Vier Schritte zum organisierten Geben
Spenden für wohltätige Zwecke sind eine großartige Möglichkeit, das Leben anderer positiv zu beeinflussen und Großzügigkeit zu üben. Oft führt ein Geschenk an eine Gruppe jedoch zu einer Flut von Anfragen anderer, was bedeuten kann, dass ein Briefkasten voller Appelle und eine Parade von Telefonanrufen um Geld bittet.

Die Lösung besteht nicht darin, ganz aufzuhören zu geben, sondern einen geplanten und organisierten Ansatz für Philanthropie zu verfolgen. Mit diesen vier Schritten können Sie den richtigen Weg einschlagen.

Planen Sie es aus
Budgets sind eine gute Möglichkeit, Ausgaben zu verfolgen, zu sehen, wohin Ihr Geld fließt, und Ausgaben basierend auf dem zu planen, was für Sie wichtig ist. Ein Spendenbudget kann die gleichen Vorteile haben und Ihnen helfen, klügere Entscheidungen darüber zu treffen, wo, wann und wie viel Sie spenden möchten.

Beginnen Sie mit der Erstellung Ihres Spendenplans, indem Sie sich die Spenden ansehen, die Sie im letzten Jahr getätigt haben. Gibt es Gruppen, denen du definitiv wieder geben würdest? Gruppen würden Sie nicht? Gibt es neue oder andere Gründe, die Sie unterstützen möchten? Haben Sie versehentlich mehr als einmal denselben Gruppen gegeben, weil Sie mehrere Einsprüche erhalten haben? Sind Ihre Spenden über das ganze Jahr verteilt oder in bestimmten Monaten zusammengefasst? Wie viel möchten Sie insgesamt pro Jahr spenden?

Listen Sie anhand Ihrer Antworten auf diese Fragen die Gruppen oder Ursachen auf, denen Sie am meisten verpflichtet sind, und entscheiden Sie dann, wann und wie viel Sie jedes Jahr geben. Zum Beispiel könnten Sie die Hungerhilfe als eine der Ursachen angeben, die Sie interessieren, und sich dafür entscheiden, im März ein Geschenk in Höhe von 50 US-Dollar zu machen, wenn viele Gruppen sehen, dass ihre Urlaubsspenden aufgebraucht sind. Während Ihr Plan einige Besonderheiten enthalten sollte, möchten Sie möglicherweise auch eine Pauschale für Spenden vor Ort vorsehen, mit der Sie für neue Gruppen oder Anlässe spenden können, die Sie das ganze Jahr über kennenlernen.

Wissen Sie, wem Sie geben
Es gibt Tausende von Organisationen, die Geld von Spendern suchen. Die Gruppen, denen Sie geben, sollten diejenigen sein, die Arbeit tun, an die Sie glauben, Ihre Werte unterstützen und, was vielleicht am wichtigsten ist, Ihre Spenden mit Bedacht und Verantwortung einsetzen.

Nur Sie können bestimmen, welche Gruppen in Bezug auf Werte und Prioritäten passen. Um herauszufinden, wie Gruppen in Bezug auf die steuerliche Verantwortung bewertet werden, verwenden Sie ein Online-Charity-Ranking-Tool wie Charity Navigator (www.charitynavigator.org). Diese Tools liefern Informationen darüber, was Gruppen mit Spenden machen, wie hoch ihre Verwaltungs- und Spendenkosten sind und ob die Gruppe jemals auf ethische oder rechtliche Probleme gestoßen ist. Wenn Sie wissen, dass Ihr Geld sinnvoll eingesetzt wird, wird Philanthropie sinnvoller und erfüllender.

Appelle bremsen
Selbst mit einem detaillierten Spendenplan und einer soliden Vorstellung davon, wen Sie unterstützen möchten, erhalten Sie regelmäßig Telefon- und E-Mail-Appelle von verschiedenen Gruppen. Obwohl es unwahrscheinlich ist, dass Sie diese jemals ganz stoppen können, können Sie helfen, die Anzahl, die Sie erhalten, zu reduzieren.

Versuchen Sie zunächst, Gruppen davon abzubringen, Sie telefonisch anzusprechen. Wenn ich einen Anruf von einer Organisation erhalte, die um eine Spende bittet, sage ich ihnen, dass ich einen Spendenplan habe, an den ich mich halte, und füge hinzu, dass ich keine telefonischen Anfragen erhalten möchte. Die meisten vertrauenswürdigen Wohltätigkeitsorganisationen haben eine "Nicht anrufen" -Liste und werden Sie auf Anfrage hinzufügen. (Wenn es Ihnen nichts ausmacht, telefonische Beschwerden zu erhalten, bitten Sie darum, einmal im Jahr in die Anrufliste einer Gruppe aufgenommen zu werden.)

Mail-Anfragen können etwas schwieriger in Schach zu halten sein. Bitten Sie zunächst die von Ihnen unterstützten Gruppen, ihre per E-Mail versendeten Einsprüche einzuschränken und Ihren Namen und Ihre Adresse nicht mit anderen Gruppen zu teilen. (Gemeinnützige Organisationen tauschen häufig Mailinglisten aus, um neue Spender zu finden.) Wenn Sie unerwünschte Anfragen erhalten, schreiben Sie "Nicht akzeptiert - an Absender zurück" auf die ungeöffneten Umschläge und legen Sie sie wieder in die Mail. Das Versenden von Appellen kostet Unternehmen Geld, daher lohnt es sich, Personen von ihren Listen zu streichen, die wahrscheinlich keine Spende tätigen.

Führen Sie gute Aufzeichnungen
Stellen Sie schließlich sicher, dass Sie einen Bereich wie einen Dateiordner oder eine Akkordeondatei angeben, in dem die erhaltenen Spendenbelege sowie Belege wie stornierte Schecks und Kreditkartenabrechnungen gespeichert werden. Wenn Sie diese Unterlagen organisiert halten, sparen Sie Stress bei der Steuerzeit (wenn Sie Ihre Spenden abziehen) und können künftige Spendenpläne vorbereiten.

Verwenden Sie diese vier Schritte, um Ihre Spenden für wohltätige Zwecke organisierter, aussagekräftiger und stressfreier zu gestalten. Sowohl Sie als auch die wertvollen Gruppen, die Sie unterstützen, werden davon profitieren.

Video-Anleitungen: 5 Schritte zum Millionär | Sims 4 Geld-Tipps (Januar 2021).