Wachsende asiatische Birnen
Diese langlebigen Bäume können ungefähr dreihundert Jahre leben. In China werden über 3000 Arten angebaut. Diese werden seit 2500 Jahren angebaut. Vor zweitausend Jahren gab es in China große Birnenplantagen entlang der Flüsse Yellow und Huai. Die asiatischen Birnen kamen im 8. Jahrhundert nach Japan.

Diese wurden mehrmals in den USA eingeführt. Sie kamen zum ersten Mal während der Goldrausch-Tage in Kalifornien an, als sie von chinesischen Bergleuten entlang der Sierra Nevada gepflanzt wurden. Später wurden sie im 19. Jahrhundert über Europa in die östlichen USA eingeführt. Diese sind weit verbreitet, um krankheitsresistente Sorten zu züchten.

Winterhart bis etwa -20 oder -25 Grad Fahrenheit, sind diese etwas weniger winterhart als Anjou und Bartlett. Diese sind für die Zonen fünf bis neun geeignet. Einige Sorten sind schwer zu Zone vier. Für Zone neun sind Shinseiki und Hosui die besten Sorten. Für den Süden ist es am besten, feuerfeste Sorten wie das 20. Jahrhundert zu verwenden.

Im Allgemeinen erfordern diese weniger Kühlstunden als europäische Birnen. Einige chinesische Sorten benötigen nur 300 bis 600 Kühlstunden, während einige japanische 900 bis 1000 Stunden benötigen.

Heiße Sommer bringen die wohlschmeckendsten asiatischen Birnen hervor. An die meisten Böden angepasst, erfordert dies eine gute Drainage. Geben Sie ihnen eine gute Luftzirkulation, um Frostschäden zu vermeiden. Der Boden und das Wasser können den Geschmack der Früchte beeinflussen.

Die Bäume sind sehr kräftig. Es ist bekannt, dass sie im Alter ziemlich groß werden, bis zu 50 Fuß oder so, wenn die Wachstumsbedingungen ideal sind. Im Allgemeinen sind sie weniger als 15 Fuß groß und haben eine passende Verbreitung. Asiatische Birnen haben eine rotviolette Herbstfarbe. Normalerweise können asiatische Birnen Feuerbrand bekommen, sind aber weniger betroffen als die meisten europäischen Birnen. Einige asiatische Birnensorten sind resistent gegen Fäule. In Alabama zeigte Shinko den größten Widerstand. Andere mit etwas Widerstand sind Chojuro, Daisu Li, Ya Li, Nitaka und Shin Li. Hosui und das 20. Jahrhundert sind sehr anfällig. Kontrollieren Sie grüne Blattläuse, die die Krankheit von einem Baum auf einen anderen übertragen. Pseudomonas-Seuche ähnelt Feuerbrand. Dies geschieht bei der gleichen Art von Wetter wie Feuerbrand - kühl und nass. Die Behandlung ist die gleiche wie bei Feuerbrand - einem Antibiotikum-Spray.

Asiatische Birnbäume können bakteriellen Krebs erfahren. Mögliche Schädlinge sind Spinnmilben, Birnenpsylla, Stinkwanzen, Apfelwickler und Pflanzenwanzen.

Diese Bäume benötigen im Allgemeinen nicht viel Dünger, es sei denn, der Boden ist sehr mangelhaft. Wenn die Triebe und Gliedmaßen mehr als 5 cm pro Jahr wachsen, fügen Sie keinen Stickstoffdünger hinzu.



Video-Anleitungen: Nashi - Die erstaunlich gesunden Vorteile der asiatischen Birne (August 2022).