Französischer Marktkaffee mit einer französischen Presse
Es gibt so viele verschiedene Möglichkeiten, Kaffee zu genießen. Eine meiner bevorzugten Brauverfahren ist die Verwendung einer französischen Presse, insbesondere für einen nachgemachten Espresso und ein Café au lait. Die French Press, auch als Pressekanne, Kaffeepresse, Kaffeekolben oder Cafetière bekannt, ist eine einfache filterlose Kaffeebrühvorrichtung, die in den 1850er Jahren in Frankreich erfunden wurde und 1931 erstmals von Attilio Calimani patentiert wurde.

Eine French Press ist ein einfaches Gerät, das aus einem Glas- oder durchsichtigen Plastikkrug mit einem Deckel und einem Kolbenmechanismus mit einem feinen Draht- oder Netzfilter besteht. Verschiedene Designs sind zu vernünftigen Preisen erhältlich. Bodum (//www.bodum.com), eine der beliebtesten Marken, hat eine große Auswahl - von Glaskaraffen bis hin zu individuellen Plastikreisestilen!

Das Brauen ist einfach und ziemlich ausfallsicher. Kaffee wird gebrüht, indem Kaffee und Wasser zusammengelegt werden und einige Minuten lang gebrüht werden. Wenn der Boden und das heiße Wasser einige Minuten lang in direktem Kontakt stehen, werden der wahre Geschmack des Kaffees und die ätherischen Öle erfasst, die normalerweise in Papier- oder Goldgitterfiltern eingeschlossen sind. Sobald die Brühzeit erreicht ist, wird der Kolben langsam gedrückt, um den Kaffeesatz am Boden der Karaffe einzufangen.

Bei einer Food-Show vor einigen Jahren machte der Bodum-Repräsentant mit einer französischen Presse eine Tasse Espresso. Der „Schein-Espresso“, den sie für mich zubereitete, war beeindruckend, zumal kein teures Gerät erforderlich war. Da ich normalerweise Lattes trinke, kann ich nicht direkt mit Espresso sprechen, aber für Getränke im Espresso-Stil ist dies eine einfache, kostengünstige und schnelle Methode. Außerdem können Sie „normalen“ Kaffee und Tee aus derselben Presse zubereiten.

Tipps zum Kaffeebrühen mit einer französischen Presse
Denken Sie daran, dass Glas sehr heiß werden kann. Heißes Glas ist anfälliger für Brüche, wenn es getroffen wird. Verwenden Sie zum Rühren der Kaffee / Wasser-Mischung am besten einen Holzlöffel oder einen Silikonspatel.

Der Mahlgrad sollte gröber sein als der, der für ein Tropfbrühen mit einem Kaffeefilter aus Papier oder Goldgewebe verwendet wird. Feiner Boden sickert durch den Pressfilter in den Kaffee.

Das Wasser sollte ungefähr 203 Grad Fahrenheit sein - nur ein bisschen unter dem Siedepunkt (212 Grad).

Französischer gepresster Kaffee ist normalerweise stärker und dicker und hat mehr Sediment als tropfgebrühter Kaffee.

Der gebrauchte Boden verbleibt nach dem Brauen im „Getränk“, sodass der Geschmack am besten ist, wenn er innerhalb von 20 Minuten genossen wird.

Wie bei jeder neuen Methode ist ein wenig Experimentieren erforderlich, um Ihr eigenes „perfektes Gebräu“ herzustellen.

Espresso-Rezept
Mahlen Sie drei gehäufte Esslöffel dunkel geröstete Kaffeebohnen in der Mühle (siehe Tipp oben).

Übertragen Sie die Kaffeemühlen in die französische Presse oder den Kaffeekolben. Fügen Sie eine Tasse (8 Unzen) heißes (nicht ganz kochendes) Wasser hinzu.

Gießen Sie langsam gerade genug Wasser ein, um das Mahlgut zu benetzen. Warten Sie einige Sekunden und gießen Sie dann den Rest des Wassers in die French.

Setzen Sie den Deckel mit der Presse (Kolben) über die Karaffe. Drücken Sie nicht nach unten. Drücken Sie nach etwa 60 Sekunden langsam auf den Kolben und drücken Sie ihn nach unten, um die Körner aus der Flüssigkeit herauszufiltern.

Gießen Sie den Espresso in einen erhitzten Becher und fügen Sie auf Wunsch heiße Milch hinzu.

Sofort genießen!

Video-Anleitungen: Kaffeezubereitung mit der French Press (Februar 2023).