Fischöl kann Frauen mit PCOS zugute kommen
Könnte eine tägliche Fischölergänzung die PCOS-Anzeichen und -Symptome verbessern? Eine iranische Studie (1) - veröffentlicht im Asia Pacific Journal of Clinical Nutrition, 2012 - entdeckte, dass Fischöl bei Frauen mit PCOS eine therapeutische Wirkung haben kann.

Insbesondere hat diese Studie gezeigt, dass ein erhöhter Fischölkonsum einen positiven Einfluss auf die Insulinresistenz, den Adiponektinspiegel und die Lipidprofile haben kann, um die metabolischen Ungleichgewichte zu beseitigen, von denen viele Frauen mit PCOS betroffen sind.

Es wird angenommen, dass das metabolische Syndrom die Eiqualität nachteilig beeinflusst. Daher können Eier gesünder und fruchtbarer werden, wenn Maßnahmen zur Behebung von PCOS-bedingten Insulin- und Lipidstörungen ergriffen werden.

Diese doppelblinde, randomisierte, kontrollierte klinische Studie verfolgte 64 übergewichtige PCOS-Frauen im Alter zwischen 20 und 35 Jahren. Die Frauen, die mit Fischöl behandelt wurden, erhielten 8 Wochen lang täglich 4 Omega-3-Fettsäurekapseln mit 180 mg Eicosapentaensäure (EPA) und 120 mg Docosahexansäure (DHA).

Die Ergebnisse zeigten, dass der Fischölkonsum eine signifikante Abnahme der Nüchternglukose sowie der Insulin- und Insulinresistenz auslöste. Die Behandlung kam auch dem Gesamtcholesterin-, LDL- und Triglyceridspiegel zugute, und die mit Fischöl behandelten Frauen hatten einen höheren Gehalt an gesundem Cholesterin: HDL. Die Studie kam zu dem Schluss, dass:

"Omega-3-Fettsäuren hatten einige vorteilhafte Auswirkungen auf den Adiponektinspiegel im Serum, die Insulinresistenz und das Lipidprofil bei PCOS-Patienten und können zur Verbesserung der metabolischen Komplikationen bei diesen Patienten beitragen."

Eine türkische Studie aus dem Jahr 2013 (2), die im Journal of Obestetrics and Gynaegology veröffentlicht wurde, ergab auch, dass Frauen mit PCOS von einer langfristigen Fischölergänzung profitieren. In dieser Studie wurden 45 nicht adipöse PCOS-Frauen 6 Monate lang täglich mit 1.500 mg Omega-3 behandelt. Dabei wurde festgestellt, dass die Werte für BMI (Body Mass Index), Hirsutismus, Insulin und HOMA - eine Metrik für die Insulinresistenz - während der Behandlung signifikant abnahmen.

Die Spiegel an lutenisierendem Hormon (LH) und Testosteron nahmen ebenfalls ab, und die Spiegel an Sexualhormon-bindendem Globulin - das überschüssige Hormone aufnimmt - nahmen nach 6-monatiger Behandlung signifikant zu. Die Studie kam zu dem Schluss:

"Omega-3 kann auch bei der Verbesserung von Hirsutismus und Insulinresistenz bei Patienten mit PCOS wirksam sein."

Eine Überprüfung 2018 (3) vieler Studien zu Fischöl und PCOS ergab, dass die Behandlung mit erheblichen Vorteilen verbunden ist.

"Nach aktuellen Erkenntnissen kann Omega-3-Fettsäure zur Behandlung von PCOS mit Insulinresistenz sowie hohem TC (insbesondere LDL-C) und TG empfohlen werden.

Fischöl kann die Fruchtbarkeit möglicherweise auch auf andere Weise fördern. Es wurde gezeigt, dass der Verzehr von Fischöl den Blutfluss zur Gebärmutter verbessert, was ein Schlüsselfaktor für eine verbesserte Empfänglichkeit der Gebärmutter ist. Der Verbrauch von Fischöl wurde auch mit einem geringeren Gehalt an NK-Zellen in Verbindung gebracht. NK-Zellen können den Uterus unwirtlich machen, wenn diese Zellen im Übermaß vorhanden sind oder wenn sie übermäßig aggressiv sind. Fischöl wurde auch längere Telomere verbunden; Es wird angenommen, dass längere Telomere ein Marker für eine verbesserte Eiqualität sind.

Vielleicht möchten Sie Ihren Arzt fragen, ob Sie ein qualitativ hochwertiges Fischölpräparat in Ihre PCOS-Behandlungen aufnehmen möchten. Fischöl ist ein Antikoagulans und Sie sollten immer Ihren Arzt fragen, bevor Sie mit einem neuen Nahrungsergänzungsmittel beginnen.

Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken und ist * nicht * dazu gedacht, medizinische oder Ernährungsberatung zu diagnostizieren oder anzubieten, für die Sie einen Arzt oder Ernährungsberater aufsuchen sollten.

(1) Asia Pac J Clin Nutr. 2012; 21 (4): 511 & ndash; 8.
Auswirkungen der Supplementierung mit Omega-3-Fettsäuren auf den Adiponektinspiegel im Serum und einige metabolische Risikofaktoren bei Frauen mit polyzystischem Ovarialsyndrom.
Mohammadi E., Rafraf M., Farzadi L., Asghari-Jafarabadi M., Sabour S.

(2) J Obstet Gynaecol. 2013 Apr; 33 (3): 289 & ndash; 91. doi: 10.3109 / 01443615.2012.751365.
Die Wirksamkeit von Omega-3 bei der Behandlung des Syndroms der polyzystischen Eierstöcke.
Oner G, Muderris II.

(3) Reprod Biol Endocrinol. 2018, 27. März; 16 (1): 27. doi: 10.1186 / s12958-018-0346-x.
Wirksamkeit von Omega-3-Fettsäuren bei Syndrom der polyzystischen Eierstöcke: eine systematische Überprüfung und Metaanalyse.
Yang K1, Zeng L1, Bao T2, Ge J3.

Video-Anleitungen: Autouimmunerkrankungen und Östrogenmangel Teil 2 - Infertilität und Amenorrhoe (April 2021).