Durch Depressionen kommen
Durch Depressionen kommen

Depressionen sind keine lachende Angelegenheit oder etwas, das Sie unter den Teppich „kehren“ möchten. Es ist eine Krankheit, die jeden Aspekt Ihres Lebens betreffen kann und wird. viele davon abhalten, ein gesundes und produktives Leben zu führen, in dem sie leben.

Es ist wichtig, die Anzeichen einer Depression zu erkennen. Und um festzustellen, ob Sie oder jemand, den Sie kennen, an einer klinischen Depression leiden. Denken Sie daran, Depression ist mehr als nur das Gefühl, „blau“ zu sein. Es ist ein längerer Zustand (zwei Wochen und länger) einer depressiven Stimmung, zusammen mit einem Verlust des Vergnügens oder des Interesses an einmal normalen Aktivitäten.

Darüber hinaus kann die depressive Stimmung von folgenden Symptomen begleitet sein: wiederkehrende Gedanken an Tod / Selbstmord, Konzentrationsstörungen, Müdigkeit, Schlaflosigkeit oder Verschlafen, signifikante Gewichtsveränderung (Gewichtszunahme oder -verlust) in einem Monat, verminderter Sexualtrieb, Verlust von Interesse für tägliche Aktivitäten.

Diejenigen, die glauben, dass sie oder jemand, den sie kennen, an einer klinischen Depression leiden, sollten sich zur richtigen Diagnose an einen Arzt wenden, damit die Behandlung sofort beginnen kann. Klinische Depression ist eine der häufigsten und behandelbarsten psychischen Störungen. Lassen Sie sich nicht von dem Satz beunruhigen: "Psychische Störung". Es gibt absolut nichts, wofür man sich schämen müsste, und das Stigma, das einmal verbunden war, lässt schnell nach, da immer mehr Menschen die Schwere einer psychischen Erkrankung erkennen. Bitte beachten Sie, dass eine klinische Depression, wenn sie nicht behandelt wird, viele auf einem rutschigen Hang zu übermäßigen Problemen und anderen Laster führen kann.

Arten der Behandlung

Hilfe zu bekommen und die richtige Behandlung zu erhalten, ist der Schlüssel zur Behandlung von Depressionen. Sie müssen aktiv die notwendige Hilfe suchen, die Ihnen und Ihrer Situation am besten hilft. Abhängig von Ihrem Grad an klinischer Depression finden viele die Behandlung ihrer Depression durch Medikamente oder Therapie erfolgreich.
Psychotherapie oder Depressionstherapie versucht, die Einstellung oder Einstellung eines Patienten zu verschiedenen Ereignissen zu untersuchen und zu korrigieren, die in seinem Leben oder in der Welt aufgetreten sind. Die Depressionstherapie nutzt positives Denken als Hilfsmittel, um den Patienten vor einer erneuten klinischen Depression zu schützen. Es basiert auf den individuellen Bedürfnissen des Patienten, ob die Psychotherapie kurz- oder langfristig durchgeführt wird.

Die Behandlung kann und wird meistens als Kombination aus medikamentöser Therapie und Beratung erfolgen. Dies kann durch einen Arzt oder eine psychiatrische Versorgung arrangiert werden. Medikamente gegen Depressionen bestehen normalerweise aus Antidepressiva, die zur Behandlung des Serotoninspiegels eingesetzt werden, sowie aus Adrenalin oder Dopamin im Gehirn. Das Gleichgewicht der Gehirnchemikalien wieder normalisieren. Die verwendeten Medikamente (falls vorhanden) oder basierend auf individuellen Bedürfnissen.

Finden Sie den richtigen Psychiater

Die Behandlung schwarzer Frauen muss ihre ethnischen und kulturellen Werte berücksichtigen. Eine erfolgreiche Behandlung wird höchstwahrscheinlich dann zu sehen sein, wenn sich psychiatrische Fachkräfte kulturell bewusst sind und neben ihrer Gesamtbewertung des Diagnose- und Behandlungsplans den ethnischen und kulturellen Status ihrer Patienten berücksichtigen.

Ein psychisch sensibler Psychiater kann seinen Patienten helfen, die Dinge in einem anderen Licht zu sehen. Viele schwarze Frauen, die an Depressionen leiden, sehen darin eine Schwäche. Sie müssen verstehen, dass es sich nicht um eine Schwäche handelt, sondern um eine Krankheit, die auf verschiedene Ursachen zurückzuführen sein kann.

Es ist wichtig, dass zusätzlich zur richtigen Diagnose und Ihrem Arzt bekannt ist, dass es möglicherweise andere Medikamente gibt, die tatsächlich ein chemisches Ungleichgewicht verursachen können. insbesondere jene Medikamente, die gegen jene Krankheiten eingenommen werden, die in der schwarzen Gemeinschaft sehr verbreitet sind. Wie zum Beispiel: Bluthochdruck, Herzerkrankungen und Diabetes, um nur einige zu nennen.

Führung übernehmen

Jetzt, da Sie mit neuen Informationen voll ausgestattet sind, ist es Zeit, aktiv zu werden und sich auf den Weg zur psychischen Gesundheit zu machen. Depression ist kein Schimpfwort. Es ist kein Zeichen von Schwäche. Es ist ein Zeichen dafür, dass wir vielleicht zu müde sind, weil wir „Superfrau“ sind.

Es ist Zeit, den Umhang zurückzuziehen und die professionelle Hilfe zu suchen, die uns zur Verfügung steht. Wir haben schon seit einiger Zeit eine schwere Last getragen. Und aufgrund dieser schweren Last haben viele schwarze Frauen begonnen, das Auflösen der Seile zu spüren. Es ist in Ordnung, Hilfe zu suchen. Es ist in Ordnung, sich beraten zu lassen. Ich weiß, dass viele von uns unsere Kirche und unseren Pastor haben. Aber auch Jesus hatte einen Arzt in seinem Team (Lukas).

Suchen Sie die notwendige Hilfe auf, damit Sie weiterhin für sich und Ihre Familie da sind. Wenn Sie nicht auf Sie aufpassen, wer wird es dann tun?



Video-Anleitungen: Depression ist mehr als eine psychische Erkrankung (September 2022).