Gutes Karma
Obwohl das Konzept des Karma im Osten entstanden ist, ist es in der westlichen Zivilisation kein Fremdwort. Aus der Bibel, Galater VI., Finden wir den Satz: "Was auch immer ein Mensch sät, das soll er auch ernten." In Gesprächen hören wir oft den Satz „Was umhergeht, kommt umher“, da er zu einer allgemeinen Definition von Karma geworden ist.

Das Konzept des Karma ist einfach: Was auch immer Sie anderen antun, Sie werden es zurückerhalten. Wenn Sie anderen Schaden und Schmerzen zufügen, werden Sie höchstwahrscheinlich in naher Zukunft auf Schmerzen stoßen. Wenn Sie andererseits gute Taten vollbringen, die anderen und der Welt zugute kommen, wird die pflegende Energie in Ihr Leben zurückkehren, um Ihnen in vielerlei Hinsicht zu helfen. Die Frage ist also: "Wie schaffen wir gutes Karma, damit wir uns mit positiver Energie umgeben können?"

Ein guter Anfang ist es, genau auf Ihre Absichten zu achten. Fragen Sie sich: "Was ist meine wahre Absicht hinter diesem Wort oder dieser Handlung?" Absichten haben viel mehr kreative Kraft als die eigentliche Handlung. Absichten befeuern die kreative Kraft des Karma. Wenn Sie beispielsweise versuchen, jemandem zu helfen, der die Anerkennung erhält, die Ihr Ego nährt, besteht der eigentliche Akt der Hilfe darin, das Karma zu schaffen, anerkannt werden zu müssen, anstatt eine gute Tat, jemandem wirklich zu helfen.

Um auf wahre Absichten zu achten, müssen wir außerdem bewusst und verantwortungsbewusst handeln. Wir haben nicht länger die Entschuldigung der Unwissenheit oder werden in das Opfer vertieft. Wenn wir mit unseren Worten und Handlungen rechenschaftspflichtiger werden, wird es für uns einfacher und wichtiger, bewusst zu entscheiden, wie wir unsere Taten ausführen können. Wir können auch klar erkennen, wie sich unser Handeln auf das Leben anderer und auch auf unser eigenes Leben auswirkt.

Viele Menschen, die das Konzept des Karma gelernt haben, geraten in Panik und beeilen sich mit vielen freiwilligen Aktivitäten. Freiwilligenarbeit ist wunderbar und sollte gefördert werden. Wir müssen jedoch erkennen, dass es intern beginnt, um gutes Karma zu schaffen. Es kann so einfach sein, nach einem Kampf gute Gedanken und Vergebung für Ihre Lieben zu haben, anstatt Ressentiments zu hegen. Oder es kann so einfach sein, wie ein Gebet an Menschen in Not zu senden, ein freundliches Lächeln an einen Fremden oder sogar eine Handbewegung an Ihren Nachbarn, zu dem Sie eine Weile nicht mehr Hallo gesagt haben. Alle guten Absichten und guten Taten schaffen positives Karma. Um sich mit all der Güte und positiven Energie zu umgeben, müssen Sie „die Güte“ der Welt werden.

Erstellen Sie ab sofort Ihr gutes Karma, während das, was herumgeht, wirklich herumkommt. Umgib dich mit positiver Energie und der Güte des Lebens, indem du verantwortungsbewusst wählst und bei allem, was du tust, gute Absichten hast. Sie werden überrascht sein, wie wunderbar das Leben wird!


Video-Anleitungen: Gutes Karma (Kann 2024).