Freddy vs. Jason Bewertung
Fans sowohl des "Nightmare on Elm Street" als auch des "Friday the 13th" -Franchise bitten die Filmemacher seit Jahren, Versfilme herauszubringen, mit all den Fangesprächen und Scherzen darüber, wer in einem Kampf gewinnen würde. Freddy Kruger (Robert Englund) und Jason Voorhees (Ken Kirzinger) haben einiges gemeinsam: Sie sind beide riesige moderne Horror-Ikonen und beide ziehen an der Abendkasse einen hübschen Cent ein. Sie sind auch beide ziemlich hässlich, sehr böse, und es musste einen Versus-Film geben, der gedreht wurde, nachdem New Line Cinema die "Friday the 13th" -Rechte erhalten hatte. Außerdem gab es diese immer wieder neckende Endszene aus "Jason geht zur Hölle", in der Freddy Jasons Maske in die Tiefen des Bösen zog. Fans überrunden diese beiden Bösewichte und sind tatsächlich ziemlich besessen von beiden Horror-Antihelden. Wenn man das Geld kennt, das "New Line Cinema" einbringen sollte, um dies zu nutzen, ist es durchaus sinnvoll, dass sie sich früher oder später treffen ... in einem Blutbad bis zum Tod.

Natürlich ist dies nicht das erste Mal entsetzt, dass sich berühmte Bösewichte gegenüberstehen. Team-Ups von Horrorfilm-Monstern wurden schon oft gemacht. In den 1930er Jahren hatten wir klassische Charaktere wie Wolfman, Frankenstein und Dracula im Kampf. Regisseur Ronny Yu inszeniert "Freddy vs. Jason"; Der Typ, der uns den komischen Horror "Bride of Chucky" und "New Line Cinema" gebracht hat, hat möglicherweise einen neuen Trend im Horror-Genre ausgelöst. Vielleicht sehen wir als nächstes Pinhead gegen Michael Myers. Dieser Film, wie viele Horrorfilme, nimmt sich selbst nicht allzu ernst. Wenn Sie ihn mit kritischem Kopf ansehen, werden Sie ihn nicht genießen - wenn Sie ihn für das halten, was er ist, ein lustiger Slasher mit zwei Ikonen Bösewichte, die versuchen, die größte Anzahl an Körpern zu erreichen und die anderen zu beseitigen - dann sollten Sie viel Spaß haben, dieses schuldige Vergnügen zu beobachten.

Filme aus den Achtzigern und insbesondere der Horror aus den Achtzigern werden von Tausenden geliebt, und es ist wahrscheinlich das beste Jahrzehnt für Filme aller Zeiten. Horror führte uns in zahlreiche ikonische Slasher-Bösewichte ein. "A Nightmare on Elm Street" und "Friday the 13th" sind zwei große Erfolgsgeschichten, die eher auf Mundpropaganda als auf Medienmanipulation beruhten. Allein der Erfolg dieser beiden kleinen Filme brachte mehr als 18 Fortsetzungen hervor.

Angesichts der Tatsache, dass beide Franchise-Unternehmen nun schamlos von New Line Cinema "neu gestartet" wurden, ist es zweifelhaft, dass wir für einige Jahre einen anderen Film sehen werden. Allerdings hat New Line Cinema jede zweite Unze Glaubwürdigkeit aus dem Fenster geworfen, indem es diese Klassiker neu gemacht hat - also wer weiß?

Horrorfans und Neugierige kamen an diesem Wochenende in Scharen ins Theater, um diesen blutgetränkten Film zu sehen, der sich nicht schämte, es zuzugeben. Die Eröffnungstitel werden mit Eimern Blut bespritzt. "Freddy vs. Jason" brachte 36,4 Millionen Dollar ein und war in der Eröffnungswoche die Nummer 1 an der Abendkasse.

Der Film versucht, Elemente aus beiden Franchise-Unternehmen zu übernehmen, aber am Ende haben wir Jason, der die Elm Street besucht. Der Film hat eine viel mehr "Elm Street" -Stimmung, obwohl Jason es schafft, viel mehr Todesfälle zu stapeln, was eine Schande ist, weil die Albtraumsequenzen in den Elm Street-Filmen immer sehr unterhaltsam waren. Auch persönlich bin ich der Meinung, dass "Nightmare on Elm Street" als Franchise viel stärker und glaubwürdiger ist als das "Freitag, der 13." - "Halloween" -Exemplar. obwohl es seine Momente hatte.

Die Besetzung ist stark und versucht nicht nur wach zu bleiben, sondern auch dem humorvollen Jason Voorhees und seiner Machete zu entkommen. Haben Sie keinen Zweifel, dass es Freddy ist, der hier die Fäden zieht und Jason nur ein Bauer in seinem verdrehten Spiel ist. Freddy braucht Jason, um die Angst wieder in die Teenager der Elm Street zu bringen, damit er sie wieder in ihren Albträumen töten kann. Es ist ein wirklich lustiger Film für Fans von Franchise- und Horrorfans. Es nimmt Elemente aus beiden Franchise-Unternehmen auf und rührt sie gut zusammen, was zu einer der größten und schlimmsten Kampfsequenzen in der Geschichte des Horrorfilms seit über einem Jahrhundert führt. Die Grundhandlung des Films verbindet die Geschichte des Bösewichts und hält die Geschichten, die wir bereits gut kannten, intakt, während er den fantastischen Charakter von Robert Englund, der Freddy spielt, genießen kann, wie es nur er kann und jemals kann.

Das Publikum kann Jasons schikanierte Seite erkunden (im wahrsten Sinne des Wortes, als Freddy in seinen Kopf eindringt), und dies fügt dem ziemlich eindimensionalen Charakter der Hockeymaske etwas hinzu. Es gibt viele Szenen, die die Fans der 'Elm Street' sofort als Hommage an den Rest des Franchise bemerken werden, und auch einige für 'Friday the 13th'. Es handelt sich um eine progressive Handlung, die vielleicht etwas gehetzt wirkt - aber wenn wir sehen Diese 2 legendären Antihelden zusammen auf dem Bildschirm - all das vergessen wir leicht.

Der Film ist genau das, was er verspricht. Er verspricht nichts anderes als Spaß und Gemetzel. Das Drehbuch und die Regie leiden leider etwas darunter, dass Regisseur Ronny Yu, wie zugegeben, nicht genug über das Franchise "Freitag, der 13." zu wissen scheint. Das Schreiben ist ziemlich einfach und bei weitem nicht so gut wie die Originalfilme, insbesondere das außergewöhnlich einfallsreiche Original „A Nightmare on Elm Street“ (84). Vergiss das aber; Setzen Sie Ihren gesunden Menschenverstand und Ihre Logik außer Kraft und genießen Sie dieses rasante, actiongeladene Gore-Fest. Der Film ist genau das, was Sie vielleicht erwarten, aber es ist eine Erfahrung, die Sie machen müssen, wenn Sie ihn mit Ihren eigenen 2 Augen sehen. vor allem, wenn Sie ein Fan von einem oder beiden Franchise-Unternehmen sind.

Monica Keena und Jason Ritter führen die Teenager-Besetzung an, die versucht, Freddy aufzuhalten, nachdem sie erkannt hat, dass er derjenige mit dem Gehirn ist, und sie machen einen guten Job mit ihrer Schauspielerei, ebenso wie der Rest der Teenager-Besetzung.

Wenn die letzte Schlacht in Camp Crystal Lake stattfindet, können Sie sich zurücklehnen und die Mutter aller Kämpfe genießen. Allein die Kampfszenen machen diesen Film für jeden Horrorfan sehenswert. Für wen wurzeln Sie und wer gewinnt? Das müssen SIE selbst entscheiden. Ich weiß, bei wem ich mein Geld hatte. Dieser Film ist jetzt auch eine Ikone, da er den Hauptmann selbst, Robert Englund, zeigt, der die Rolle spielt, die er zum letzten Mal als Freddy berühmt gemacht hat.





Video-Anleitungen: FREDDY VS JASON Kritik Review (Juni 2022).