Graca Simbine Machel Mandela, eine humanitäre
"Es ist der Sinn meines Lebens seit meiner Jugend - zu versuchen, für die Würde und die Freiheit meines eigenen Volkes zu kämpfen." Graça Simbine Machel Mandela.

Graça Simbine Machel Mandela hat mit einem Stipendium die Universität in Portugal besucht und diese Gelegenheit als Wendepunkt in ihrem Leben angesehen. Sie setzt sich für die Rechte der Frau, Bildung, Kinder und die Entwicklung der Gemeinschaft ein. Sie glaubt, dass Bildung, Diplomatie und Handeln der Weg sind, um die Lebensqualität zu verbessern. Sie ist wirklich mehr als eine Erobererin. Angesichts der Ungleichheit der Geschlechter und der sozialen wirtschaftlichen Unterschiede in ihrem Land lässt sie sich nicht von ihrer Mission abbringen, das Leben von Frauen, Kindern, Mosambikanern und Afrikanern im Allgemeinen zu beweisen.

Mandela glaubt an die Belohnung von Bildung, Selbstachtung und Mentoring. Sie glaubt, dass Bildung zu Beförderung führt. Als Ministerin für Bildung und Kultur in Mosambik von 1975 bis 1989 widmete sie sich der Jugendbildung. Während ihrer Amtszeit erhöhte sie die Einschulung von 40% auf 90% für Jungen und 75% für Mädchen. Sie beriet Kinder regelmäßig, wie sie ihre Bildung nutzen können, um ihre Gemeinschaften zu verbessern. Sie ist ein hervorragendes Beispiel für die Frauen in Afrika und für Frauen weltweit.

1994 wurde Graça Simbine Machel Mandela von UN-Generalsekretär Boutros Boutros-Ghali zum Vorsitzenden des Ersten U.N.-Berichts über die Auswirkungen bewaffneter Konflikte auf Kinder ernannt. Sie ist die ehemalige First Lady von Mosambik und die ehemalige First Lady von Südafrika sowie die erste Afrikanerin, die als britische Dame bezeichnet wurde.

Graça Simbine Machel Mandela ist jedoch mehr als die Frau von Nelson Madela. Sie ist eine eigenständige historische Figur. In den USA wird Frauen dazu gedrängt, die Haltung einzunehmen, dass sie keinen Mann brauchen oder wollen. Manchmal haben Frauen das Gefühl, dass eine offizielle Verbindung zu einem Mann ihre Vision für ihr eigenes Leben senkt und stagniert. Graça Simbine Machel Mandela ist nicht diese Frau. Sie hat die Kraft und die Haltung, den Titel einer Frau mit Anmut zu tragen, während sie ihre Mission für Mosambik, Südafrika und Afrika fortsetzt.

Graça Simbine Machel Mandela war mit Samora Moisés Machel, der ersten Präsidentin Mosambiks, verheiratet (29. September 1933 - 19. Oktober 1986). Machel war von 1975 bis zu seinem Tod bei einem Flugzeugabsturz 1986 Präsident. Graca Machel und viele andere glauben nicht, dass der Absturz ein Unfall war. Graca Machel heiratete später Nelson Mandela an seinem 80. Geburtstag im Jahr 1998. Sie reisen zwischen Südafrika und Mosambik und leisten humanitäre Arbeit.

Errungenschaften:

Präsident der Stiftung für Gemeindeentwicklung (FDC)
Preis für den Preisträger Afrikas
Nansen-Medaille
International Achievement Award von Inter Press Service
Africare Distinguished Humanitarian Service Award
Nord-Süd-Preis des Europarates
UN-Stiftung
Forum afrikanischer Pädagoginnen
Afrikanisches Führungsforum
Internationale Krisengruppe
Vorsitzender des Fondsausschusses der Global Alliance for Vaccines and Immunization (GAVI)
Kanzler der Universität von Kapstadt
Peer des afrikanischen Peer-Review-Mechanismus

Video-Anleitungen: HungerFREE Women Uganda (Dezember 2023).