Ergonomische Verletzung und Heilung
Warum erleidet eine Person, die eine Aufgabe erledigt, eine Verletzung durch wiederholte Belastung, während eine andere Person (die im Wesentlichen dieselbe Größe und Größe hat) dieselbe Aufgabe mit derselben Geschwindigkeit ausführt, dies nicht tut?

Für das Karpaltunnelsyndrom haben Wissenschaftler vorgeschlagen, dass es etwas mit der Form des Handgelenks zu tun haben könnte. Andere haben eine Veranlagung aufgrund früherer Erfahrungen oder Genetik vorgeschlagen. Einige Studien weisen auf allgemeine Stressniveaus hin. Andere weisen auf geringfügige Unterschiede in der Art und Weise hin, wie die Aufgabe angegangen wird.

Ich habe kürzlich im Time Magazine (6. Juni 2011) einen Artikel von Tali Sharot gelesen, in dem es um die menschliche Neigung zu positivem Denken ging, wie wir trotz aller Probleme mit Hoffnung auf die Zukunft blicken können.

Der Artikel sprach über spezifische Gehirnstrukturen (Amygdala und präfrontaler Kortex), die unser Gleichgewicht zwischen positivem und negativem Denken aufrechterhalten. Erstaunlicherweise haben diese Wissenschaftlerin und ihr Team einen Unterschied zwischen der Art und Weise gemessen, wie diese Strukturen die elektrische Aktivität ausgleichen, wenn positive und negative Gedanken gebildet werden.

Sie haben sogar Unterschiede in der Grundaktivität bei „normalen“ und depressiven Personen festgestellt. Wenn beide gleichermaßen ausgeglichen sind, sind Sie leicht depressiv und haben einen realen Blick auf die Welt und die wahrscheinliche Zukunft. Ansonsten sind Sie unrealistisch optimistisch oder zu pessimistisch. Die meisten Menschen neigen zu Optimismus.

Dies erinnerte mich an die 10 Richtlinien für ein gesundes Leben, auf die ich kürzlich gestoßen bin. Diese wurden 1999 von Frederic Larkin, PhD von Palo Alto in Kalifornien, entwickelt.
1. Du wirst nicht für immer leben. Erwarten Sie nicht.
2. Du bist nicht das Zentrum des Universums. Benimm dich nicht so.
3. Ihr Leben wird nicht immer einfach sein. Jammern Sie nicht darüber.
4. Ihr Körper kann manchmal weh tun. Akzeptiere dies mit Vorsicht.
5. Sie werden nie genug über irgendetwas verstehen. Bleiben Sie in Ehrfurcht vor dem Geheimnis.
6. Sie werden manchmal entmutigt sein. Hör nicht auf, es zu versuchen.
7. Es gibt überall unglaubliche Schönheit. Suchen Sie ständig danach.
8. Freunde werden dich enttäuschen. Verzeih ihnen.
9. Sie werden älter und älter. Beobachten Sie die Änderungen mit Interesse.
10. Es gibt keine Gewissheit über morgen. Lebe heute gut.

Dies sind sehr praktische Regeln. Sie neigen dazu, die Realität zu akzeptieren, halten aber dennoch den Kern der Hoffnung für die Zukunft. Sie bieten nicht nur ein Mittel, um die Enttäuschungen des Lebens zu bewältigen, sondern auch eine Möglichkeit, Verhaltensstörungen zu vermeiden, die es Ihnen unangenehm machen würden, in der Nähe zu sein.

Dies kann von zentraler Bedeutung für die Aufrechterhaltung eines glücklichen und produktiven Lebens sein, trotz aller körperlichen Einschränkungen oder Schmerzen, die Sie möglicherweise haben. Sie können Sie durch die schwierigen Zeiten unterstützen.

Die Art und Weise, wie Sie Ihren Zustand und Ihre Einschränkungen betrachten und akzeptieren oder ablehnen, wirkt sich auf Ihre Einstellung zu sich selbst aus. Fühlen Sie sich gescheitert, weil Sie nicht in der Lage sind, Ihren Schmerz zu überwinden und zu verarbeiten? Haben Sie das Gefühl, dass Sie nichts mehr tun können? Hast du das Gefühl, dass es dir nie besser gehen wird?


Alle diese Gefühle sind falsch. Wenn sie bestehen bleiben, können sie Ihrer Heilung im Wege stehen und Sie daran hindern, Ihre Therapie fortzusetzen, und Sie können nicht tun, was Sie tun können, um besser zu werden.

Schmerzstudien haben gezeigt, dass nach längerer Erfahrung (chronischer Schmerz) der Schmerz auch dann anhält, wenn keine physische Ursache dafür vorliegt. Der Körper hat gelernt zu verletzen. Schmerz ist nur Schmerz. Schmerzen zu haben bedeutet nicht unbedingt, dass Sie sich erneut verletzen.

Wir alle leben in einer Welt unserer eigenen Schöpfung. Die Art und Weise, wie wir sowohl Freude als auch Ärger, Schmerz und Trost akzeptieren, wird von unserer Einstellung bestimmt. Unser Ausblick bestimmt unser Verhalten und unser Handeln. Zum größten Teil haben wir Macht über unsere Aussichten.

Erinnerst du dich an diese Gehirnstrukturen? Indem Sie Ihren Ausblick ändern, ändern Sie diese elektrischen Potentiale. Wenn Sie an einem Punkt angelangt sind, an dem Sie dies nicht mehr alleine tun können, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Es gibt Lösungen.

Befolgen Sie Ihre Einschränkungen und handeln Sie, wenn Sie können. „Leide, was es zu leiden gibt. Genießen Sie, was es zu genießen gibt. Akzeptiere beides als Tatsachen des Lebens “(Nichiren). Wie können wir ohne Leiden Freude erfahren und verstehen? Beides sind vorübergehende Bedingungen in dieser interessanten und sich verändernden Welt.

Wünsche dir gute Besserung!










Video-Anleitungen: Tiefen-Hypnose - Heilung nach OP oder Verletzungen - Geführte Meditation (September 2021).