Der Tod eines Haustieres
Die Bindung, die wir mit Tieren eingehen, kann tief sein, und so kann der Verlust eines Haustieres einen enormen Einfluss haben, manchmal sogar größer als der Verlust eines Familienmitglieds. Wie bei menschlichen Bindungen ist die Trauer, die Sie empfinden, umso größer, je größer die Liebe ist, die Sie für ein Tier empfinden.

Nachdem Ihr Tier gestorben ist, ist es normal, traurig zu sein. Genau wie beim menschlichen Verlust werden Art und Zeitrahmen, in dem wir trauern, für jeden unterschiedlich sein. Die Phasen der Trauer werden dieselben sein, und wenn Sie dies verstehen, sind Sie besser darauf vorbereitet, mit dem Verlust umzugehen und anderen zu helfen, dasselbe zu tun.

Manchmal werden Freunde und Familie nicht erkennen, wie wichtig Ihr Tier für Sie war oder wie stark Sie von dem Verlust betroffen sind. Einige mögen unfreundliche und sogar grausame Kommentare abgeben, obwohl sie wahrscheinlich nicht so gemeint waren. Die meisten Menschen verstehen nicht, wie jemand so schwer über ein verlorenes Haustier trauern kann. Die Gesellschaft als Ganzes fühlt sich mit Tod und Trauer einfach nicht wohl und oft ist es eine Möglichkeit, sich nicht mit etwas auseinandersetzen zu müssen, das sie schwer verstehen, wenn sie ihren Schmerz ablehnen.

Das Beste, was Sie tun können, ist, ihnen zu vergeben, da sie die Freude und Kameradschaft, die Sie von Ihrem Tier erhalten haben, wirklich nicht verstehen und wahrscheinlich nie den Schmerz erlitten haben, ein geliebtes Haustier zu verlieren.

Lassen Sie unempfindliche Bemerkungen los und lassen Sie sich von niemandem das Gefühl geben, dass Sie nicht das Recht haben zu trauern oder dass Sie etwas seltsam dafür sind. Vermeiden Sie es, wenn möglich zu viel Zeit mit diesen Menschen zu verbringen, und versuchen Sie lieber, mit Menschen zu sprechen, die Ihre Gefühle verstehen.

Phasen der Trauer

Es ist wichtig zu verstehen, dass alle Trauer Phasen durchläuft. Diese Stadien sind gleich, egal ob es sich um einen menschlichen oder einen tierischen Tod handelt. Jeder fährt mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten und auf unterschiedliche Weise durch diese Etappen, aber im Allgemeinen ist der Weg der gleiche.

Dies sind die Phasen der Trauer, wie sie von Dr. Elizabeth Kubler-Ross in ihrem Buch „Über Tod und Sterben“ beschrieben wurden.
- Ablehnung: "Das kann mir nicht passieren!"
- Wut: "Warum ist mir das passiert?"
- Verhandeln: "Lass mich einfach leben, bis meine Kinder erwachsen sind, und ich werde alles tun"
- Depression: "Alles ist einfach zu schwer"
- Akzeptanz: "Ich bin in Frieden mit dem, was passiert".

Soll ich noch ein Haustier bekommen?

Manche Menschen haben das Gefühl, sie würden nie wieder ein Haustier haben wollen und vielleicht wieder denselben Kummer durchmachen wollen. Diese Gefühle mögen mit der Zeit vergehen, aber es ist wichtig, das zu tun, was sich für Sie richtig anfühlt. Für manche Menschen kann es hilfreich sein, ein neues Tier zu bekommen, um sich schneller von ihrem Verlust zu erholen. Daher ist die Entscheidung, wann oder ob der richtige Zeitpunkt gekommen ist, um ein neues Tier in Ihren Haushalt zu bringen, sehr persönlich.

Familienmitglieder müssen den Zeitpunkt für die Anschaffung eines neuen Haustieres besprechen, da einige Familienmitglieder vor anderen bereit sind und dies zwischen allen Beteiligten ausgewogen sein muss.

Kaufen Sie niemals ein neues Tier für jemanden, der ein geliebtes Haustier verloren hat, in der Hoffnung, dass es ihm hilft, seinen Verlust zu überwinden. Dies ist eine Entscheidung, die von der Person selbst getroffen werden sollte, wenn der richtige Zeitpunkt gekommen ist.

Obwohl Sie das verlorene Tier niemals ersetzen können, können Sie mit der Zeit ein anderes finden, um Ihr Leben zu teilen.



Video-Anleitungen: Wenn das geliebte Haustier stirbt - Das Geschäft mit Fiffis Tod | Focus TV Reportage (Februar 2023).