Trauer - Kinder mit Behinderungen trösten
Es ist sehr kompliziert und schwierig, einem Kind den Verlust eines geliebten Menschen zu erklären. Es ist nicht etwas, das in einem Gespräch passiert, und vielleicht auch nicht in Dutzenden von Gesprächen über einen langen Zeitraum. Gleiches gilt möglicherweise auch für Jugendliche und junge Erwachsene mit Entwicklungsstörungen sowie für ihre Altersgenossen.

Klinische Beschreibungen dessen, was dem geliebten Menschen des Kindes physisch passiert ist, sprechen nicht die emotionalen oder spirituellen Probleme an, die ein Kind überwältigen. Anstatt die Bedeutung des Wortes Tod zu lehren, ist es wichtig herauszufinden, was ein Kind betrifft, wenn es einen geliebten Menschen verliert, insbesondere wenn die Person auch eine Pflegekraft ist.

Wir können einem Kind sagen, dass wichtige Menschen in ihrem Leben noch lange dort sein werden und dass viele Menschen sie immer noch lieben und pflegen, aber sie müssen Menschen, die sie lieben, lange Zeit persönlich für sie da haben . Wenn andere Erwachsene, die zurückgelassen wurden, aufhören zu sein, wer sie während eines Trauerzyklus immer waren, scheint es, als würde sich das Leben eines Kindes vollständig auflösen. Sich der Bedürfnisse der Kinder bewusst zu sein und sich um sie zu kümmern, kann auch Erwachsenen helfen, sich in den schwierigsten Zeiten zu bewegen.

In Betsy Okonskis Geschichte in der Newsweek My Turn-Kolumne vom 6. Mai 1996 mit dem Titel * Just Say Something * schrieb sie: "Nachdem unser Baby gestorben war, half es mir wirklich bei meiner Heilung, als die Leute den Verlust anerkannten ..." Sie erklärte, welche fürsorglichen Gesten geholfen, und welche schrecklichen Bemerkungen haben nicht geholfen. Ihre Geschichte hat mich ein Leben lang beeindruckt. So oft erkennen wir die Trauer oder den Verlust anderer Menschen nach einigen Wochen nicht mehr an. Manchmal, weil wir nicht wissen, was wir sagen sollen, wird ihr Verlust nie anerkannt.

Während es für Erwachsene möglicherweise schwierig ist, mit diesem Mangel oder Mitgefühl oder dieser Anerkennung umzugehen, ist es für Kinder möglicherweise unmöglich, sich mit dem Verlust auseinanderzusetzen, wenn sie mit derselben Situation konfrontiert sind.

Erwachsene scheinen kein angenehmes Verständnis für den Tod zu haben, daher ist es nicht so, als würden wir Kinder aus einer bequemen Position unterrichten. Wenn wir mit zehn Erwachsenen über das Thema Tod im Allgemeinen sprechen, werden wir wahrscheinlich feststellen, dass sie, wenn sie nicht selbst einen Verlust erlebt haben, in gewissem Maße leugnen, dass sie eines Tages jemanden verlieren werden, der ihnen nahe steht.

Wenn alle zehn kürzlich einen Verlust erlitten haben, ist nicht nur die Erfahrung, sondern auch ihre Reaktion darauf für jeden einzigartig. Ich denke, wir wären mehr in Frieden mit uns selbst, wenn wir alle ein paar Kinderbücher zu diesem Thema lesen würden, denn in Zeiten der Trauer könnten einfache Wörter in Großdruck die einzigen sein, die die Möglichkeit haben, sich zu registrieren. Einige fürsorgliche Erwachsene lesen dem Stofftier oder Haustier eines Kindes ein Kinderbuch vor, damit das Kind eine emotionale Distanz zum Thema bewahren und einem kuscheligen Freund Sympathie entgegenbringen kann.

Kürzlich habe ich einen Beitrag über die sieben Gesetze des Lehrens gelesen, der John Milton Gregory zugeschrieben wird. Einige von ihnen sind: "Ein Lehrer muss einer sein, der die zu unterrichtende Lektion oder Wahrheit oder Kunst kennt; die Sprache, die als Medium zwischen Lehrer und Lernendem verwendet wird, muss beiden gemeinsam sein; die zu beherrschende Lektion muss in den Begriffen erklärbar sein der Wahrheit, die der Lernende bereits kennt, muss das Unbekannte mit Hilfe des Bekannten erklärt werden.

Beim Thema Tod müssen wir entscheiden, welche Lektion / Wahrheit / Kunst wir unterrichten. Wir müssen unsere Sprache je nach Verständnis des Kindes anpassen und vielleicht Wörter verwenden, die uns nicht so leicht in den Sinn kommen. Wir müssen herausfinden, was wir für das 'Bekannte' halten, um dieses große Unbekannte zu verstehen. "

Wenn etwas zu groß ist, als dass wir es aufnehmen, verstehen oder gar in Betracht ziehen könnten, haben wir als Erwachsene den Luxus, unter anderem zu leugnen, abzulenken und auszublenden. Wenn ein Zehnjähriger lieber glaubt, dass seine Mutter mit Rückenschmerzen im Krankenhaus liegt, ist dies möglicherweise die einzige Möglichkeit, mit seinem Verlust umzugehen. Der Versuch, ein Kind anders zu überzeugen, könnte bedeuten, dass es dem Überreder einfach nicht glaubt. Der Versuch, ein Kind zu einem Gefühl der Schließung zu führen oder zu beeilen, ist ebenfalls unvernünftig. Kinder können die Anwesenheit des geliebten Menschen spüren, den sie lange nach einer Beerdigung und Jahrzehnte nach dem Datum ihres Verlustes verloren haben. Es ist nicht nötig, sich von jemandem zu verabschieden, der so bedeutend ist, dass er nicht wirklich gegangen zu sein scheint.

Für Erwachsene ist es möglicherweise einfacher zu glauben, dass ein Kind, wenn es unserer Erklärung unseres gemeinsamen Verlusts zustimmt, in Ordnung ist oder zumindest „richtig trauert“. Aber niemand ist mit dieser Art von Verlust einverstanden, und es gibt keinen richtigen Weg, um zu trauern. Wenn wir jemanden verlieren, der für uns wichtig ist, entwickeln wir chronisches Leid, und es dauert lange, bis wir eine angenehme Beziehung zu chronischem Leid entwickeln.

Auf Friedhöfen geht es darum, ein Denkmal zu bauen und einen besonderen Ort zu haben, an dem wir darüber nachdenken können, wen wir verloren haben. Es ist schwierig, eine wichtige Person zu verlieren und zumindest symbolisch niemanden oder etwas an die Stelle dieser Beziehung und Präsenz zu setzen.

Ein Kind wird nur wissen, was fehlt, genau wie der Rest von uns, auch wenn wir so viel forschen, dass wir in Trauer und Verlust promovieren. Für Kinder ist es möglicherweise nicht so wichtig, Erklärungen darüber zu hören, was passiert ist, bis sie uns zeigen, dass sie verstehen, was wir sagen, wie zu wissen, dass wir uns an die Person erinnern, die sie geliebt und gepflegt hat, und dass wir sie auch vermissen.

Vor über zehn Jahren sammelte ich Buchtitel für eine Trauer- und Verlustbibliographie für Kinder; Ich muss zugeben, dass ich mich in den Jahren, seit ich mich nicht mehr wohlgefühlt oder den Tod akzeptiert habe, nicht mehr wohlgefühlt habe. Jede der Standardphasen der Trauer und mehrere weitere kann jederzeit auftauchen und mich sofort niederschlagen.

Wenn ein Kind einen Verlust erleidet, kann es hilfreich sein, in einen örtlichen Buchladen oder eine öffentliche Bibliothek zu gehen und in den derzeit verfügbaren Kinderbüchern zu stöbern, um diejenigen zu finden, die altersgemäß erscheinen und unseren eigenen familiären Überzeugungen am nächsten kommen. Einige Online-Buchhandlungen haben Beispielseiten von Büchern, damit wir sie bequem von zu Hause aus durchsuchen und möglicherweise durchsuchen können. Die einfachsten Bücher für Kinder können für Erwachsene sehr beruhigend und hilfreich sein.

Zögern Sie nicht, ein Kind zu trösten, um den Verlust anzuerkennen und sein Mitgefühl auszudrücken. Bücher mögen sorgfältig durchdacht, neutral und nicht anstößig sein oder so klingen, als wären ihre Worte die perfekten Sätze, um sie auszudrücken, aber unmittelbarer und häufiger menschlicher Kontakt bedeutet für ein Kind viel mehr. Das Interesse an ihren Aktivitäten und einfachen Vorlieben zu zeigen, kann sowohl beruhigend als auch beruhigend sein. Manchmal müssen wir nichts sagen, einfach da sein.

Suchen Sie in Ihrem örtlichen Buchladen, in Ihrer öffentlichen Bibliothek oder im Online-Händler nach Büchern über
Kindern und Jugendlichen den Tod erklären, wie wenn jemand stirbt - Bücher jenseits aller Worte

Autismus und Trauer
Trauer- und ASD-Symptome - Sensorischer Verarbeitungsfehler als Trauerreaktion //asdculture.wikispaces.com/Grief+and+ASD

Die Comfort Company
Vorschläge, was in eine Sympathiekarte geschrieben werden soll
//www.thecomfortcompany.net/memorial-death-poems-sympathy-quotes.aspx

"Sag einfach etwas" Betsy Okonski Newsweek, 6. Mai 1996
//www.hodsonhome.com/woodstocksda/ll.old/2001/june/page7.html

Kindern eine ernsthafte Diagnose erklären
//www.coffebreakblog.com/articles/art56383.asp

Eine Trauer, die nicht heilen wird
//www.parade.com/218587/gretchenreynolds/a-grief-that-wont-heal/
(Sie hätten es "noch kompliziertere Trauer" nennen sollen.)

Sensorischer Verarbeitungsfehler als Trauerreaktion
über @ICAAonline
Autismus und Trauer
//asdculture.wikispaces.com/Grief+and+ASD

15 Dinge, von denen ich wünschte, ich hätte sie über Trauer gewusst //identityrenewed.files.wordpress.com/2013/11/15thingsaboutgrief_terynobrien.pdf

Geht die Trauer jemals weg?
Was wäre, wenn Trauer eher so aussehen könnte, als würde man sich auf ein stabiles Segelboot begeben, und weniger wie im Tsunami kentern?
//ow.ly/xwxj5
//www.christianitytoday.com/amyjuliabecker/2014/may/does-grief-ever-go-away.html

Bücher über Krebs für Kinder
//www.notimeforflashcards.com/2014/08/books-cancer-kids.html

Video-Anleitungen: Leben mit der Borderline-Störung (August 2021).