Lebensraumverlust und Tierschutz
Unsere schrumpfende Natur ist eine Katastrophe für sich, aber der anhaltende Verlust von Lebensräumen birgt einige weniger offensichtliche Herausforderungen und Bedenken. Die Frage, wie die Vielzahl der Arten, die in den sich verschlechternden Ökosystemen leben, in denen sie leben, gerettet werden kann, hat einige ungewöhnliche Lösungen hervorgebracht, von denen einige die menschliche Innovation wirklich definieren, während andere echte ethische Bedenken aufwerfen. Wenn wir den anhaltenden Verlust des Lebensraums nicht aufrechterhalten können, wie können wir dann das fortgesetzte Aussterben einer so großen Anzahl von Pflanzen und Tieren verhindern - schätzungsweise 35.000 Pflanzen und 6.000 Tiere auf der Liste der gefährdeten Tiere.

Einige Menschen glauben, dass privates „Eigentum“ an exotischen Tieren dazu beitragen kann, Kreaturen wie Löwen und Tiger zu erhalten. Befürworter dieser Idee behaupten, dass diese großen Katzen ohne private Intervention vom Planeten verschwinden werden. In Wirklichkeit überwiegen die Probleme dieser Idee die positiven. Zunächst einmal ist der Begriff „Eigentum“ mehr als nur ein Wort. Ihre Implikationen sind nur der Anfang solcher Negative. Diejenigen, die große und wilde Tiere „kaufen“ wollen, tun dies selten zum Wohle des Tieres, sondern eher, um das Bedürfnis zu befriedigen, etwas Einzigartiges zu besitzen. Sie schaffen einen riesigen Markt für illegale Wilderei und weniger als seriöse Zucht solcher Tiere. Mit einem riesigen Preis von 20.000 USD oder mehr ist dies ein ziemlich lukrativer Handel für diejenigen, die weniger an Tierschutz interessiert sind und mehr daran interessiert sind, ihre Taschen zu füllen. Da alles, was es braucht, eine große Brieftasche ist und keine Schulung in der richtigen Pflege und Handhabung solcher Tiere vorhanden ist, werden viel zu viele Menschen ihres neuen Spielzeugs müde und werfen diese Tiere ab, nachdem die Neuheit nachgelassen hat und die Unermesslichkeit der Verantwortung einsetzt Oft müssen diese Tiere entweder in ihrem Gehege verhungern oder sich selbstständig machen - oft auf Kosten der örtlichen Viehzüchter. Und obwohl dies seltener vorkommt als in den Medien dargestellt, kommt es zu Angriffen von Großkatzen in falschen Händen, die immer zum Tod der Katze führen.

Die Anzahl und Anbaufläche von Naturschutzgebieten nimmt zu, aber die Finanzierung solcher Gebiete ist immer ein Problem. Privatpersonen können auf den Teller treten und helfen, indem sie sowohl für diese Heiligtümer spenden als auch wie eine solche Person Land in Borneo kaufen und über 5.000 Morgen mit einheimischen Regenwaldpflanzen und Locken neu bepflanzen. Über 35.000 Hektar Regenwald werden täglich abgeholzt, um Platz für die Beweidung von Rindern zu machen (die meisten davon kommen in die USA, um die Menge ihrer übergroßen Fast-Food-Burger zu füttern). Dr. Willie Smits, Gründer der Borneo Orang-Utan Survival Foundation, erkennt die Bedeutung der Regenwälder und ihre Rolle bei der Kühlung der Erde und der Bereitstellung von Lebensraum für viele einzigartige Arten an.

Nachdem er die Nachwirkungen des Abholzens und Brennens von Wäldern beobachtet hatte, bei denen nur Gras zurückbleibt, zusammen mit fehlgeschlagenen Ernten, gesundheitlichen Problemen für die Menschen sowie nicht existierenden einheimischen Tieren, entschied er sich 2002, einen Unterschied zu machen Bepflanzung dieser kostbaren Morgen. In den sieben Jahren seit ihrer Gründung haben die Bäume 1.300 Samen gesammelt und mit einer Mischung aus Abfall, Zucker und Kuhurin bepflanzt. Sie sind zu einer reifen Höhe gewachsen, was darauf hinweist, wie schnell sich die Erde zurückgewinnen wird, wenn sie die Chance dazu hat. Die Erholung war bemerkenswert. Wo früher nur getrocknetes Gras, kein Regen und kein Tierleben war, gibt es jetzt einen neuen Wald. Bäume wachsen weiter, der Regen hat wieder angefangen zu fallen, Tiere und Insekten sind zurückgekehrt und die Temperatur wurde um 3-5 Grad Celsius gesenkt. Und sogar die Orang-Utans sind wieder eingezogen.

Dr. Smits Engagement für diese stark gefährdete Art begann, als er auf einem indonesischen Markt einen kranken Orang-Utan entdeckte. Als eine von vier Arten von Menschenaffen werden sie in Thailand für alle Arten von „Unterhaltung“ gehalten, wo Menschen sie als Haustiere halten, sie in Boxkämpfen und als Dekoration in Hotels unter anderen illegalen und amoralischen Aktivitäten verwenden. Dr. Smits und BOS erholen diese Tiere, wenn sie weggeworfen werden, wie es die meisten letztendlich tun, pflegen sie wieder gesund, rehabilitieren sie und bringen sie, wenn möglich, in die Wildnis zurück. Als Dr. Smits entdeckte, dass ihr natürlicher Lebensraum rapide abnimmt, arbeitet dieser hoch engagierte Mann daran, die Welt der Orang-Utans an beiden Enden der Gleichung zu verbessern.

Die obigen Beispiele sind nur einige der vielen Möglichkeiten, wie Menschen die Erde und ihre Bewohner beeinflussen. Im Laufe der Zeit haben wir den Planeten vor große Herausforderungen gestellt. Viele missbrauchen, vernachlässigen und dezimieren weiterhin Teile unserer Welt, aber ich finde jeden Tag andere, die sich dafür einsetzen, Mutter Erde auf dem vielfältigen und wunderbaren Planeten wiederherzustellen, der sie einmal war und wieder sein kann. Es gibt Hoffnung, aber der Kampf muss fortgesetzt werden. Der Mensch muss über seine unmittelbaren Bedürfnisse hinaus denken. Die Gier muss eingeschränkt werden und wir müssen uns alle bemühen, das zu tun, was wir können.

Was haben Sie heute getan, um die Welt zu einem besseren Ort zu machen?

Video-Anleitungen: Indonesien: Letzte Chance für das Sumatra-Nashorn | WWF Weltweit | WWf Deutschland (Juni 2021).