Erster Orbit - Film
Kasachstan, 12. April 1961, 06:07 GMT
Yuri Alekseyevich Gagarin wollte sehen, was kein anderer Mensch war
hatte in der ganzen Geschichte der Menschheit gesehen. . .
Erde aus dem Weltraum

Fünfzig Jahre später, am 12. April 2011, sahen über zwei Millionen Menschen zu Erste Umlaufbahn, eine Nachbildung des britischen unabhängigen Filmemachers Christopher Riley von Wostok 1's historischer Flug.

WostokDie Bordkamera hat den Kosmonauten überwacht, nicht die Erde. Es gibt also keinen Film von dem, was Gagarin gesehen hat. Aber Riley fragte sich, ob Gagarins Ansicht von der Internationalen Raumstation aus gefilmt werden konnte. Die Europäische Weltraumorganisation (ESA) unterstützte sie und ihre Ingenieure errechneten, dass die Raumstation während eines bestimmten Zeitraums von sechs Wochen den größten Teil von Gagarins Route - und zur richtigen Tageszeit - überflog. Offensichtlich würden die Dinge nicht genau gleich aussehen, und die Dreharbeiten müssten in einen vollen Arbeitsplan an Bord passen.

Der italienische Astronaut Paolo Nespoli erklärte sich bereit, die Dreharbeiten zu übernehmen. Als versierter Fotograf sollte er im November 2010 zur Crew der Raumstation stoßen. Damals stand nur ein sechswöchiger Slot zur Verfügung, um die gewünschten Ansichten zu erhalten und den Film für das Jubiläum vorzubereiten.

Während Wostok's Flug Gagarin war in Kontakt mit dem Boden und diese Kommunikationen wurden aufgezeichnet. Es war schwierig, aber mit Hilfe vieler Leute wurde eine Kopie der Audiodatei gerade rechtzeitig gefunden, um in den bearbeiteten Film eingearbeitet zu werden.

Das kümmerte sich darum, was Gagarin sah und hörte, aber er war der erste Mann in der Erdumlaufbahn. Es wäre nicht so aufregend für Leute, die den Film sehen. Was ist also mit einer Musikpartitur? Zufällig Philip Sheppard, der die Musik für geschrieben hat Im Schatten des Mondeshatte an Musik gearbeitet, die von der Raumfahrt inspiriert war. Erstaunlicherweise war die Musik bereits an Bord der Raumstation - er hatte sie auf den iPod eines Freundes, des Astronauten Cady Coleman, geladen. Sie und Paolo Nespoli waren überrascht, ihre unabhängigen Verbindungen zum Film zu entdecken.

Und was ist mit dem Film selbst? Im Laufe des Vorspanns sehen wir einige Aufnahmen vor dem Flug. Das Abheben war schnörkellos. Die Bodenkontrolle drückte die Zündung, Gagarin rief "Poyekhali!" (Lass uns gehen!) Und los ging es. Aber diesmal wollten wir mit ihm gehen.

Die Aussicht vom Orbit ist fantastisch, aber ein Großteil des Fluges war nachts über dem Pazifik. Ich muss zugeben, dass ich trotz Sheppards großartiger Musik hier dachte, dass mir das gefallen hat Idee des Films besser als ich es gern gesehen habe.

Zumindest war es eine Ablenkung, den Mond zu sehen - dies war ein kleines Erinnerungsgeschenk von Riley an Gagarin, der es auf seinem Flug nicht sehen konnte. Gagarin hatte gesagt, er würde es "nächstes Mal" sehen. Leider gab es nie ein nächstes Mal für den wertvollen Botschafter, dessen Lächeln, wie jemand es beschrieb, "die Dunkelheit des Kalten Krieges erhellte".

Als das Schiff aus der Sonnenfinsternis kam, war der Sonnenaufgang ein wunderschöner Anblick, und es war eine Erleichterung, etwas zu sehen, auch wenn es mehr Ozean war. Dann endlich wieder an Land. Die Landung selbst kam plötzlich und wurde durch etwas angezeigt, das im Wind zu wehen schien. Dann wurde uns gesagt, dass Gagarin aus 7 km Höhe mit dem Fallschirm zur Erde geflogen war.

Während ich den Film sah, hatte ich viele knifflige Fragen. Das wichtigste war: Wo sind wir jetzt? Aber ich habe mich auch gefragt, wer "Nummer 20" ist, den die Bodenkontrolle erwähnt? Und was ist mit dem "Blondie", nach dem Gagarin fragt? Es gab eine lange, nicht übersetzte Passage auf Russisch - war das ein Radiobericht?

Als der Film vorbei war, suchte ich nach Antworten.

Gagarin versichert weiterhin der Bodenkontrolle, dass es ihm gut geht, denn zu der Zeit wusste niemand, wie der menschliche Körper mit den Kräften des Abhebens oder der Schwerelosigkeit umgehen würde. Für den Fall, dass der Kosmonaut bewusstlos bleiben sollte, wurde der Flug vom Boden aus von seinem Designer, dem großen Raketeningenieur Sergei Korolev, gesteuert. Er war Nummer 20 und wir hören tatsächlich gelegentlich seine Stimme.

Korolev war der Mastermind, der mit knappen Mitteln das sowjetische Raumfahrtprogramm den USA einen Schritt voraus gehalten hatte. Er war auch in der Sowjetunion ein gut gehütetes Geheimnis und wurde erst einige Zeit nach seinem Tod im Jahr 1966 der Welt bekannt.

Kedr (Sibirische Kiefer) war Gagarins Rufzeichen und das Rufzeichen für den Boden war Zarya (Morgendämmerung). Es gab drei Bodenstationen. Und Blondie Es stellte sich heraus, dass es sich um Gagarins Kosmonauten Alexei Leonov handelte, der sich in Yelizovo, einer der Bodenstationen, befand. 1965 würde Leonov den ersten Weltraumspaziergang überhaupt durchführen.

Der erste Radiobericht stammte von Radio Moskau in englischer Sprache, den die BBC aufgegriffen hatte. Und da war noch einer auf Russisch.

Ich bin froh, dass ich den Film gesehen habe und werde ihn wahrscheinlich wieder sehen, wenn ich weiß, was ich jetzt weiß. Ich frage mich, ob es möglich wäre, einen optionalen Kommentar für ein allgemeines Publikum zu haben.Ich hoffe jedoch, dass Sie mit den zusätzlichen Informationen in diesem Artikel einen Blick darauf werfen werden Erste Umlaufbahn und stellen Sie sich vielleicht hoch über der Erde als die Person vor, die es zum ersten Mal gesehen hat.

Verweise:
(1) Sven Grahn, "Eine Analyse des Fluges von Wostok", //www.svengrahn.pp.se/histind/Vostok1/vostcompA.gif
(2) Daniel Terdiman, "Wir feiern 50 Jahre seit Yuri Gagarins 'Let's Go!'"
//news.cnet.com/8301-13772_3-20052927-52.html
(3) Anatoly Zak, //www.russianspaceweb.com/vostok1.html (eine interaktive Version der Flugkarte)
(4)
Erste Umlaufbahn ist unter //www.youtube.com/watch?v=RKs6ikmrLgg verfügbar

Video-Anleitungen: Yuri Gagarin-Erster Mensch im All (Kurze Informationen) (Juli 2020).