Die fünf größten Baddies des Science-Fiction-Fernsehens
Wer sind die besten Bösewichte des Science-Fiction-Fernsehens? Obwohl wir einige dieser Entscheidungen als kristallklar empfanden, waren einige etwas schwieriger. Wir begannen in "The Prisoner", "Nowhere Man", "Deep Space Nine" über die Bösewichte nachzudenken und konnten uns nicht entscheiden. Wir betrachteten Personen wie den Meister von "Doctor Who", Baltar von "Battlestar Galactica" und eine bestimmte junge Frau von "Firefly", die praktisch die gesamte Besatzung besiegte. Wir dachten an die fast großartigen Bösewichte wie Xindi von "Star Trek: Enterprise" und an diejenigen, die manchmal Bösewichte waren, aber nicht immer - wie Spike von "Buffy the Vampire Slayer". Wir haben an "Lost" gedacht, außer dass wir noch nicht einmal wissen, wer der Feind ist. Aber schließlich hatten wir eine Top-5-Liste. Und hier sind unsere Entscheidungen… wer gehört dir?

1. Die Daleks von "Doctor Who". Der Arzt kämpfte in all seinen Inkarnationen jahrzehntelang gegen diese bösen Maschinen. Okay, ihre sperrigen Muscheln konnten erst Mitte der 80er Jahre die Treppe hinaufsteigen, und ihr Wortschatz bestand hauptsächlich aus den Worten "Ausrotten!" und "Ich gehorche." Aber komm schon. Sie haben großen Spaß gemacht, schon allein wegen ihrer eigensinnigen Eigenart (Menschen sind minderwertig und müssen sterben). Im Laufe der Jahre entdeckten wir viele Dinge über die Daleks - wir trafen ihren Schöpfer Davros, wir trafen die Kaleds, die die ursprünglichen Bewohner des Metallgehäuses waren, und wir beobachteten, wie sie neue Farben, Designs und Fähigkeiten entwickelten.

Ab und zu erscheint eine Dalek-Referenz auch heute noch in einer Zeitschrift wie NME oder in einer TV-Show wie "The Simpsons", und es gibt keinen größeren Nervenkitzel. Außerdem war der Anblick von Tausenden von Daleks, die in der Luft schwebten, eines der beeindruckendsten Dinge der ersten Staffel des neuen „Doctor Who“. Es gab einen Hugh-ähnlichen Moment in der neuen Serie (siehe unsere Aussage über die Borg), aber die Rückkehr dieser Metallbestien war sehr willkommen - und wir können es kaum erwarten, mehr von ihnen zu sehen.

2. Die Schatten von "Babylon 5." Diese epische Serie enthielt viele interessante Bösewichte, obwohl Bösewichte in diesem komplexen und dynamischen Universum nicht immer so geblieben sind. Aber die Schatten übten einen unheimlichen, unsichtbaren Einfluss auf das B5-Universum aus, bevor sie jemals gesehen wurden. Wer kann den Moment vergessen, als die Besatzung diese getarnten Spinnenfiguren während des Verhörs des Spions Morden zum ersten Mal auf dem Bildschirm sah? Diese mysteriöse Rasse war eine der älteren Rassen, wie die Vorlonen. Aber als die Vorlonen die jüngeren Rassen zusammen mit den Ersten hüteten, wollten sie, dass das Wachstum aus der Ordnung kommt - die Schatten wollten die Evolution aus dem Chaos heraus. Es gab also Krieg.

Die Schatten erwachten in ihrer Heimatwelt Z'ha'dum, als dort ein Schiff der Erdallianz landete. Sobald sie wach waren, begannen sie, die Kräfte aufzubauen, die sie in der Galaxie versteckt hatten, und boten den Centauri Hilfe bei der Überwindung der Narns an, ohne ihre Identität preiszugeben. Die vom Erfolg getragenen Centauri greifen weiterhin andere Welten an. Schließlich erkennt Kapitän Sheridan, dass Telepathen die Schattenschiffe verwirren können, und es wird eine Armee aus Licht gebildet, die aus Narns, Rangern, Ersten, Mimbari und der Liga der nicht ausgerichteten Welten besteht. Aber die Vorlonen beginnen, jede Welt zu zerstören, die Schatten beherbergt, und die Schatten revanchieren sich. Der Konflikt endet erst, wenn Sheridan ihnen sagt, dass die jüngeren Welten keine Hirten mehr brauchen und keine Bauern mehr sind. Von den jüngeren Rassen abgelehnt, ziehen die verbleibenden Ersten, die Schatten und die Vorlonen zum Rand.

3. Die Borg von "Star Trek: The Next Generation". Diese teils humanoiden, teils kybernetischen Kreaturen haben nicht nur einige der besten Episoden der Serie hervorgebracht, wie das zweiteilige „Das Beste aus beiden Welten“, sie waren auch wirklich beängstigend. Sie passten sich jedes Mal an, wenn sie Phaserfeuer erlebten - sie sagten uns, dass „Widerstand zwecklos ist“ - sie entführten Captain Picard und verwandelten sich in Locutus - und sie kamen und kamen einfach weiter und weiter. Die Borg waren ein unaufhaltsamer und zerstörerischer Feind. Und die Borg haben sowohl das Beste als auch das Schlimmste der Menschheit hervorgebracht, wie alle guten Feinde. Sie hatten Veteranen der Föderation, die alles tun würden, um sie aufzuhalten, und als Ergebnis hatten Sie viel großartiges dramatisches Material.

In "I, Borg" verwässerte "Star Trek" die bedrohliche Persönlichkeit der Borgs ein wenig, indem sie einen "Virus" einführte, der dank eines Borg namens Hugh dazu beitrug, eine abtrünnige Gruppe individualisierter Borg zu bilden. Dann reparierten die Produzenten diesen Snafu in einem Spielfilm. Aber die Borg würden in "Star Trek: Voyager" in der Figur von Seven of Nine wieder zu sehen sein. Die Borg sind zu einem weiteren überzeugenden Teil des pulsierenden Trek-Universums geworden, und wir können uns ein Leben ohne sie nicht vorstellen.Tatsächlich kann man in der heutigen Populärkultur hören, dass jede unaufhaltsame Kraft (wie zum Beispiel Microsoft) als "von Borg" bezeichnet wird.

4. Die Regierung in "The X-Files". Was kann finsterer sein als eine Regierung - unsere Regierung - die versucht, die Wahrheit zu vertuschen? Der ständige Kampf von Mulder und Scully, um herauszufinden, was unsere Regierung versteckt, ist eine der überzeugendsten fiktiven Geschichten der letzten Jahre. Natürlich erhielten wir gelegentlich verlockende Einblicke, wer beteiligt sein könnte, wer manipuliert wurde und wie wir gegen die Macht kämpfen könnten, aber „The X-Files“ hat es geschafft, die Wahrheit für neun atemberaubende Jahreszeiten zu verschleiern. Wir sahen zu, wie das Wissen der Regierung über außerirdische Entführungen weiter aufgedeckt wurde, als außerirdische Technologie übernatürliche Schrecken hervorrief, während Mulder und Scully weiterhin von ihren eigenen vermeintlichen Verbündeten gebremst wurden, als Informanten hervorkamen und getötet wurden. Es waren die Maßnahmen der Regierung, die uns lehrten, niemandem zu vertrauen. Es war großartiges Fernsehen.

5. Die Zylonen der "Battlestar Galactica". Aus unserer modernen Sicht wirken die Zylonen der „Battlestar Galactica“ von 1979 etwas albern - zweifellos beeinflusst von der Disco-Ära mit ihrer glänzenden metallischen Rüstung und dem sich bewegenden roten Auge. Da war Imperious Leader mit seinem silbernen Gewand und seiner Glasfähigkeit, gefüllt mit Röhrenlichtern. Sie können sich auch an Luzifer erinnern, ebenfalls eine Kreation aus Glas und Stoff. Aber damals waren wir sehr beeindruckt und eingeschüchtert von diesen cool aussehenden Robotern, die in der Lage waren, eine ganze Zivilisation durch Verrat und Betrug zu zerstören, aber im Nachhinein so hölzern und steif waren, wie Roboter nur sein konnten.

Aber es sind tatsächlich die Zylonen von heute, die diesen Maschinen einen Platz in unseren Top 5 eingebracht haben. Die "neu erfundenen" "Battlestar Galactica" von Cylons of SciFi Channel sind nicht nur Metall, obwohl es einige Zylonen gibt, die mit nichts anderem verwechselt werden können. Die Gruseligkeit, Zylonen in der Mitte der Menschen zu haben - vorzugeben, Freunde, Liebhaber, Mitarbeiter zu sein - ist es, die uns jede Woche dazu bringt, diese Show zu sehen. Diese Zylonen haben Religion. Sie bluten. Sie werden schwanger, um Himmels willen. Im Gegensatz zu den Zylonen von gestern sind diese Zylonen emotional und physisch komplex - und sie lösen bei den Menschen ebenso komplexe Reaktionen aus.

Video-Anleitungen: The Boy Band Con: The Lou Pearlman Story (Juni 2024).