Verzeihen Sie sich
Familie

Verzeihen Sie sich

Jeder weiß, dass eine Sache, bei der sich die meisten Mütter auszeichnen, Schuld ist. Zumindest, zumindest ihren Kindern zufolge, verteilen sie es oft, aber typischer ertrinken sie selbst darin. Hat Schuld einen Platz in der Elternschaft? Gibt es jemals einen Grund, es anzunehmen, anstatt es zu meiden? Kann dich Schuldgefühle zu einer besseren Mutter machen?

Man würde annehmen, dass diese Frage bejaht werden könnte. Wenn Sie ein Facebook und Freunde haben, stehen die Chancen sehr gut, dass Sie täglich über die Schuld lesen. Mütter, die arbeiten, fühlen sich schuldig, weil sie nicht mit ihren Kindern zusammen sind. Mütter, die zu Hause bleiben, fühlen sich schuldig, weil sie keinen finanziellen Beitrag zu ihren Familien leisten. Mütter von nur Kindern fühlen sich schuldig, dass ihre Kinder keine Geschwister haben, während Mütter großer Familien sich schuldig fühlen, weil ihre Kinder nicht 100% ihrer Aufmerksamkeit erhalten. Wenn alles gesagt und getan ist, bringt Sie die Schuld tatsächlich irgendwohin?

Schuldgefühle dienen einem Zweck: Sie fordern Sie auf, Ihr Verhalten zu ändern und / oder Wiedergutmachung zu leisten, wenn Sie etwas falsch gemacht haben. Wenn sie anfangen, dich zu verkrüppeln und deine Gedanken als Geiseln zu nehmen, tun sie dir nichts mehr. In der Tat könnten Sie Ihr Kind tatsächlich verletzen, weil Kinder so empfindlich auf die Stimmungen ihrer Eltern reagieren. Was machst du dann mit all dieser Schuld?

Die Antwort ist so einfach zu sagen wie schwer zu verstehen: Verzeihen Sie sich. Jeder in Ihrer Familie kann Ihnen sagen, dass es Ihnen gut geht und dass das, was Sie für Ihre Kinder tun, ausreicht, aber bis Sie es selbst glauben, sind diese Worte wie Wasser vom Rücken einer Ente. Was folgt, ist mein einfacher Plan, Ihnen zu helfen, Frieden mit sich selbst zu schließen.

1. Geben Sie sich die Erlaubnis, sich für eine bestimmte Zeit schuldig zu fühlen. Ob das nun zehn Minuten pro Tag, zehn Minuten pro Woche oder nur einmal ist, stellen Sie die Zeit ein und halten Sie sich daran. Wenn Sie wissen, dass Sie sich selbst die Erlaubnis geben, aber dennoch ein Zeitlimit einhalten, behalten Sie Ihre Schuld unter Kontrolle.

2. Stellen Sie fest, dass Sie in diesem Moment das Beste tun, was Sie können. Jeder hat Jahreszeiten in ihrem Leben. Die Jahreszeiten können Monate oder Jahre dauern, aber wenn Sie eine Veränderung wünschen, können Sie letztendlich eine bewirken. Nur weil Sie es jetzt nicht schaffen können, heißt das nicht, dass Sie weniger Mutter, Frau oder Person sind. Jeder von uns nutzt die Werkzeuge, um das Beste für die zu tun, die wir lieben. Gönnen Sie sich das.

3. Machen Sie einen Plan. Selbst wenn Sie mit Ihrem Leben zufrieden sind, stehen die Chancen gut, dass Sie sich immer noch schuldig fühlen. Gehen Sie auf die alte Schule und verwenden Sie echten Stift und Papier. Machen Sie einen Plan, um zu ändern, was Sie schuldig macht. Es ist etwas an dem Akt, etwas physisch aufzuschreiben, das es für Sie realer macht. Wenn Sie müssen, schreiben Sie einen Vertrag mit sich selbst und unterschreiben Sie ihn.

Schuld kann ein großer Motivator sein, aber es kann auch ein großer Abfluss sein. Verwenden Sie es wie jedes andere Werkzeug in Ihrem Arsenal und sorgen Sie dafür, dass es für Sie und nicht gegen Sie funktioniert.

Video-Anleitungen: Sinti big jano -verzeihen sie sind wir noch Freunde (April 2020).


In Verbindung Stehende Artikel

Sachbuchladen

Buchbesprechung - Perlen in Bewegung

Sulfatfrei für ethnisches Haar