Fünf Gründe, warum Kinder ihre Betten machen sollten
Der Sommer ist in vollem Gange. Ob es sich um den jährlichen Schwimmunterricht, Sommercamps, Tage am Strand oder einfach nur um das Haus handelt, die Eltern arbeiten neue Zeitpläne für ihre Kinder aus. Dies geschieht natürlich, während sich Mütter und Väter anpassen und auch ihre eigenen Verpflichtungen einhalten.

Allgemeine Routinen fallen in den Sommermonaten oft auseinander. Das Haus wird unordentlich. Die Kinder vergessen ihre Verantwortung. Manchmal verursachen faule Sommertage mehr Chaos als tatsächliche Entspannung. Ein Teil der Frustration, die sowohl Eltern als auch Kinder empfinden, ist, dass sie sich über die Erwartungen nicht sicher sind, wenn der größere Teil des Tages nicht mit der Schule verbraucht wird. Halten wir uns an die Morgenroutine, auch wenn der Morgen etwas später am Tag beginnt? Wird von Kindern immer noch erwartet, dass sie bestimmte Aufgaben erledigen, auch wenn sie im Urlaub sind? Wenn Sie Entscheidungen zu diesen kleinen Fragen treffen, können Sie die Arbeitsweise in einem Sommerplan vereinfachen, auch wenn möglicherweise kein tatsächlicher Zeitplan vorhanden ist.

Wie viele von Ihnen wissen, befürworte ich, dass Kinder Hausarbeiten erledigen. Im Alter von zwei oder drei Jahren sind sich die Kinder des Unterschieds zwischen unordentlich und sauber bewusst. Während ein Kleinkind nicht geschickt genug ist, um einen Geschirrspüler zu entladen, kann es sein Spielzeug weglegen, Gegenstände in die unteren Regale einer Speisekammer stellen, schmutzige Kleidung in einen Wäschekorb werfen und seine Schuhe in einen Schrank oder eine Schuhschachtel legen. Abhängig von der Größe ihres Bettes ist der einfachste Weg, um Aufgaben und Erwartungen einzuführen, die Herstellung ihres Bettes. Hier sind fünf Gründe, warum jedes Kind jeden Tag sein Bett machen sollte. Das ist richtig. Du liest jeden Tag. Unabhängig davon, wo ein Kind (oder ein Erwachsener) schläft, sollte das Bettmachen die erste Aufgabe sein, die es erledigt. Hier ist warum:

1. Betten nehmen den größten Platz in einem Schlafzimmer ein
Alle Kissen und Sachen, die nicht auf ein Bett gehen können, wenn es ungemacht ist, liegen auf dem Boden. Wenn man bedenkt, dass das Bett das größte Element in einem Schlafzimmer ist und ein Großteil seines Inhalts den Boden um ihn herum überfüllt, ist ein Raum zu 85% unordentlich, wenn man sich vom Szenario der Bettherstellung abmeldet. Sobald die Kinder ihre Betten gemacht, die Kissen, Kuscheltiere und andere kuschelige Gegenstände an ihren Platz gelegt haben, ist ihr Zimmer zu 85% von der Störung befreit und daher ziemlich gut aufgehoben. Außerdem dauert es weniger als fünf Minuten, um ein Bett zu machen und ein Zimmer aufzuräumen. Das ist eine ziemlich gute Kapitalrendite.

2. Sofortige Effizienzsteigerung
All die Unordnung, die Ihre Kinder durch die Herstellung ihres Bettes verursacht haben, hat sie jetzt für relevantere Aufgaben für den Tag befreit. Ähnlich wie beim Yoga wirkt das morgendliche Bettmachen wie ein Mittel zur Reinigung des Geistes. Es ist eine leicht zu erobernde Aufgabe mit enormen Dividenden. Jetzt sind mehr Aufgaben in Kindergröße einfacher zu bewältigen. Plötzlich ist die Welt für einen jungen Menschen kein so großer, unvorhersehbarer und schwieriger Ort mehr.

3. Kleine Dinge im Leben sind wirklich wichtig
Marineadmiral William H. McRaven hielt eine Eröffnungsrede über die Auswirkungen auf die Menschen und darüber, wie einfache tägliche Aufgaben den Unterschied ausmachen können. Er nannte es "10 Lektionen fürs Leben von einem Navy Seal". Darin heißt es:

"Wenn Sie jeden Morgen Ihr Bett machen, haben Sie die erste Aufgabe des Tages erledigt. Es gibt Ihnen ein kleines Gefühl des Stolzes und es wird Sie ermutigen, eine andere Aufgabe und eine andere und eine andere zu erledigen. Am Ende des Tages das Eine erledigte Aufgabe hat sich in viele erledigte Aufgaben verwandelt. Wenn Sie Ihr Bett machen, wird auch die Tatsache verstärkt, dass kleine Dinge im Leben wichtig sind. "

4. Sie werden besser schlafen
Frische, knusprige Blätter, die sich langsam an die Körpertemperatur Ihres Kindes anpassen, fest werden und allmählich weicher werden, lassen sich viel leichter einschlafen als zerknitterte, knusprige Blätter aus der Nacht zuvor. Ähnlich wie ein zerknittertes Hemd, Socken am zweiten Tag, eintägige Unterwäsche und ein Kopf im Bett dienen saubere Kleidung und frisches Haar besser zu Ihnen. Das gleiche gilt für das gemachte Bett.

Vergleiche es mit einem Hotelzimmer. Wer mag es nicht, auf dem knackigen, kühlen Laken eines Hotelzimmers zu liegen? Das gleiche Gefühl kann zu Hause genossen werden. Lassen Sie einfach Ihre Kinder morgens ihr Bett machen. Bis zum Schlafengehen werden süße Träume für Ihre Kleinen Wirklichkeit.

5. Hoffe auf morgen
Annie singt: "Die Sonne wird morgen herauskommen." Manchmal haben Kinder harte Tage und gehen mürrisch ins Bett. Wenn sie zufällig einen miserablen Tag haben, kommen sie nach Hause zu einem Bett, das gemacht wurde - das Ihr Kind gemacht hat. Sie können schon früh lernen, dass es eine Errungenschaft war, eine kleine Aufgabe früher am Tag zu erledigen. Ein gemachtes Bett ermutigt sie, dass morgen besser wird.



Video-Anleitungen: Kontraste - Die Reporter: Kein Bett für kranke Kinder (Kann 2020).