Elektroakupunktur hilft PCOS mehr als Übung!
Elektroakupunktur kann nach einer schwedischen Studie einen sehr starken Effekt darauf haben, dass PCOS die gleichen - oder höhere - Ergebnisse erzielt als reguläre Aerobic-Übungen. Dies ist zwar keine Aufforderung, das Training abzubrechen, für einige Frauen reicht jedoch intensives Training nicht aus, um das PCOS zu verbessern und den Eisprung neu zu starten. Elektroakupunktur kann solchen Frauen erheblich helfen, insbesondere wenn sie neben der Ovulationsinduktion durchgeführt werden, um die Reaktion zu verbessern. Wenn neben der Akupunktur noch Sport betrieben wird, ist ein noch größerer Erfolg zu erwarten.

In dieser neuartigen Studie (1) wurde die Wirkung regelmäßiger niederfrequenter Elektroakupunkturbehandlungen mit regelmäßiger Belastung verglichen, um festzustellen, welche Behandlung für Frauen mit PCOS wirksamer war. Das Endziel der Studie war es, die Häufigkeit der Menstruation zu erhöhen und den Androgenspiegel zu senken.

Das polyzystische Ovarialsyndrom (PCOS) ist die häufigste endokrine Störung bei Frauen im gebärfähigen Alter und eine häufige Ursache für Unfruchtbarkeit. PCOS ist häufig (aber nicht immer) durch erhöhte Spiegel männlicher Hormone wie Testosteron und DHEA (Hyperandrogenismus) und unregelmäßige oder fehlende Menstruation (Oligo / Amenorrhoe) gekennzeichnet. Die Ultraschalluntersuchung zeigt häufig Eierstöcke, die mit mehreren kleinen Zysten (polyzystischen Eierstöcken) bedeckt sind, und bei einigen Frauen sind bei Blutuntersuchungen Glucose / Insulin-Ungleichgewichte erkennbar.

In dieser Studie wurden 84 Frauen mit PCOS im Alter zwischen 18 und 37 Jahren randomisiert und erhielten 16 Wochen lang eine spezifische niederfrequente Elektroakupunkturbehandlung, regelmäßige körperliche Betätigung oder überhaupt keine Intervention.

Nach sechzehnwöchiger Akupunkturbehandlung sanken die Testosteronspiegel um 25%, andere Androgene wie Androsteronglucuronid um 30% und die Spiegel von Androstan-3α, 17β-Diol-3-Glucuronid - einem weiteren Androgen - um 28%.

In der Akupunkturgruppe stieg die Menstruationsfrequenz signifikant an, mehr als verdoppelte sich nach der Behandlung, und in der Elektroakupunkturgruppe sanken die Aknewerte nach 16 Wochen um 32%.

Sowohl in der Akupunktur- als auch in der Übungsgruppe wurden Menstruationshäufigkeit und verringerte Spiegel mehrerer Sexualsteroide am Ende der Behandlungsphase und bei der 16-wöchigen Nachsorge im Vergleich zu keiner Intervention beobachtet. Die Forscher folgerten:

"Niedrigfrequente EA und körperliche Betätigung verbesserten den Hyperandrogenismus und die Menstruationsfrequenz wirksamer als keine Intervention bei Frauen mit PCOS."

"Niedrigfrequente EA war körperlicher Betätigung überlegen und könnte zur Behandlung von Hyperandrogenismus und Oligo / Amenorrhö nützlich sein."

Wenn Sie eine solche Akupunkturbehandlung für PCOS erhalten möchten, müssen Sie einen Spezialisten für Fruchtbarkeit der Akupunktur suchen, der mit dem spezifischen Behandlungsprotokoll der Studie vertraut ist. Sie könnten einen Akupunkteur der ABORM (American Board of Reproductive Medicine) oder einen anderen Arzt wählen, der wahrscheinlich mit evidenzbasierter Akupunktur vertraut ist.

Vergessen Sie nicht, dass, während diese Studie zeigt, dass Akupunktur viele der Vorteile regelmäßiger körperlicher Betätigung erzielen kann, die Kombination dieser Behandlung mit körperlicher Betätigung Frauen, die versuchen, schwanger zu werden, noch größere Vorteile bringen kann.

Das neue PCOS to Pregnancy eBook ist da. Klicken Sie hier für weitere Informationen

1. Am J Physiol Endocrinol Metab. 2011 Jan; 300 (1): E37-45. Epub 2010 13. Oktober.
Einfluss von Elektroakupunktur und körperlicher Betätigung auf Hyperandrogenismus und Oligo / Amenorrhoe bei Frauen mit polyzystischem Ovarialsyndrom: eine randomisierte kontrollierte Studie. Jedel E., Labrie F., Odén A., Holm G., Nilsson L., Janson PO, Lind AK, Ohlsson C., Stener-Victorin E.

Video-Anleitungen: Was bedeuten "Symptom" und "Symptommedizin"? (Juni 2020).