Das Spiel
Nicholas Van Orton ist ein sehr erfolgreicher Mann. Er hat beträchtlichen Reichtum angehäuft, aber sein Leben ist frei von Wärme und Verbindung zu anderen. Nicholas ist seiner Ex-Frau gegenüber kalt und seinem jüngeren Bruder entfremdet. Er scheint entschlossen zu sein, seine distanzierte und emotionslose Existenz fortzusetzen.

An Nicholas Van Ortons 48. Geburtstag, den er alleine verbringen möchte, überrascht ihn sein Bruder Conrad mit einem Geschenk, dem Eintritt zu einem Spiel, das von einer Firma namens Consumer Recreation Services angeboten wird. Aus Neugier besucht Nicholas CRS, wo er eine Flut von physischen und psychischen Tests erhält. Obwohl anfangs gesagt wurde, dass CRS ihm ihre Dienste nicht anbieten kann, wird schnell klar, dass das Spiel bereits begonnen hat. Nicholas trifft auf zunehmend bizarre und gefährliche Ereignisse und erkennt, dass das Spiel im wirklichen Leben stattfindet und dass er im Mittelpunkt steht.

Alles, was Nicholas am Herzen liegt, sein Geschäftsimperium, sein Geld und sein kontrolliertes, geordnetes Leben, wird systematisch vom Spiel angegriffen. Könnte das Spiel ein aufwändiger Betrug sein, um ihn zu betrügen? Jedes Mal, wenn Nicholas glaubt, das Rätsel gelöst zu haben, führt das Spiel zu einer weiteren Verwirrung.

Erschienen 1997, Das Spiel ist ein Mystery-Thriller von David Fincher aus Sieben und Fight Club Ruhm, mit einem Originaldrehbuch von John D Brancato und Michael Ferris. Obwohl dies nicht auf früheren Arbeiten basiert, können Adleraugen-Zuschauer (und andere Hitchcock-Fans) Ähnlichkeiten zwischen der Grundvoraussetzung von feststellen Das Spiel und das einer 1986er Folge von Alfred Hitchcock präsentiert betitelt Alles Gute zum Geburtstag.

Michael Douglas spielt Nicholas sehr überzeugend, mit einer Leistung, die Verwirrung, Verzweiflung und Entschlossenheit verbindet, um sein Leben zurückzugewinnen und das Spiel zu besiegen. Meine einzige Kritik an Douglas und an der Regie ist, dass ein großer Teil des Films in einem naturalistischen Stil gespielt wird, was heutzutage zu bedeuten scheint, dass niemand etwas sagt! Michael Douglas murmelt viele seiner Zeilen und macht sie für mich unverständlich.

Die Hauptrollen sind gut gespielt, mit Sean Penn als jüngerem Bruder Conrad Van Orton und Deborah Kara Unger als Van Orton-Mitarbeiterin Christine. Zu den starken Nebendarstellern zählen James Rebhorn, Carroll Baker und Armin Mueller-Stahl.

Das Spiel zog einen gemischten Empfang von Zuschauern. Einige fanden den Film hervorragend originell und aufregend, während er für andere einfach zu unglaublich und der Höhepunkt zu absurd war.

Ich würde sagen, ich falle irgendwo zwischen die beiden Extreme. Auf der positiven Seite gibt es eine Moral in der Geschichte, dass Reichtum und Macht Nicholas nicht helfen werden, das Spiel zu gewinnen, er muss auf seine inneren Ressourcen zurückgreifen. Auf diese Weise erinnert uns der Film daran, was im Leben wirklich wichtig ist.

Gleichzeitig fand ich das mysteriöse Element von Das Spiel enttäuschend. Bei jeder Gelegenheit werden Drehungen und Wendungen der Handlung vorgenommen, was bedeutet, dass es keine logische Abfolge von Hinweisen gibt und das Publikum keine Chance hat, sich an der Lösung des Rätsels zu beteiligen. Wir müssen einfach abwarten, was das Ende bringen wird. Bei einer Laufzeit von 128 Minuten fühlt sich der Film aufgrund dieser mangelnden Einbeziehung des Publikums zu lang an.

Wir werden auch gebeten zu glauben, dass CRS eine solche Kontrolle über das Spiel hat, dass sie den genauen Verlauf der Ereignisse im Detail vorhersagen können. Ich denke, das ist zu viel, um es vom Publikum zu erwarten, da wir einen Thriller sehen, keine Fantasie.

Es gibt jedoch eine ordentliche Menge an Action im Film. Wenn Sie also Ihren Unglauben vollständig beiseite legen und einfach akzeptieren können, was als nächstes passiert, Das Spiel wird unterhalten.




Video-Anleitungen: Annett Louisan - Das Spiel (Juni 2024).