Fünf kleine Schritte, um psychischen Stress abzubauen
Unsere Gedanken sind überlastet. Wenn etwas überlastet ist, kann es nicht seine volle Kapazität erreichen. Das Entladen ist unbedingt erforderlich, damit die Dinge ordnungsgemäß funktionieren und reibungslos funktionieren. Es ist Zeit, ein paar Schritte zurückzutreten und unsere geistige Gesundheit wiederzugewinnen. Diese folgenden fünf Schritte sind nicht besonders wichtig, bringen Sie aber auf jeden Fall auf den richtigen Weg, um mentalen Stress abzubauen.

Stress kann aus vielen verschiedenen Gründen in unserem Leben entstehen. Dies kann aus häuslichen Situationen, Arbeitsumgebungen, der Unfähigkeit, Schulden zu bezahlen, neuen Beziehungen und der Unfähigkeit, mit Veränderungen umzugehen, stammen. Es variiert von Person zu Person. Und wie wir mit Stress umgehen und damit umgehen, ist auch von Person zu Person unterschiedlich.

Einige Menschen sind in der Lage, mit bestimmten Belastungen gut umzugehen, während andere möglicherweise Probleme haben und der Stress für sie zu einer mentalen Blockade wird. Einige Symptome von psychischem Stress sind: die Unfähigkeit, sich zu konzentrieren, häufige Wut oder Ausbrüche, der Verlust des Selbstvertrauens, Stimmungsschwankungen, Panikattacken, intensive Angst, Appetitveränderungen, Unfähigkeit, Entscheidungen zu treffen. Unbehandelt oder behandelt kann und wird sich psychischer Stress zu einer körperlichen Krankheit entwickeln.

Die Unfähigkeit, mit psychischem Stress umzugehen, oder die Vermeidung von Stress kann zu anderen Manifestationen oder Lastern führen. Wie zum Beispiel: erhöhter Alkoholkonsum, Essstörungen, Schlafstörungen, Drogenabhängigkeit und ähnliche Dinge.

Der erste Schritt

Der erste Schritt, um mentalen Stress abzubauen, besteht darin, die Quelle des Stresses einfach zu erkennen und anzuerkennen. Wenn Sie genau bestimmen können, was den Stress verursacht, haben Sie höchstwahrscheinlich die Chance, diesen Stressfaktor entweder aus Ihrem Leben zu entfernen oder Ihren Umgang mit oder die Interaktion mit der jeweiligen Stressquelle zu ändern.

Der zweite Schritt

Der zweite Schritt, um psychischen Stress abzubauen, ist die Priorisierung. Wir können ziemlich schnell überwältigt werden, wenn wir zu viel auf uns nehmen. Wir müssen anfangen, Prioritäten zu setzen, was in unserem Leben am wichtigsten ist. Und wenn Sie Prioritäten gesetzt haben, stellen Sie sicher, dass Sie einen Zeitplan einhalten, mit dem Sie vertraut sind. Die Möglichkeit, den Dingen und Menschen in unserem Leben Priorität einzuräumen, hilft uns, ein Gleichgewicht zu finden. Familie, Arbeit, Freunde, lustige Zeit. Ja. Lustige Zeit. Ein Teil unseres mentalen Stresses ist die Unfähigkeit, sich von allem, was wir tun und mit dem wir uns täglich konfrontiert sehen, zu entspannen und zu entspannen. Also - stellen Sie sicher, dass die lustige Zeit Teil Ihrer Priorität ist!

Der dritte Schritt

Der dritte Schritt ist zu organisieren. Organisation hilft sehr dabei, den Stress in unserem Leben so gering wie möglich zu halten. Denken Sie darüber nach: Wenn Sie nicht in der Lage sind, Ihren Fokus zu behalten, und sich die Dinge in einem ständigen chaotischen Zustand befinden, wird Ihr Stresslevel zwangsläufig eskalieren.

Wenn Sie Organisation in Ihr Leben bringen, können Sie die Dinge im Gleichgewicht halten. Machen Sie eine tägliche Aufgabenliste und halten Sie sich daran. Führen Sie jeweils eine Aufgabe aus. Zeitmanagement ist der Schlüssel, um die Dinge in Ordnung und zeitnah zu halten.

Der vierte Schritt

Der vierte Schritt ist Übung. Das Bewegen unseres Körpers ist ein sicherer Weg, um Stress abzubauen. Wenn wir trainieren, wird Noradrenalin freigesetzt. Das hilft dem Gehirn, mit Stress umzugehen. Es wird vermutet, dass aktive Menschen weniger Stress haben als sitzende Menschen. Übung erhöht die Durchblutung und den Sauerstoff, den Ihr Gehirn erhält. Es hat sich gezeigt, dass es bei zahlreichen Menschen den Stress reduziert. Ähnlich wie beim Liebesspiel. Ja! Ich sagte es! Liebe machen ist eine großartige Formübung, die dazu beiträgt, dass das Blut pumpt, der Sauerstoff fließt und der Körper sich entspannt und satt fühlt.

Wenn Sie sich das nächste Mal etwas gestresst fühlen; Machen Sie einen flotten Spaziergang, schwimmen Sie schnell. Oder lieben Sie Ihren Ehepartner!

Der fünfte Schritt

Der fünfte Schritt, um mentalen Stress abzubauen, ist: Meditation. In der Lage zu sein, einen ruhigen Ort zu finden und sich selbst zu zentrieren, kann einen großen Beitrag dazu leisten, mentalen Stress abzubauen. Meditation wird seit langem als wirksames Instrument zur Reduzierung von Stress praktiziert. So sehr, dass viele Unternehmen die Praxis für ihre Mitarbeiter übernommen und Meditationsräume eingerichtet haben, damit die Mitarbeiter Meditation üben können.

Meditation kann den Stress des Tages beseitigen und ein Gefühl von innerem Frieden und Ruhe vermitteln. Viele Menschen meditieren auf unterschiedliche Weise. Meditation und Gebet sind oft eine Kombination, die vielen hilft, Stress abzubauen und eine Richtung zu finden.

Es gibt verschiedene Typen* der Meditation. Finden Sie also heraus, welche Form der Meditation für Sie am besten geeignet ist, und folgen Sie ihr.

Ein Bonusschritt

Hier ist ein Bonusschritt für Sie: NEIN! Nur zu lernen, nein zu sagen, wird für viele Menschen viel psychischen Stress beseitigen. Manchmal überfordern sich die Leute. Manche Leute neigen nur dazu, immer Ja zu sagen! Tun Sie sich und Ihrer geistigen Gesundheit einen Gefallen und lernen Sie, nein zu sagen!

Dies sind nur sechs kleine Schritte, die Sie jetzt ausführen können, um mentalen Stress abzubauen. Es kostet Sie nichts als etwas Zeit und Mühe von Ihrer Seite. Bist du es nicht wert? Auf ein gesundes Sie in allen Bereichen: geistig, emotional und körperlich!

* Klicken Sie hier für Meditationstypen

Video-Anleitungen: So hörst du sofort mit dem Rauchen auf! // Dr. Stefan Frädrich (Januar 2022).