Jeder Tag ist Tag der Erde in einem globalen Geopark
Faílte Ireland, die irische Tourismusbehörde, befragt regelmäßig die vielen Besucher Irlands und von Zeit zu Zeit, was sie anzieht oder was sie an ihrer Reise nach Irland am meisten genossen haben, war die natürliche Schönheit der Landschaft. In Bezug auf die Landschaft ist Irland schwer zu schlagen. Mit kilometerlangen Küsten, die von Gebirgszügen gesäumt sind, Seen, die sich mit Fischen, Flüssen und schnell fließenden Tälern verbinden, hat Irland etwas zu bieten, das das Auge des anspruchsvollsten oder pingeligsten Sehers erfreut.

Angesichts der Tatsache, dass Irland eine relativ kleine Landmasse ist, scheint es eine große Ehre zu sein, dass es drei von der UNESCO als global bezeichnete Geoparks gibt. Geoparks sind eine UNESCO-Bezeichnung für eine Region, die sowohl ein natürliches als auch ein gebautes Erbe von internationaler Bedeutung und geologischer Bedeutung besitzt. Tatsächlich war Irland der erste Ort auf der Welt, der einen grenzüberschreitenden internationalen Geopark hatte, als sich der Geopark Marble Arch Caves von Fermanagh in Nordirland in die Grafschaft Cavan in der Republik Irland erstreckte. Diese grenzüberschreitende Zusammenarbeit in einem Gebiet, in dem 30 Jahre lang Konflikte aufgetreten waren, war und ist ein Meilenstein für sich.

Der Geopark Marble Arch Caves verfügt über einzigartige Orte, die vom Osten bis zum Lough Oughter in der Mitte der Grafschaft Cavan und vom Westen bis zum Lough Melvin im nordirischen County Fermanagh verstreut sind. Während die Höhlen am Marble Arch im Mittelpunkt des ursprünglichen Parks standen und dem globalen Geopark ihren Namen gaben, gibt es in einem globalen Geopark Hunderte verschiedener Arten von Dingen zu sehen oder zu tun, die wissenschaftliche Bedeutung, historisches Interesse und geologische Bedeutung in der Region haben.

In der Grafschaft Cavan zum Beispiel ist ein solcher Standort der kompakte 284 Hektar große Kalkstein Burren. Burren bedeutet steiniger Ort in Irland und die meisten Menschen kennen den bekannteren in der Grafschaft Clare. Innerhalb dieser Waldfläche sehen Sie alle bis auf eine Art Megalithgrab, in dem unsere alten Vorfahren ihre Lieben ehrfürchtig zur Ruhe legten. Auch hier machten sie mit nur Steinwerkzeugen Kunstschnitzereien auf Felsen. Die Landschaft bot handlich große Steine, die als Gletscherfehler als Baumaterial bekannt sind. Diese großen Felsen oder Gletscherfehler blieben zurück, als sich die Eisplatten bewegten und schmolzen und Felsreste hinterließen. Diese großen Felsen haben nicht nur geologische Bedeutung durch romantische Namen wie "Fionn's Fist", die mit den mit der Region verbundenen Mythen zusammenhängen.

Südlich dieser Region finden Sie den zweiten irischen Geopark, den Clare Burren und den Cliffs of Moher Geopark. Der Clare Burren beheimatet viele Wildblumenarten, die im kalkreichen, dünnen Boden der Region gedeihen. Auch hier können Sie mit den Felsen in der Nähe einige Megalithgräber sehen, die von unseren frühesten Vorfahren von Jägern und Sammlern geschaffen wurden. Die Cliffs of Moher sind eine dramatische Felswand mit Blick auf den Nordatlantik, die bei vielen Touristen in Irland beliebt ist.

Der dritte UNESCO-Geopark in Irland ist die Kupferküste in Waterford an der Südküste Irlands. Dieser Geopark konzentriert sich auf die Bergbaukultur der Region und bietet auch viele Küstenwanderungen. Wie im globalen Geopark Clare Burren und Marble Arch Caves gibt es Beispiele für Megalithgräber, heilige Brunnen, Kalköfen und Burgen. Im Gegensatz zu den beiden anderen können Sie Küstenarten beobachten, Muscheln bewundern, Robben und Schweinswale beobachten und nach der "Geldbörse der Meerjungfrau" suchen - den romantisch benannten Eikästen von Meeresarten, die an der unberührten Küste gewaschen werden.

Video-Anleitungen: Wissenschaftsdoku Das Erdzeitalter des Menschen (Dezember 2022).