Halloween, Allerheiligen und Allerseelen in Deutschland
Bis zum 18. Jahrhundert tauchten Hexen auf deutschen Karten auf und flogen über den Brocken im Harz, Norddeutschland, wo vermutlich die "Waldgöttinnen" des heidnischen Deutschlands lebten. Sie spielten zu dieser Zeit eine wichtige, mächtige und sogar beängstigende Rolle im Alltag.

Trotzdem war in Deutschland vor Ende der 90er Jahre kein Anzeichen von Halloween zu sehen, das Hexen- und Dämonenfest. Außer auf oder in der Nähe von US-Militärbasen.

Das keltische Feuerfest von Samhain, (Sah-ween), am 31. Oktober "All Hallow's Eve", war das Ende des keltischen Jahreskalenders für unsere Vorfahren, eine landwirtschaftliche Gemeinde. Für sie war es ein Fest des Lichts, ihr neues Jahr, das mit Licht von einem großen Lagerfeuer eingeläutet wurde, das dazu diente, böse Geister abzuwehren und die Seelen von verstorbenen verstorbenen Angehörigen anzuziehen.

In ganz vorchristlichem Europa war das Fest für den "Herrn der Toten" das wichtigste Fest des Jahres für die Kelten, und Halloween hatte seinen Ursprung in jahrhundertelangen Festen am Vorabend von Samhain.

Das Ende des Sommers, die letzte Ernte, von den Feldern eingebrachte Tiere und eine Zeit der Vorbereitung auf den Winter.

Ein paar Stunden später glaubte man, dass die Geister der Toten zusammen mit Geistern, Feen und Dämonen von der sogenannten "Anderswelt" der Kelten zurückkehren könnten, um die Verwandten und Freunde zu besuchen, die sie zurückgelassen hatten .

Lagerfeuer wurden nicht nur im Rahmen der Samhain-Feierlichkeiten und zur Erwärmung der kühlen Herbstluft angezündet, sondern auch als Hommage an die Toten. Während sie ermutigt werden, in sicherer Entfernung zu bleiben.

Als die christliche Kirche in ganz Europa umzog, wurden heidnische Feste durch christliche Feste ersetzt, und der 1. November, Samhain, wurde zu Halloween, Allerheiligen oder Allerheiligen. Eine Feier des Lebens von Heiligen und Märtyrerchristen.

Aber das hielt All Hallows Eve, letztendlich Hallowe'en, nicht davon ab, weiterhin ein Fest für die "Un-Toten" zu sein, und in Schottland und Irland stand der 31. Oktober weiterhin im Mittelpunkt der Tradition und des Festes.

In den überwiegend katholischen Gebieten Deutschlands ist der 1. November ein Feiertag, und für die Hälfte der Bevölkerung des Landes gibt es weder Arbeit noch Schule. Nur ein ruhiger Tag religiöser Erinnerung, um die Gräber der Verstorbenen zu besuchen; dekoriere sie mit frischen Blumen, Kränzen und speziellen Kerzen, die die ganze Nacht über angezündet werden und in "Allerseelen", All Souls Day, brennen.

Traditionell sind die Tage, die zum Urlaub führen, gewohnt Bereite dich auf "Allerheiligen", Allerheiligen und den "Allerseelen" -Tag am nächsten Tag vor.

Stunden werden damit verbracht, Gräber aufzuräumen. Alte Pflanzen werden entfernt und durch neue ersetzt, Grabsteine ​​werden gereinigt.

Halloween war noch nie eines der traditionellen Feste des Landes und wird nicht im ganzen Land gefeiert, aber heutzutage teilt es manchmal zumindest einen Teil der Woche.

Die Schilder sind in einigen Regionen praktisch nicht vorhanden, in anderen bieten die Geschäfte jedoch alles an, von leuchtenden Plastikskeletten und Geistern bis hin zu Halloween-Süßigkeiten und Pralinen, die in Orange- und Schwarztönen mit schwingenden schwarzen Fledermäusen, Spinnen in Netzen und von dekoriert sind Natürlich Hexenhüte und Besen.

Während Kürbisse, bis vor kurzem nur als beliebtes Gemüse in Deutschland bekannt, ausgehöhlt, geschnitzt und beleuchtet erscheinen, vor Haustüren, Torpfosten und in Fenstern.

Diese plötzliche Anerkennung und Umarmung einer jahrhundertealten Tradition wurde nicht von dem langjährigen Halloween inspiriert, an dem die schottischen und irischen Nachbarn gefeiert wurden, die Rüben als Laternen verwendeten und in denen Kinder immer noch "guisen". Sich verkleiden und singen, einen Witz erzählen oder ein Gedicht rezitieren als Gegenleistung für Geschenke mit Süßigkeiten oder Früchten, und wo es keine Tradition gibt, "Streiche" zu spielen.

Stattdessen führte die deutsche Spielwarenindustrie die US-Version des Festivals ein, wie sie in Hollywood-Filmen und saisonalen Specials importierter Fernsehserien und Seifenopern dargestellt wurde.

Wegen des Golfkrieges 1991 hat die Bundesregierung die Karnevalsfeiern abgesagt, was zu Umsatzverlusten bei Kunden und anderen Einzelhändlern führte. Um die Verluste auszugleichen und überschüssige Bestände zu verkaufen, wurde "Halloween" importiert und stark bekannt gemacht. Besonders in den Karnevalsregionen.

In einigen Gebieten wird ein dezentes Halloween allmählich in die deutschen Feiertagsfeiern einbezogen, und obwohl sich die Einzelhändler freuen, sind viele Deutsche mit einer kommerzialisierten und künstlichen Feiertagsfeier unzufrieden.

Obwohl als traditionelle und beliebte Prozessionen mit Kerzenlicht am Martinstag nur wenige Tage später stattfinden, sind "Süßes oder Saures" oder "Süßes oder Saures!", Süß oder Sauer, wie es in Deutschland heißt, weiterhin eine Art Seltenheit. Während alle Vandalismushandlungen im Namen von Halloween schnell von der Polizei behandelt werden.

Es kann jetzt in mittelalterlichen "Spukschlössern" gefeiert werden, die mit ihrer Geschichte wirklich heimgesucht werden könnten; auf Hexenmessen in Kopfsteinpflasterstädten; in Vergnügungsparks, die den 31. Oktober in Horrornächte, Geister und Ghule verwandeln; "Back to Back" -Horrorfilme im Kino oder bei privaten oder gemeinschaftlichen Feiern.

Eine Halloween-Partyszene in einigen Gegenden des Landes wird sowohl von Kindern als auch von denen, die die Kindheit hinter sich gelassen haben, genossen, und dort wurde kürzlich "Grusel Food", Horror Food, vorgestellt, das ein Gewinner ist, solange es nur aussieht, aber nicht. t schmecken grauenhaft - grausam.

"Severed Fingers", Frankfurter mit geschnittenen Mandeln oder gehackten Zwiebeln Fingernägeln und Tomatenketchupblut; "Essbare Augen", Kirschtomaten, gefüllt mit mit weißem Käse gefüllten schwarzen Oliven oder Litschis mit schwarzen Trauben, sind nur zwei, die zu all den anderen alltäglichen Halloween-Köstlichkeiten wie Halloweenkäse passen. Käse mit Ingwer und Kürbis gewürzt.

Im Allgemeinen sind künstliche oder weltliche Feiern in Deutschland nicht beliebt, aber trotz der Vorbehalte vieler und wahrscheinlich wegen der starken Öffentlichkeitsarbeit und der schwer zu entkommenden Werbung hat sich die erste echte Gelegenheit der Wintersaison zum "Feiern" von Halloween entwickelt so etwas wie ein Kult.

Besonders unter den Jungen und im Rheinland; die Region mit den meisten Fans der Karnevalssaison. Weil der Karneval in diesem Jahr abgesagt worden war und die Lieferanten alles hatten, was dazu gehört, wurde Halloween als ein Weg bekannt gemacht, überschüssige Lagerbestände zu verkaufen.

Aber es scheint, dass nach der Rückkehr nach Deutschland "die Hexen - die Hexen", "die Gheister - die Geister" und "die Teufel - die Dämonen" wenig Anzeichen dafür zeigen, dass sie bald gehen werden.

In den folgenden Tagen, im heutigen Baden-Württemberg, in Bayern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und im Saarland, sind jedoch die Kerzengräber, Gottesdienste, Erinnerungen und das Leben der Verstorbenen wichtig und gefeiert . Wie schon seit Jahrhunderten.

Ein "Festival für die Toten". Wie war Samhain.




Originalquellen unbekannter Bilder, Brocken Harz Hexe Alte Postkarte vom Antik-Falkensee 1994.




Video-Anleitungen: Allerheiligen und Halloween: Was steckt dahinter? - heuteplus | ZDF (Juni 2024).