regalen fallen, kalte Stellen und Schaukelstühle, die ohne Grund schaukeln. Die Erscheinung einer Magd, die angeblich die Freundin eines Mitglieds der Hawkhurst-Bande ist, wurde auch im Inn gesehen. Die Geschichte ist, dass sie von einer Kohorte ihres Freundes ermordet wurde, weil sie zu viel über die Aktivitäten der Bande wusste.

Für Referenzen und zusätzliche Informationen:

//www.mermaidinn.com/

//archive.org/stream/historyantiquiti00holliala/historyantiquiti00holliala_djvu.txt

//www.thegazette.co.uk/London/issue/21841/page/274/data.pdf

//en.wikipedia.org/wiki/The_Mermaid_Inn

• Chantler, Bob (2010). Rother Country: Eine kurze Geschichte und ein Leitfaden zum Fluss Rother in East Sussex und zu den Städten und Dörfern in der Nähe des Flusses. Bob Chantler. GGKEY: RD76BJL3758. Abgerufen am 21. Juli 2011.

• Collins, Sophie (2007). Eine Sussex-Mischung. Alfriston: Snake River Press. ISBN 978-1-906022-08-2.

• Croot, Viv (2010). Salacious Sussex. Alfriston: Snake River Press. ISBN 978-1-906022-14-3.

• Holloway, William (1847). Die Geschichte und Altertümer der antiken Stadt und des Hafens von Rye in der Grafschaft Sussex: Mit beiläufigen Hinweisen auf die Cinque Ports. London: J. R. Smith. Abgerufen am 21. Juli 2011.

• Nairn, Ian; Pevsner, Nikolaus (1965). Die Gebäude von England: Sussex. Harmondsworth: Penguin Books.ISBN 0-14-071028-0.

• Stuart, Donald (2005). Old Sussex Inns. Derby: Die Breedon Books Publishing Co. ISBN 1-85983-448-5.




Video-Anleitungen: Top 10 SCARIEST Haunted Pubs in Britain (August 2022).