Dorado und Volans - Fakten für Kinder
Fliegende Fische leben in warmen Ozeanen, ebenso wie die Mahi Mahi Fische. Seeleute in der Südsee sahen die fliegenden Fische mit ihren Seitenflossen wie Flügel durch die Luft gleiten - manchmal verfolgt von hungrigem Mahi Mahi. Dorado (Mahi Mahi) verfolgt Volans (Fliegende Fische) in den Sternen des südlichen Himmels.

Hinweis: Wenn Sie auf einen Bildlink klicken, verwenden Sie den Zurückpfeil ← in Ihrem Browser, um zum Artikel zurückzukehren.

Im 16. Jahrhundert zeigten Sternenkugeln und Sternenkarten, was man aus Europa und dem Mittelmeerraum am Himmel sehen konnte.
Die Konstellationen klassischer Mythen befinden sich in dem Teil des Himmels, den die alten Griechen und Römer sehen konnten. Ein Großteil des südlichen Himmels war den Europäern jahrhundertelang unbekannt.

Petrus Plancius (1552-1622) war ein niederländischer Astronom und Himmelskartenmacher in den Tagen, als die Europäer die südliche Hemisphäre erkundeten.
Plancius wollte eine Himmelskugel machen, die Sterne des südlichen Himmels enthielt. Er verwendete Beobachtungen der niederländischen Seefahrer Pieter Dirkszoon Keyser (ca. 1540–96) und Frederick de Houtman (1571–1627), um einige neue Konstellationen zu erstellen. Anstelle klassischer Mythen war das Thema vieler neuer Konstellationen die Natur. Volans und Dorado waren zwei von ihnen.

Dorado und Volans erschienen erstmals 1603 in einem Sternatlas.
Plancius legte die Sternbilder auf seinen Globus, aber ihr erster Auftritt in einem Atlas war bei Johann Bayer Uranometria.

Wir können weder Volans noch Dorado nördlich von 20 ° sehen.
Das bedeutet, dass sie in den kontinentalen USA, Kanada, Europa sowie in weiten Teilen des Nahen Ostens und Asiens nicht sichtbar sind. Sie sind jedoch auf der gesamten südlichen Hemisphäre sichtbar.

Die Hauptsterne von Dorado und Volans sind gut sichtbar, aber keine der beiden Konstellationen scheint helle Sterne zu haben.
Selbst die Hauptsterne der beiden Sternbilder sehen für uns nicht hell aus, aber es liegt daran, dass sie weit weg sind.

Der hellste Stern, den wir in unserem Nachthimmel sehen, ist Sirius. Wie würden sich die Sterne von Volans und Dorado mit Sirius vergleichen, wenn sie gleich weit von uns entfernt wären?
ein. Die sechs Hauptsterne von Volans sind alle über 100 Lichtjahre entfernt, aber sie würden alle heller aussehen als Sirius, wenn sie uns so nahe wären wie Sirius.
b. Dorados hellster Stern Alpha Doradus wäre in derselben Entfernung doppelt so hell wie Sirius. Und es ist erstaunlich, dass wir Beta Doradus überhaupt sehen können, da es über 1000 Lichtjahre entfernt ist. Wenn es an Sirius 'Stelle wäre, würde es die Venus in unserem Nachthimmel überstrahlen.

Sowohl Volans als auch Dorado haben Sterne mit bekannten Planeten. Im August 2018 gab es neun bestätigte Planeten.
Astronomen interessieren sich für die Planeten sonnenähnlicher Sterne und hoffen auf etwas Erdgroßes, besonders wenn es sich in der Erde befindet bewohnbare Zone. In der bewohnbaren Zone kann Wasser als Flüssigkeit vorliegen. Volans hat zwei sonnenähnliche Sterne mit Planeten, aber beide Planeten sind Jupiter-groß. Es gibt vier weitere Jupiter-Typen um Dorado-Sterne. Es hat aber auch den roten Zwergstern Gliese 163 mit einem Planetensystem aus drei bestätigten Planeten und einem möglichen vierten. Keiner der Planeten ist erdähnlich, aber sie sind kleiner als Jupiter.

Volans hat eine wunderschöne Galaxie, die durch eine galaktische Kollision entstanden ist.
Zwei Galaxien kollidierten, um die 300 Millionen Lichtjahre entfernte Lindsay-Shapley-Ringgalaxie zu erzeugen. Die Schockwelle löste eine Sternengeburt aus und die neuen Sterne dehnten sich zu einem Ring um die neue Galaxie aus. [Bild: NASA, ESA und das Hubble Heritage Team (AURA / STScI)]

Die größere Magellansche Wolke (LMC) befindet sich in Dorado.
Die LMC ist eine kleine Galaxie, die ein naher Nachbar unserer Milchstraße ist. Es enthält viele interessante Funktionen, darunter a Superbubble und der prächtige Vogelspinnennebel. [Bildnachweis: ESO / Manu Meijas]

Ein Superbubble ist eine enorme Vertiefung im Material zwischen den Sternen.
Der Raum zwischen den Sternen ist nicht leer. Es enthält Nebel mit den Gasen und dem Staub, aus denen Sterne bestehen. Die Winde, die die Sterne abblasen, schnitzen Formen in das Material um sie herum. Wenn es viele Sternwinde und Supernovae gibt, kann dies zu einem Hohlraum mit einem Durchmesser von Hunderten von Lichtjahren führen. Es ist heißes Gas drin, aber sonst nicht viel. Unser Sonnensystem hat sich wahrscheinlich in einer solchen Blase gebildet.

Der Vogelspinnennebel ist 170.000 Lichtjahre entfernt. Trotzdem ist es so groß und hell, dass man es ohne Teleskop sehen kann.
Die der Erde am nächsten gelegene große Sternentstehungsregion ist der Orionnebel. Wenn der Tarantula-Nebel stattdessen dort wäre, wäre er so hell, dass er Schatten auf die Erde werfen würde.

Video-Anleitungen: 10 Descendants Kids And Their Disney Parents (Februar 2023).