Umgang mit verbalem Missbrauch am Arbeitsplatz
Das Arbeitsumfeld sollte als sicherer Hafen für alle Mitarbeiter angesehen werden. Was passiert jedoch, wenn Sie in einer feindlichen Arbeitsumgebung arbeiten? Schwierige Chefs oder Mitarbeiter können den Arbeitsplatz zum Albtraum machen. Es ist nicht nur körperliche Misshandlung. Missbrauch kann in einer Vielzahl von Formen auftreten, einschließlich verbaler. Die durch verbalen Missbrauch verursachten Wunden können genauso schwächend und demoralisierend sein wie jede andere Art von Missbrauch.

Warum wird verbaler Missbrauch nicht gemeldet?

Einer der Hauptgründe, warum Arbeitnehmer möglicherweise keinen verbalen Missbrauch melden, ist die Angst vor Vergeltung durch ihren Täter. Dies gilt insbesondere dann, wenn der Täter sein Vorgesetzter oder ein anderes Mitglied der Geschäftsleitung ist. Die Angst, wegen fortgesetzten Missbrauchs entlassen oder herausgegriffen zu werden, ist ein großes Hindernis für die Meldung von verbalem Missbrauch. Mangelnde Vertraulichkeit ist ein weiterer Grund dafür, dass so viele Fälle von Missbrauch nicht gemeldet werden.

Bei der Meldung von verbalem Missbrauch zu berücksichtigende Faktoren:

Wenn Sie erwägen, einen Fall von verbalem Missbrauch zu melden, müssen Sie wissen, was Sie als Endergebnis suchen. Mit anderen Worten, es ist nicht akzeptabel, in die Personalabteilung zu gehen, Missbrauch zu melden und sich umzudrehen, um hinauszugehen. Was möchten Sie erreichen? Suchen Sie eine Übertragung von Ihrem Täter weg oder suchen Sie nach einer Bestrafung des Missbrauchers? Denken Sie daran, dass die Personalabteilung Ihnen helfen kann, aber Sie müssen sich über Ihre Absichten im Klaren sein.

Sind Sie besorgt über die Vertraulichkeit? Damit die Personalabteilung Ermittlungen durchführen kann, müssen sie den Missbraucher benachrichtigen und mit ihm sprechen. Selbst wenn sie Ihnen versichern, dass Ihr Name nicht verwendet wird, besteht die Möglichkeit, dass der Täter weiß, dass die Informationen von Ihnen stammen. Dies bedeutet nicht, dass Sie Vergeltungsmaßnahmen befürchten sollten, die gegen die Unternehmenspolitik verstoßen, aber Missbrauchstäter sind sich oft bewusst, wer sie missbrauchen. Wenn Maßnahmen gegen den Täter erforderlich sind, verschwindet die Anonymität schnell.

Was können Sie tun, wenn Sie beschimpft werden?

Abhängig von der Missbrauchsstufe können Sie einige Maßnahmen ergreifen, bevor Sie die nächste Stufe erreichen. Die erste Maßnahme, die Sie nicht ergreifen möchten, besteht darin, auf Sachleistungen zu antworten. Es mag schwierig sein, aber es ist wichtig, dass Sie ein gewisses Maß an Gelassenheit bewahren. Das Erhöhen der eigenen Stimme kann zu einer Eskalation der Situation führen. Manchmal schikanieren verbale Täter weiterhin aufgrund der Reaktion, die sie erhalten.

Wenn Ihr Chef oder Mitarbeiter schreit oder der Gebrauch von Obszönitäten Sie beleidigt, lassen Sie es ihn wissen. Sie halten es wahrscheinlich für akzeptabel, andere Arbeitnehmer so negativ anzusprechen. Es wäre einfach, wenn sie den Fehler ihrer Wege erkennen und die notwendigen Änderungen vornehmen würden. Die Chancen stehen jedoch gut, dass dies nicht passieren wird. Sie müssen den ersten Schritt machen.

Wenn Sie einen Vorfall von verbalem Missbrauch melden möchten, befolgen Sie die Befehlskette. Wenn Ihr direkter Vorgesetzter der Missbraucher ist, möchten Sie möglicherweise zur nächsten Person in der Kette gehen. Sie haben auch die Verantwortung, dem Feuer keinen Treibstoff hinzuzufügen, indem Sie die Leute bitten, ein Zeuge für Sie zu sein. Seien Sie bereit, Datum und Uhrzeit des Vorfalls anzugeben. Geben Sie die Namen aller Personen an, von denen Sie wissen, dass sie Zeuge des Vorfalls waren. Bei Bedarf bestimmt die Personalabteilung den besten Zeitpunkt und die beste Methode, um potenzielle Zeugen anzusprechen. Gehen Sie nicht selbst auf sie zu. Klatschen Sie nicht über den Missbrauch, den Sie erlitten haben, und die Vergeltung gegen Ihren Täter. Sie können Ihren Fall gefährden.

Beachten Sie, dass Missbrauch zwar gemeldet werden sollte, jedoch nicht im luftleeren Raum auftritt. So unfair es auch scheinen mag, der Ankläger hat das Recht, seine Seite der Geschichte zu erzählen. Missbrauch zu erleiden - physisch oder verbal ist inakzeptabel. Ihr Arbeitgeber ist nach besten Kräften dafür verantwortlich, Ihnen einen sicheren Hafen zum Arbeiten zu bieten.






Video-Anleitungen: Rupert Herzog - Mobbing und verbale Gewalt (September 2021).