Vergebung
Viele Leute sprechen von Vergebung, wenn es um Missbrauch jeglicher Art geht, sogar um Kindesmissbrauch. Was genau ist Vergebung? Ist es etwas, was eine Person tut, um zu heilen? Ist es etwas, was eine Person tut, um zu vergessen, was sie ertragen hat? Kann man den Missbrauch, den sie erlitten haben, wirklich vergeben und vergessen? Und für wen ist Vergebung? Wird es für das Opfer oder den Täter getan?

Wir alle haben wahrscheinlich die Aussage "Vergib und vergiss" gehört. Ein Kind, das Missbrauch jeglicher Art erlebt hat, wird höchstwahrscheinlich als Erwachsener mit diesem Konzept zu kämpfen haben. Manchmal scheint Vergebung ein Weg zu sein, den Missbrauch zu dulden, den man erlitten hat. Ich versichere Ihnen, dass dies nicht der Fall ist. Vergebung ist kein leicht zu fassendes Konzept. Es gibt normalerweise starke Emotionen, die mit Missbrauch zusammenfallen, wie z. B. Wut oder Zorn. Für diejenigen, die missbraucht wurden, haben sie möglicherweise das Gefühl, dass sie möchten, dass ihr Missbraucher genauso weh tut wie sie. Sie möchten vielleicht nicht vergeben, da es so aussieht, als würden sie ihren Täter im Wesentlichen mit dem davonkommen lassen, was sie ihnen angetan haben.

Mir ist klar, dass es zum Thema Vergebung wahrscheinlich viele Standpunkte gibt. Ich werde meine eigenen Überzeugungen in diesem Artikel teilen. Ich glaube, dass Vergebung ein Geschenk ist, das die Opfer sich selbst geben können. Es ist nicht etwas, das dem Täter gegeben wird, sondern ein Geschenk, das er sich selbst gegeben hat. Wenn ein Opfer beschließt, seinem Täter zu vergeben, ist dies ein Mittel, um eine sehr schmerzhafte Vergangenheit loszulassen, die es seit Jahren verfolgt. Das Geschenk der Vergebung kann sich das Opfer auf seinem Weg zur Heilung geben. Vergebung ist etwas, das getan werden kann, um innerlich zu heilen. Es ist jedoch nicht so einfach, wie es sich anhört. Das Opfer muss sich mit dem abfinden, was es ertragen hat, um seine schmerzhafte Vergangenheit zu erkennen und anzuerkennen und zu vergeben.

Das Opfer von Kindesmissbrauch wird höchstwahrscheinlich nie vergessen, was es ertragen hat. Es wird nicht immer so frisch in ihrem Kopf sein wie zu Beginn ihrer Reise zur Heilung. Man vergisst jedoch einfach nicht den Missbrauch, den sie ertragen haben. Ich glaube, es ist falsch zu erwarten, dass das Opfer von Kindesmissbrauch einfach vergisst, was passiert ist. Das passiert einfach nicht so. Wenn man vergisst, woher sie gekommen sind, verliert man auch aus den Augen, wohin sie gehen. Wenn eine Person aus einer missbräuchlichen Vergangenheit stammt, muss sie lernen, sich auf bessere Dinge zu freuen. Wenn ein Opfer von Kindesmissbrauch versucht, zu vergessen, was es ertragen hat, kann sein Heilungsprozess ein sehr schwieriger und verwirrender Weg sein.

Wenn ein Opfer von Kindesmissbrauch die Entscheidung getroffen hat, seinem Täter zu vergeben, geschieht dies mit Eifer und Vorfreude. Dies liegt daran, dass dies nicht zum Nutzen des Täters, sondern zum eigenen Vorteil geschieht. Vergebung ist ein Geschenk, das das Opfer sich selbst gibt. Es ist ein Mittel, um viel Schmerz loszulassen. Es ist ein Mittel, um anzuerkennen, dass sie nicht verdient haben, was sie ertragen haben. Ihrem Täter zu vergeben bedeutet, sich von den Schmerzen zu befreien, die sie als Kind erlitten haben. Es wird getan, um auf sich selbst aufzupassen und zu lernen, sich selbst als Individuum zu lieben. Es ist ein sehr heiliges Geschenk an sich selbst. Vergebung ist in der Tat eine heilige Sache. Es dient dazu, die intensiven Schmerzen des Missbrauchs in der Vergangenheit zu stoppen und die Früchte der Heilung einzuleiten.

Video-Anleitungen: Vergebung (TipTop) deutsch - ganzer Film (Juni 2021).