Europäisches AstroFest 2018 - Weltraummissionen
Zwei Tage lang war kein Teleskop erforderlich, um das Universum zu betrachten, obwohl Sie sich vielleicht entschieden haben, eines für später zu kaufen. Das Universum kam mit dem European AstroFest nach London - alles unter einem Dach im Kensington Conference and Events Centre. Hier ist Teil 1 einiger Highlights.

Ausstellungen
33 Organisationen stellten aus. Gleich hinter der Tür befand sich das Observatory Science Center aus Herstmonceux, dessen Schloss aus dem 15. Jahrhundert stammt und in dem dreißig Jahre lang das Royal Greenwich Observatory untergebracht war.

Die Organisatoren des AstroFest, der Zeitschrift Astronomie jetzthatte einen Stand mit einer Auswahl an Veröffentlichungen und einer Auswahl populärer Astronomiebücher, von denen einige Autoren bei der Signierung von Büchern anwesend waren. Darüber hinaus präsentierten die Verlage Cambridge University Press und Springer Nature auf ihren Ständen eine umfangreiche Auswahl an Büchern.

Wenn Sie nach einem Teleskop suchten oder Zubehör beobachteten, gab es spezialisierte Anbieter. Oder vielleicht waren Sie von der Beobachtung zur Astro-Bildgebung übergegangen - jemand war da, um zu helfen. Sie können einer Astronomie-Gesellschaft beitreten oder Poster, T-Shirts und andere Artikel kaufen. Es gab Meteoriten zum Verkauf und eine Auswahl an Schmuck basierend auf astronomischen Bildern. Wie wäre es mit einem Astronomie-Festival, einer Eclipse-Tour oder der Anmeldung für einen Fernlehrgang?

Und natürlich gab es Lernen in Form des Konferenzprogramms.

Konferenzprogramm
In der Großen Halle fand ein vollständiges Gesprächsprogramm statt. Es bietet Platz für über 800 Personen und einige Sitzungen waren ausverkauft. Vorsitzender der Konferenz waren Lucie Green und Stuart Clark. Green ist Professor für Physik, Autor und Fernsehmoderator. Clark ist Autor und preisgekrönter Journalist sowie Visiting Fellow der University of Hertfordshire.

Drei Redner kamen mit persönlichen Erfahrungen mit großen Weltraummissionen.

Cassini
Michele Dougherty, Professor für Weltraumphysik am nahe gelegenen Imperial College, war Principal Investigator für die NASACassini Mission, die im September 2017 endete. Ganze Bücher wurden über die geschrieben Cassini Mission, so musste ein 35-minütiges Gespräch selektiv sein. Dougherty erklärte, wie die dreizehn Jahre, in denen das Raumschiff Saturn studierte, unser Verständnis des Sonnensystems veränderten.

Zum Beispiel schien der Mars die einzige Hoffnung zu sein, Beweise für das Leben zu finden. Sicherlich wurden die Gasriesen entlassen und ihre Monde als zu kalt für flüssiges Wasser angesehen. Die Mindestanforderungen für ein einfaches Leben wären eine Energiequelle, Wasser und organische Substanzen. Wer hätte also erwartet, dass der kleine gefrorene Mond Enceladus, 1,5 Milliarden km von der Sonne entfernt, Geysire hat? Doch die Federn sprühten hoch genug für Cassini durch eine fliegen und die Umgebung probieren. Geysire bedeuten innere Erwärmung und CassiniDie Instrumente von Wasser detektierten Wasser und organische Moleküle, einschließlich Ammoniak, das als Frostschutzmittel wirken kann.

Neue Horizonte
Alice Bowman kam aus den USA, um über das zu sprechen Neue Horizonte Mission. Sie ist ihre Mutter, die Mission Operations Managerin. Sie arbeitet mit den Menschen zusammen, die sich um das Raumschiff selbst kümmern. Sie entwickeln die Befehlssequenzen, die erforderlich sind, um das Fahrzeug zu navigieren, es zu schützen, die wissenschaftlichen Untersuchungen durchzuführen und die Daten zur Erde zurückzubringen.

Wir haben gelernt wie Neue Horizonte betrieben, und als es die Erde verließ, war es das schnellste künstliche Objekt aller Zeiten. Bei 36.000 Meilen pro Stunde dauerte es neun Stunden, um die Umlaufbahn des Mondes zu erreichen. Auf langen Strecken kann das Einsatzteam jedoch nicht alles tun. Das Autonomie-Subsystem überwacht das Fahrzeug und reagiert auf unerwartete Zustände. Trotzdem gibt es gelegentlich herzzerreißende Episoden, während Anpassungen vorgenommen werden.

Neue Horizonte ist jetzt auf dem Weg zu seinem zweiten Ziel 2014 MU69, das primitivste und am weitesten entfernte Objekt, das jemals untersucht wurde. Anfang November 2017 bat die NASA die Öffentlichkeit um einen Spitznamen für das Objekt. Bowman hatte gehofft, uns den Namen nennen zu können, aber bisher hat die NASA keinen ausgewählt.

Die Begegnung mit 2014 MU69 findet am Neujahrstag 2019 statt. Selbst mit der Erfahrung des Pluto-Vorbeiflugs wird der nächste schwierig. Noch weiß niemand, welche Form 2014 MU hat69 ist, geschweige denn, ob es Monde hat. Offensichtlich wollen sie nicht, dass das Raumschiff entweder in das primäre Ziel oder in Monde fliegt. Die optische Navigation beginnt im September.

Juno
Jack Connerney vom Goddard Space Flight Center ist ein erfahrener Magnetfeldforscher und derzeit der stellvertretende Hauptermittler für die Juno-Mission zum Jupiter. Er stellte das Raumschiff, seine Instrumente, das, was wir von der Mission lernen möchten, und seine Bedeutung vor. Ein ungewöhnliches Merkmal der Mission ist JunoCam, bei dem alle Rohbilder zum Verarbeiten heruntergeladen werden können und die Öffentlichkeit vorschlagen kann, welche Bilder aufgenommen werden sollen.

Juno ist das erste solarbetriebene Fahrzeug, das Jupiter umkreist, und das erste, das über die Pole umkreist, um das Magnetfeld und andere Merkmale abzubilden. Sie haben versucht, Junos Kontakt mit Jupiters starker Strahlung zu minimieren, aber Junos empfindliche Instrumente mussten noch abgeschirmt werden. Jupiters Magnetfeld ist ein Hauptforschungsgebiet. Es ist fast 20.000 Mal so stark wie die Erde und die Magnetosphäre - der Raumbereich, der von den Magnetfeldlinien ausgefüllt wird - ist so groß, dass wir ihn, wenn er sichtbar wäre, in der Größe eines Vollmonds sehen würden.

Ein Nebel brach zusammen und bildete das Sonnensystem, beginnend mit der Sonne und dem folgenden Jupiter. Alles andere bildete sich aus den Resten. Wir können die Entstehung des Sonnensystems nicht verstehen, ohne Jupiter zu verstehen. Hat es sich um einen felsigen Kern gebildet oder ist es direkt aus dem primitiven Nebel zusammengebrochen?

Sie können weitere Astrofest 2018-Highlights in Teil 2 meines Kontos lesen, indem Sie auf den Link unter diesem Artikel klicken.

Hinweis: Ich habe AstroFest als Gast der Organisatoren besucht. Mein Dank geht an Steven Young und alle an Astronomie jetzt.

Video-Anleitungen: Raumfahrttechnik "Made in Germany": Das europäische Servicemodul des Orion-Raumschiffs (Juli 2020).