Drive-Ins
Drive-Ins waren jahrzehntelang die Treffpunkte für Teenager. Sie waren einer der wenigen Orte, an denen Jugendliche von den Eltern unbeaufsichtigt bleiben konnten. Heute sind Drive-Ins zu einem Sommerfavoriten für Familien geworden, die einen Familienfilmabend im Freien verbringen möchten. Die Theater haben tatsächlich begonnen, sich um Familien zu kümmern. Sie zeigen Filme, die ideal für Kinder sind, bieten erschwingliche Ermäßigungen sowie doppelte Funktionen zu einem einzigen Preis. Sie können sich sogar so anziehen, wie Sie möchten. Drive-Ins hatten jedoch vor ihrer Wiederentdeckung einen großen Erfolg.

Ich habe einen Artikel gelesen, dem viele Experten zustimmen würden, dass Drive-Ins wahrscheinlich 1958 am beliebtesten waren, mit ungefähr 5000 Drive-Ins allein in den Vereinigten Staaten. Heute sind Sie etwas mehr als 350 geöffnete Drive-Ins nach ihrem raschen Niedergang in den 1960er bis 1980er Jahren. In den 1990er Jahren feierten die Drive-Ins jedoch ihr Comeback. Alte wurden wiedereröffnet und umgebaut, und neue wurden gebaut.

Drive-Ins waren die große Flucht vor allen Problemen der Welt. Sie tun es immer noch. Ein gigantischer Parkplatz wird zu einem einfachen Rückzug aus der Welt und ihren Momenten der Entmutigung und Enttäuschung. Die einfache Freude, sich zurückzulehnen und Flix unter den Sternen zu genießen. Es gibt sehr wenige Dinge in der Kindheit, die wir mit unseren Kindern teilen können. Drive-Ins sind eine dieser Erfahrungen, die jeder Elternteil mindestens einmal für seine eigenen Kinder nachbauen sollte.

Hier sind einige Fakten zu Drive-Ins.

- Das Autokino entstand aus dem Genie von Richard M. Hollingshead Jr. aus Camden, New Jersey, das am 16. Mai 1933 patentiert wurde.

- Der Rückgang der Drive-Ins resultierte aus der Wirtschaftlichkeit von Immobilien. Für Unternehmen wie Drive-Ins mit großen Immobilienflächen war es aufgrund ihrer steigenden Kosten sehr schwierig, erfolgreich zu arbeiten.

- Der Eintrittspreis betrug 25 Cent für das Auto und 25 Cent pro Person.

- Hollingshead montierte 1928 einen Kodak-Projektor an der Motorhaube seines Autos, nagelte eine Leinwand an Bäume in seinem Hinterhof und benutzte ein Radio, das hinter der Leinwand angebracht war, um Geräusche zu erzeugen.

- Am 3. Juni 1948 eröffnete Edward Brown, Junior, das erste Theater für Autos und kleine Flugzeuge. Es hieß Ed Browns Drive-In und Fly-In in Asbury Park, New Jersey und konnte bis zu 500 Autos und 25 Flugzeuge aufnehmen.

Video-Anleitungen: Super Crispy Fried Chicken Recipe | Diners, Drive-Ins & Dives (Juli 2024).