Wir alle wachsen mit Mythen auf, die manchmal als "Geschichten alter Frauen" bezeichnet werden. Sind Sie sich sicher, welche Tatsachen und welche Fiktionen sind, nachdem Sie diese Dinge ein Leben lang gehört haben, die normalerweise als Tatsachen bezeichnet werden? In dieser Serie werde ich versuchen, einige der Haarmythen zu zerstreuen und einen Einblick zu geben, woher sie möglicherweise stammen. Beginnen wir mit vier verbreiteten Mythen.

  1. Wenn ich ein graues Haar herausziehe, bekomme ich drei an seiner Stelle.

    Dies ist eine Geschichte, die von Generation zu Generation weitergegeben worden zu sein scheint. Meiner gebildeten Meinung nach ist es nicht wahr. Ein Haar kann aus der Wurzel herausgezogen werden, ohne dass es Auswirkungen auf die Wurzel selbst hat, außer manchmal, um sie zu schwächen. Wenn Sie ein Haar herausziehen, spaltet sich die Wurzel nicht und es entstehen mehr als ein Haar. Ich denke, der Mythos wird verewigt, weil Sie oft, wenn Sie ein graues Haar finden, in das Alter gekommen sind, in dem Ihr Körper mit dem Ergrauen begonnen hat und in seinem natürlichen Verlauf immer mehr Haarwurzeln graues Haar anstelle der früheren jugendlichen Farbe produzieren .

  2. Conditioner führt dazu, dass meine Dauerwelle herausfällt.

    Ein Mythos; mit Erklärung. Ich empfehle immer, 48 Stunden nach einer Dauerwelle zu warten, um Ihre Haare zu waschen. Dies ist die von den meisten Herstellern angegebene Zeit und die Zeit, die das Haar benötigt, um nach dem chemischen Prozess vollständig in seinen früheren Zustand zurückzukehren. Nach dieser Zeit können Sie Ihr Haar wie gewohnt shampoonieren und pflegen. Manchmal belastet ein zu schwerer oder zu feuchtigkeitsspendender Conditioner das Haar und lässt es glatter aussehen, aber die Locke sollte zurückkehren, nachdem dieser Conditioner aus dem Haar ausgewaschen wurde. Finden Sie einen Conditioner, der für Ihren Haartyp empfohlen wird. Es gibt Conditioner, die nur für feines Haar entwickelt wurden und keine Schlaffheit verursachen. Grobes Haar mit viel Körper behält normalerweise seine Form bei, wenn ein Conditioner verwendet wird.

  3. Haare können trainiert werden.

    Dies ist ein weiterer Mythos, den es schon lange gibt. Haare sind nicht trainierbar, ähnlich wie dein kleiner Bruder. Es gibt kein Kämmen, das dazu führt, dass lockiges Haar glatt wird. Wenn es shampooniert wird, kehrt es zu seinen normalen Gewohnheiten zurück. Das Gleiche gilt für den Versuch, Haare in einen Seiten- oder Mittelteil zu trainieren. Wenn es nicht so einfach oder natürlich geht, gibt es keine Überzeugungsarbeit, die dazu führt, dass es von selbst geht.

  4. Bestimmte Conditioner heilen Spliss.

    Zuerst ein paar Informationen zu Spliss. Der Fachbegriff für Spliss ist Trichoptiliose. Sie treten auf, wenn das Haar überstrapaziert wird. Der Stress führt dazu, dass die Haarspitzen ausfransen und kann durch unkluge Verwendung von Wärmestyling, chemischen Behandlungen wie Haarfarbe, Bleichmittel oder Dauerwellen verursacht werden. Sie können sogar durch den Wind verursacht werden, wenn Sie auf einem Motorrad oder in einem Cabrio fahren.
    Ich denke, dieser Mythos wurde von einer Werbekampagne ins Leben gerufen, um einen bestimmten Conditioner zu verkaufen. Während die Verwendung eines Conditioners hilft, sie zu verhindern, gibt es keinen Conditioner, der die Spaltungen heilt. Die einzige Heilung für Spliss besteht darin, sie so abzuschneiden, dass die Haarsträhne ein festes, stumpfes Ende aufweist.

    Weitere Informationen zu Spliss finden Sie unter Real Hair Solutions # 3 - Split Ends.

    In den kommenden Wochen finden Sie weitere Mythen. Haben Sie eine Frage, die ich besprechen soll? Senden Sie es mir an [email protected]

    Starten Sie eine Diskussion über einen dieser Mythen im Hair Help Forum.



    In Zusammenarbeit mit Art.com


    Kaufen Sie dieses Poster bei Art.com

    Video-Anleitungen: Mrs Bella über ihren Karriere-Start: Das war anfangs ein Hindernis (Dezember 2021).