Erneute Popularität der Gartenarbeit
Es ist noch nicht lange her, dass Gartenarbeit eine Lebenseinstellung war, kein Hobby. Unsere Vorfahren lebten vom Land und der Anbau von Gemüse und Getreide war der einzige Weg, um zu überleben. Mein Urgroßvater baute Mais, Karotten, Rüben, Kartoffeln und anderes Gemüse an. Er würde sie in seinen Wagen stapeln und zur Kirche bringen, wo er sie nach Beendigung der Gottesdienste verkaufen würde. Meine Großeltern hatten auch einen Garten. Eine meiner frühesten Erinnerungen ist es, früh morgens in den Garten zu gehen und mit meiner Großmutter Bohnen zu pflücken. Es gab einen Zinken, als jeder einen Garten hatte. Während des Zweiten Weltkriegs, als strenge Lebensmittelrationen eingeführt wurden, wurden die Menschen tatsächlich ermutigt, „Siegesgärten“ anzulegen, um die Kriegsanstrengungen zu unterstützen. Gartenarbeit war patriotisch!

Als Supermärkte alltäglich wurden und Frauen das Haus verließen und den Arbeitsplatz betraten, wandelte sich die Gartenarbeit von einer Überlebensmethode zu einem einfachen Hobby für diejenigen, die Platz und Zeit dafür hatten. Die meisten Menschen waren mit den milden und oft chemisch veredelten Produkten im Laden zufrieden. Das ändert sich jetzt wieder dank einer düsteren Wirtschaft, steigenden Lebensmittelpreisen und dem Zusammenbruch des Immobilienmarktes. Die Leute entdecken, dass der Anbau eigener Produkte nicht nur eine Belohnung ist. es spart zu viel Geld - viel davon. Nicht nur das, es schmeckt auch viel besser!

Laut einer Umfrage der Mail Order Gardening Association ist der Umsatz mit Gemüsesaatgut um über 10% gestiegen. Bedenken hinsichtlich der Umwelt und genetisch veränderter Pflanzen treiben auch die erneute Beliebtheit der Gartenarbeit voran. Pflanzen und Samen aus biologischem Anbau sind dieses Jahr ein Verkaufsschlager.

Möchten Sie selbst im Garten arbeiten? Es ist nicht so schwer, wie es scheint. Sie brauchen nicht einmal einen Parzellenbehälter, der für die meisten Gemüsesorten gut geeignet ist. Tatsächlich gibt es Sorten, die speziell für sie hergestellt wurden. Suchen Sie nach Samen und Pflanzen mit dem Namen „Busch“ oder „Kompakt“. Fangen Sie klein an und haben Sie keine Angst, Fehler zu machen. Selbst der grünste Daumen macht es nicht immer richtig. Tomaten, Paprika und Salat sind großartige Pflanzen für den beginnenden Gärtner. Haben Sie keine Angst vor einer Stoßfrucht. Beide Tomaten können zu Saucen, Salsas, Dosen und Gefroren verarbeitet werden. Wurzelgemüse wie Kartoffeln und Zwiebeln sind lange haltbar, wenn sie an einem kühlen, trockenen Ort gelagert werden. Paprika kann eingefroren und später für Suppen und Eintöpfe verwendet werden. Das ist die Freude am Gärtnern - die Ernte kann lange nach dem Ende der Vegetationsperiode genossen werden! Gehen Sie also raus und arbeiten Sie im Garten - Sie sparen Geld, haben eine gute Verkostung und gesundes Essen für Ihre Familie und können sich sogar ein wenig bewegen!

Video-Anleitungen: „Best Cars 2019“ - Erneuter Leserwahl-Sieg für MINI (Juli 2020).