Ethik am Arbeitsplatz
Ethik ist die Grundlage für alles, was wir am Arbeitsplatz tun. Unsere Entscheidungen und Entscheidungen, die wir treffen, sind alle in den Ethikkodex integriert, an den wir glauben. Ob wir Führungskräfte oder Mitarbeiter an vorderster Front sind, die Aufrechterhaltung hoher ethischer und moralischer Standards am Arbeitsplatz ist für eine erfolgreiche Organisation und Karriere von größter Bedeutung.

Bei der Interpretation der Grundprinzipien unserer Ethik sind zwei Faktoren klar. Erstens haben wir die Macht, unsere eigenen Entscheidungen zu treffen. Unabhängig davon, ob wir von anderen beeinflusst werden oder fest in unseren eigenen Überzeugungen stehen, sind die endgültigen Entscheidungen, die wir treffen, allein unsere. Zweitens sind wir für die Entscheidungen verantwortlich, die wir aufgrund unserer Ethik treffen. Die Verantwortung für unser Handeln, ob wir es akzeptieren oder nicht, ist von entscheidender Bedeutung und muss beantwortet werden.

Um die Reise zum Verständnis und zur Akzeptanz ethischer Entscheidungen zu beginnen, müssen Sie die Konsequenzen Ihres Handelns erkennen. Es gibt viele Fragen, die Sie sich stellen können, wenn Sie den Schweregrad Ihrer Entscheidung bestimmen. Zu diesen Fragen gehört, ob Sie oder andere aufgrund Ihrer Entscheidung physischen oder emotionalen Schaden erleiden würden. Es ist auch wichtig zu fragen, ob die Konsequenzen Ihrer Entscheidung Ihrem Ruf oder dem des Unternehmens schaden können. Nachdem Sie diese Schlüsselfragen beantwortet haben, müssen Sie feststellen, ob die Entscheidung wirksam ist.

Was macht eine Entscheidung effektiv? Eine effektive Entscheidung ist eine, die Sie erfolgreich zu Ihrem festgelegten Ziel treibt. Wenn die Entscheidung den Prozess behindert oder zurücksetzt, ist sie nicht effektiv. Die Entscheidung, was zu tun ist und wie es zu tun ist, sind zwei Faktoren, die bei fundierten ethischen Entscheidungen offensichtlich sind.

Unterscheidungsvermögen und Disziplin sind ebenfalls kritische Faktoren im Entscheidungsprozess. Zum Beispiel ist es nicht ethisch, wichtige Details wegzulassen oder kleine Lügen zu erzählen. Der Einsatz von Wissen und ein gutes Urteilsvermögen im Prozess müssen sorgfältig geübt werden. Oft werden wir von so vielen negativen Faktoren beeinflusst, dass es viel Disziplin erfordert, um an dem festzuhalten, was richtig ist. Sie müssen den Wunsch haben, das Richtige zu tun und einen starken moralischen Charakter haben, um Ihren Überzeugungen unabhängig von negativen Einflüssen treu zu bleiben.

Es gibt viele Fallstricke bei der ethischen Entscheidungsfindung, die notwendig sind, um während des Prozesses zu vermeiden. Zum Beispiel hat oftmals wenig damit zu tun, ob eine Handlung legal ist oder nicht, ob sie ethisch ist oder nicht. Die Feststellung, dass eine Handlung absolut notwendig ist, ist auch nicht gleichbedeutend mit einer ethischen Entscheidung. Andere Rationalisierungen können ebenfalls Entscheidungen untergraben. Eine populäre Rationalisierung zum Beispiel: "Jeder macht es." Wenn die Hälfte der Mitarbeiter aus dem Unternehmen stiehlt, ist dies weder richtig noch ethisch.

Ethische Entscheidungen sind bestenfalls schwierig. Dies kann auch zu Unbeliebtheit bei Mitarbeitern führen, die sich möglicherweise als Verräter fühlen. Starker Charakter sollte wichtiger sein als die Aufrechterhaltung der Popularität. Die Versuchung, schlechte Entscheidungen zu rationalisieren, ist einfacher als die richtige Entscheidung auf der Grundlage der Ethik zu treffen. Das Üben ethischer Entscheidungen am Arbeitsplatz wird große Fortschritte machen, um Sie zu einem besseren Menschen zu machen und Ihre Karriere zu bereichern.




Video-Anleitungen: Muss uns Arbeit glücklich machen? | Erklärvideo | SRF (September 2022).