DHEA kann Fehlgeburtenraten senken
Frauen, die schwanger werden, wenn ihre Eierstockreserve verringert ist, haben bekanntermaßen ein weitaus höheres Risiko für Fehlgeburten, da die Wahrscheinlichkeit von Chromosomenanomalien wie Aneuploidie erhöht ist. Eine Reihe von Studien hat gezeigt, dass Dehydroepinadrosteron (DHEA) - wenn es einige Monate vor der Empfängnis angewendet wird - eine verjüngende Wirkung auf die Eiqualität haben kann, was wiederum die Schwangerschaftsraten erhöhen und das Auftreten von Aneuploidie bei Frauen mit geringer Eierstockreserve verringern kann. Könnte DHEA auch die Fehlgeburtenrate senken?

DHEA ist ein Nebennierensteroidhormon, von dem bekannt ist, dass es mit dem Alter abnimmt und seit einiger Zeit als Vorbehandlung vor der IVF verwendet wird, insbesondere wenn die Eierstockreserve fraglich ist.

Aneuploidie ist das Ergebnis einer abnormalen Zellteilung. Sie weist darauf hin, dass eine abnormale Anzahl von Chromosomen - entweder zu wenige oder zu viele - produziert wurde, die Geburtsfehler oder Fehlgeburten verursachen können. Das Down-Syndrom - auch Trisomie 21 genannt - ist eine Form der Aneuploidie, bei der eine zusätzliche Kopie des Gens 21 hergestellt wurde. Die Inzidenz von Aneuploidie nimmt mit dem Alter zu, ebenso wie die Inzidenz einer verminderten Eierstockreserve. Da bekannt ist, dass DHEA die Aneuploidie theoretisch verringert, könnte man erwarten, dass es auch die Fehlgeburtenrate verringert.

In einer Studie aus dem Jahr 2009 wurde untersucht, inwieweit eine vorkonzeptionelle DHEA-Supplementierung die Fehlgeburtenrate bei Frauen mit verminderter Eierstockreserve signifikant verbessern kann, und es wurde festgestellt, dass die Ergebnisse geradezu erstaunlich waren.

Die Fehlgeburtenraten bei 73 Frauen, die DHEA vor der Konzeption einnahmen, wurden mit den Fehlgeburtenraten ähnlicher Frauen vergleichbaren Alters verglichen, die sich ebenfalls einer IVF unterzogen. Nach DHEA-Anwendung sank die Fehlgeburtenrate bei Frauen mit verminderter Ovarialreserve auf 15%, was signifikant niedriger ist als die einer IVF-Population und der von gesunden fruchtbaren Frauen entspricht. Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass die DHEA-Supplementierung „alle Erwartungen übertrifft“ und stellten fest, dass:

"Die Fehlgeburtenraten nach DHEA waren in allen Altersgruppen signifikant niedriger, am deutlichsten jedoch über 35 Jahren."

Die Forscher schlugen auch vor, weitere Studien durchzuführen, um den Nutzen der Behandlung von Frauen unter 35 Jahren mit DHEA zu bewerten. Viele Frauen mit Unfruchtbarkeit stellen fest, dass ihre DHEA-Werte unter den optimalen Werten liegen, und Spezialisten für natürliche Fruchtbarkeit haben diesen Frauen seit langem Ergänzungen empfohlen, um die optimalen Werte wiederherzustellen. Wenn Sie Bedenken hinsichtlich der Eierstockreserve haben und versuchen, mit Ihrem Arzt über die Verwendung von DHEA zu sprechen, insbesondere vor der IVF.

Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken und ist nicht dazu gedacht, medizinische oder Ernährungsempfehlungen zu diagnostizieren oder zu ersetzen, für die Sie einen Arzt oder Ernährungsberater konsultieren sollten.



Reprod Biol Endocrinol.2009 7. Oktober; 7: 108. Fehlgeburtenraten nach Dehydroepiandrosteron (DHEA) -Zusatz bei Frauen mit verminderter Ovarialreserve: eine Fallkontrollstudie. Gleicher N et al.,

Video-Anleitungen: DHEA Dehydroepiandrosteron Potenzmittel? Bodybuilding? (Dezember 2021).