Gestickte Hamsa Die Hamsa ist ein Symbol aus dem Nahen Osten, das aus prähistorischen Zeiten stammt und Schutz vor dem bösen Blick bietet, Pech, das aus der Aufmerksamkeit oder Eifersucht anderer resultiert. Heute zeigt es sich sowohl in der jüdischen als auch in der muslimischen Kultur. Die Hamsa besteht aus einer Hand, die normalerweise mit einem Auge in der Mitte nach unten zeigt. Die Hand scheint normalerweise, aber nicht immer, zwei Daumen zu haben. Das Auge ist im Allgemeinen blau; eine Farbe, die auch mit dem Schutz vor dem bösen Blick verbunden ist. Das gesamte Symbol besteht oft aus oder ist mit einem Material bedeckt, das etwas reflektierend ist, um das Böse zu reflektieren.

Im gesamten Nahen Osten werden für dieses Symbol mehrere Namen verwendet. Das, mit dem ich am besten vertraut bin, ist „hamsa“, das ich sowohl von arabischen Muslimen als auch von israelischen Juden verwendet habe. "Hamsa" ist ein arabisches Wort (خمسة) und bedeutet fünf. "Hamesh" (חמש), das hebräische Wort für fünf, wird auch als Name für dieses Symbol verwendet. In der muslimischen Kultur wird es manchmal als "Hand von Fatima" für Mohammeds Tochter Fatima bezeichnet. In der jüdischen Kultur wird es nach Miriam, der Schwester von Moses und Aaron, manchmal als „Hand von Miriam“ bezeichnet. Trotz dieser Namen stammt das Symbol selbst und seine Bedeutung aus der Folklore und nicht aus dem Islam oder dem Judentum. Dieses Symbol wird manchmal auch als "Hand Gottes" oder "Hand der Freundschaft" bezeichnet. Andere Überlieferungen besagen, dass fünf Finger der Hand entweder die fünf Sinne oder die Arme, Beine und den Kopf darstellen, die von der Hamsa geschützt werden sollen. Es gibt Hinweise darauf, dass das Symbol auf eine alte Göttin aus dem Nahen Osten zurückgeht, deren Hand oder in einigen Bildern die Vulva ein Schutzsymbol war. Das Auge in der Mitte der Hand wird manchmal als "Auge Gottes" oder "alles sehendes Auge" bezeichnet.

Dieses Symbol scheint im Nahen Osten oder möglicherweise in Indien entstanden zu sein, wo es auch gefunden wird. Es ist jedoch im Nahen Osten am bekanntesten und beliebtesten. "Das Amulettarchiv" Lucky W "" und "Das Auge in der Hand" zeigen eine Reihe ähnlicher Symbole aus der ganzen Welt, darunter mehrere präkolumbianische nordamerikanische Beispiele. Ein ähnliches Symbol für ein blaues Auge in einer Hand, das auch vor dem bösen Blick schützen soll, kommt in der türkischen Kultur vor, aber der Fokus liegt auf dem Auge, nicht auf der Hand, und das türkische blaue Auge tritt auch allein auf.

Die Hamsa wird normalerweise als Charm oder Talisman getragen, erscheint aber auch entweder direkt an die Wände gemalt oder als Plakette. Außerdem hängt es wie ein Hufeisen in der westlichen Folklore über Türen und Fenstern. Funktioniert die Hamsa? Ich habe vor vielen Jahren einen Hamsa-Charme als Geschenk erhalten, und obwohl ich nicht weiß, ob es mir gelungen ist, mich vor dem bösen Blick zu schützen; Ich schätze es für die Erinnerungen meines Freundes, also muss ich sagen, dass es als „Hand der Freundschaft“ erfolgreich war.

Das Auge in der Hand - eine schöne Seite, die interkulturelle Beispiele des Motivs Auge in der Hand dokumentiert

Das Lucky W Amulett-Archiv - eine große Website mit Abbildungen und Beschreibungen von Amuletten und Glücksbringern aus allen Zeiten und Orten. Die Seiten über Hamsa, Eye in Hand und Evil Eye könnten für Leser dieses Artikels von besonderem Interesse sein.

Das oben abgebildete Muster für die bestickte Hamsa finden Sie auf meiner Stickerei-Website www.orangerugyarn.com.

Video-Anleitungen: Pierre Vogel - Ist etwas am "Bösen Blick" dran? (Januar 2023).