Benötige ich eine Milchpumpe?
Für werdende Mütter steht eine Milchpumpe auf der "Must-Have" -Liste jedes Babyregisters. Aber denken Sie darüber nach ... Wenn Sie planen zu stillen, kommt eine Mutter mit allem ausgestattet, was sie braucht - nämlich Brüste! Bevor Sie jedoch buchstäblich Hunderte von Dollar für die schickste neue Milchpumpentechnologie ausgeben, sollten Sie Ihre persönlichen Bedürfnisse berücksichtigen, um festzustellen, ob eine Milchpumpe wirklich ein "Muss" für Sie ist und wenn ja, wann dieser Kauf getätigt werden sollte.

Wie in meinem verwandten Artikel "Still-Grundlagen - Milchpumpen" weiter unten erläutert, gibt es zahlreiche Gründe, warum eine stillende Mutter möglicherweise eine Pumpe verwenden muss. Am häufigsten und offensichtlichsten ist die Rückkehr zur Vollzeitbeschäftigung kurz nach der Geburt des Babys. Es gibt auch medizinische Gründe oder Stillprobleme, die die Verwendung einer Pumpe erforderlich machen können. Bedeutet das also, dass jede neue Mutter wirklich eine doppelte elektrische Pumpe im Wert von 400 US-Dollar zur Hand haben muss, wenn das Baby ankommt? Nicht unbedingt.

Einige der medizinischen Probleme, die eine Milchpumpe erfordern, und sogar die Überwindung einiger Stillprobleme, die im Artikel über Milchpumpen erwähnt werden, können mit einer Mietpumpe für Krankenhäuser besser gelöst werden und sind vorübergehende Situationen. Diese Pumpen sind in vielen örtlichen Krankenhäusern, Laktationszentren oder sogar in Babyboutiquen erhältlich. Sie stimulieren und fördern Milch effizienter als Einzelhandelspumpen und kosten bei Bedarf nur für kurze Zeit insgesamt weniger als der Kauf einer Einwegpumpe. Bevor Sie das Siegel einer teuren Einzelhandelspumpe aufbrechen, sollten Sie nach Mietoptionen in Ihrer Nähe suchen.

Es ist auch zu bedenken, dass sich die Arbeitssituation nach der Geburt eines Babys ändern kann, wie unwahrscheinlich dies auch sein mag, und es gibt keinen Grund, eine Einzelhandelspumpe zu öffnen (die vom Umtausch ausgeschlossen ist), bis sie wirklich benötigt wird. Manchmal können Frauen mit Vollzeitbeschäftigung ihre Arbeit teilen, zumindest teilweise von zu Hause aus arbeiten oder sich entscheiden, sich Zeit von zu Hause zu nehmen. Dies kann die Pumpe unnötig machen oder bedeuten, dass eine wesentlich kostengünstigere Handpumpe oder manuelle Pumpe mehr als ausreichend sein kann.

In einer schwierigen Wirtschaftslage ist dies weniger verbreitet als in Boomzeiten, macht aber manchmal für einige Familien finanziell Sinn. Wenn Sie versuchen, die Finanzen für die Freistellung zu ermitteln, hilft es sicherlich nicht, die 300 bis 500 US-Dollar für eine Pumpe zu zahlen, die nicht mehr benötigt wird! Es ist auch erwähnenswert, dass die typische doppelelektrische Pumpe (wie die beliebte Pump-in-Style) möglicherweise nicht die beste ist, wenn Mütter erst in Vollzeit zur Arbeit zurückkehren, wenn das Baby etwa 6 Monate oder älter ist Wahl. Siehe meinen verwandten Artikel über "Auswahl einer Milchpumpe".

Betrachten Sie abschließend den Zeitpunkt eines solchen Kaufs. Manchmal werden Milchpumpen in den frühen Tagen "nur weil sie da sind" verwendet und können tatsächlich Probleme verursachen, die das Stillen behindern oder die Gesamtdauer des Stillens verkürzen. In den ersten Wochen der Fütterung ist es wichtig, dass Sie sofort stillen und das Baby dem Körper signalisieren lässt, wie viel Milch benötigt wird. Das Pumpen, damit ein Verwandter eine Flasche geben oder sich für einen Nachmittag zu früh im Leben des Babys wegschleichen kann, kann diesen natürlichen Kreislauf von Angebot und Nachfrage stören und Probleme mit Über- oder Unterangebot verursachen, deren Lösung schwierig sein kann.

Frühes Pumpen kann auch das Vertrauen einer stillenden Mutter untergraben, da die aus der Brust gepumpte Milchmenge NICHT immer (tatsächlich selten) mit der Milchmenge korreliert, die das Baby aus der Brust zieht. Eine Mutter, die mit dem Pumpen und dem Aufbau der Milchversorgung unerfahren ist, sowie die um sie herum befindlichen Personen können sich Sorgen über die geringen Mengen gepumpter Muttermilch machen und sich der Formel zuwenden, wenn das Baby möglicherweise viel mehr Milch bekommt. Oder das Baby stillt sehr häufig kleine Mengen, wenn es pünktlich stillt, aber irgendwie passen diese kleinen Mengen in einer Flasche einfach nicht zu unserem mediengeschaffenen Bild einer "vollen Flasche" Milch.

Also, sollten Sie eine Milchpumpe kaufen? Sicher. Besonders wenn Sie eine Baby-Registrierung und Verwandte, Freunde oder Mitarbeiter haben, die bereit sein könnten, als Geschenk darauf zuzugreifen, kann es sicherlich nicht schaden, eine zu haben. Aber brechen Sie das Siegel nicht nur, um es zu öffnen und anzusehen !!! Registrieren Sie sich oder kaufen Sie eine gute manuelle Handpumpe und möglicherweise eine Doppelelektrikpumpe, wenn Sie glauben, dass Sie sie benötigen. Warten Sie jedoch, bis Sie sie erreicht haben, und verstecken Sie sie im Schrank, bis das Stillen nach 6-8 Wochen abgeschlossen ist (Selbst das Einführen einer Flasche kann auf Wunsch oft mit einer kleinen Menge handgepresster Milch erfolgen, ohne den Pumpenkasten noch aufzubrechen).

Ebenso wichtig für die Frage, ob eine Pumpe gekauft werden soll, ist, wann die Pumpe tatsächlich geöffnet und verwendet werden muss. Wenn sich herausstellt, dass die Pumpe nicht benötigt wird oder eine weniger teure Pumpe ausreicht, kann das Versiegeln der Pumpe eine Menge Guthaben für Windeln oder andere Leckereien bieten (beachten Sie nur die Rückgaberichtlinien!). Weitere Informationen zum Bestimmen, welche Pumpe am besten zu Ihren Anforderungen passt, finden Sie in meinem Artikel "Auswählen einer Milchpumpe", der unten verlinkt ist.

Video-Anleitungen: Elektrische Milchpumpen | Alles was du wissen musst | babyartikel.de (Januar 2021).