Grippeschutzimpfungen Empfehlungen
Die Grippeimpfung ist ein Impfstoff, der jedes Jahr verabreicht wird, um bestimmte Stämme des Grippevirus zu verhindern. Jedes Jahr bestimmen Wissenschaftler, welche Grippestämme zirkulieren werden. Der Impfstoff enthält drei Influenzaviren: ein A (H3N2) -Virus, ein A (H1N1) -Virus und ein B-Virus. Obwohl der Impfstoff nicht gegen alle Grippestämme schützt, ist er dennoch entscheidend für die Vorbeugung von Krankheiten.

Wer sollte eine Grippeimpfung bekommen?

Jeder, der das Grippevirus verhindern möchte, sollte eine Grippeimpfung in Betracht ziehen. Die CDC empfiehlt, dass Personen, die in eine der folgenden Kategorien passen, jedes Jahr geimpft werden:
~Kinder zwischen 6 Monaten und 19 Jahren
~Schwangere Frau
~Personen über 50 Jahre
~Personen mit chronischen Erkrankungen wie Krebs, HIV und Herzerkrankungen
~Personen, die in Pflegeheimen und anderen Langzeitpflegeeinrichtungen leben
~Personen, die sich um Personen kümmern, bei denen ein hohes Risiko für Grippekomplikationen besteht, einschließlich Angehörige der Gesundheitsberufe, Haushaltskontakte oder Personen mit hohem Risiko für Grippekomplikationen, sowie Personen, die Kinder unter 6 Monaten betreuen

Wer kann keine Grippeimpfung bekommen

Es gibt einige Personen, die keine Grippeimpfung erhalten können. Da das Virus mit Hühnereiern gezüchtet wird, kann jeder, der eine Allergie gegen Hühnereier hat, den Impfstoff nicht erhalten. Personen mit dem Guillan-Barré-Syndrom, einer neurologischen Störung, können den Impfstoff möglicherweise ebenfalls nicht erhalten und sollten mit einem Arzt sprechen. Wenn Sie Fieber haben oder irgendeine Infektion haben, warten Sie am besten, bis Sie sich erholt haben, um die Grippeimpfung zu erhalten.

Manchmal können Personen, die nicht in eine dieser Kategorien fallen, schwerwiegende Reaktionen auf den Impfstoff haben. Wenn Sie in der Vergangenheit eine schwere Reaktion hatten, empfiehlt Ihr Arzt möglicherweise, dass Sie keine Grippeimpfung erhalten. Die Grippeimpfung ist für Kinder unter 6 Monaten nicht verfügbar.

Nebenwirkungen

Obwohl selten, können sich Nebenwirkungen der Grippeschutzimpfung entwickeln. Die häufigste Nebenwirkung ist Schmerzen, Rötung oder Schwellung an der Stelle, an der der Schuss abgegeben wurde. Diese Nebenwirkung ist normalerweise mild und dauert nur ein oder zwei Tage. Andere Nebenwirkungen können leichtes Fieber und Körperschmerzen sein. Diese Nebenwirkungen dauern normalerweise ein bis zwei Tage, aber Sie sollten Ihren Arzt konsultieren, wenn die Symptome anhalten. Da das in der Aufnahme verwendete Virus inaktiv ist, können Sie die Grippe nicht aus dem Impfstoff erhalten.

Wann bekomme ich die Grippeimpfung?

Die Grippeschutzimpfung ist normalerweise im September oder Oktober erhältlich und wird bis Anfang Januar verabreicht. Es ist am besten, die Grippeimpfung durchzuführen, bevor das Grippevirus in Umlauf kommt. Da es zwei Wochen dauert, bis der Impfstoff wirksam wird, ist es wichtig, vorausschauend zu planen. Es wird oft empfohlen, die Grippeschutzimpfung Mitte Oktober zu verabreichen, damit sie Anfang November wirksam wird, wenn die Grippesaison beginnt. Denken Sie daran, egal wann Sie den Grippeimpfstoff erhalten, er schützt Sie für den Rest der Saison vor der Grippe.

Video-Anleitungen: Wie sinnvoll ist eine Grippeimpfung? (April 2024).