Umgang mit Mutter & Vatertag
Muttertag und Vatertag werden weltweit jährlich gefeiert. Was passiert, wenn Ihre Mutter oder Ihr Vater Ihr Missbraucher war und nicht all die liebevollen Dinge, die die Medien vor Wochen verkündet haben? Wie gehst du heutzutage damit um? Was machst du mit all den Emotionen und Erinnerungen, die zu dieser Zeit bewegt werden?

Für einige Leute tränkt dies all das alte Zeug neu. Gefühle von intensivem Zorn, Traurigkeit, Ablehnung, Scham, Schuldgefühlen und Depressionen sind einige der Dinge, die wieder an die Tür klopfen. Die Frage ist: Öffnen Sie die Tür oder nicht? Wie kommst du durch diese hoch gefeierten Tage, ohne in eine Grube der Verzweiflung zurückzufallen?

Viele Menschen haben mir mitgeteilt, dass sie entweder alle Verbindungen zu ihren missbräuchlichen Eltern abbrechen, während andere weiterhin unter dem Missbrauch leiden. wenn auch in einer anderen Form, um Auftritte innerhalb und außerhalb der Familie aufrechtzuerhalten. Andere, die nur sehr begrenzten Kontakt zu ihren Eltern haben; kann eine Karte oder ein Geschenk aus fehlgeleiteten Gefühlen senden. Dennoch bleiben einige in Kontakt mit der Hoffnung, dass sich diese Menschen eines Tages in „echte, normale“ Eltern verwandeln könnten.

Wir befinden uns in Arbeitssituationen, in denen jeder seine Pläne für diese besonderen Tage bespricht. unter Freunden, die unsere Geschichte nicht kennen und es sehr schwierig ist, sich hier treu zu bleiben. Sie müssen entweder lügen, damit die Leute nicht tiefer eintauchen, schweigen oder sagen, dass Sie Ihre Eltern nicht sehen, was natürlich den Boden für Ärger, Unglaubwürdigkeit usw. öffnet, wenn die Leute Ihre Gründe nicht kennen. Die Menschen können Sie von nun an auch als Opfer sehen und Sie als solches behandeln, so dass Sie möglicherweise den Arbeitsplatz oder sogar die Stadt wechseln, um als die Person angesehen zu werden, die Sie jetzt sind.

Dies mag radikal erscheinen, aber die Menschen haben dies getan, um das Stigma zu vermeiden, erneut als Opfer behandelt zu werden. Missbrauchssieger haben die folgenden Tipps zum Umgang mit Problemen gegeben, die für sie aufgetreten sind. Ich hoffe, sie können Ihnen auch helfen.

1. Bereiten Sie sich vorher psychologisch vor. Dies ist sehr wichtig! Wenn Sie mental und emotional vorbereitet sind, sind Sie bereits auf halbem Weg. Sie wissen, dass der Muttertag im Mai ist. Sie wissen, dass der Vatertag im Juni ist. Sie kennen den kommenden Medienrummel. Sie wissen, welche Gefühle hervorgerufen werden und wie Sie zuvor auf bestimmte Situationen reagiert haben. Sie wissen, was Sie auslöst.
2. Eine Selbsthilfegruppe ist zu diesem Zeitpunkt von entscheidender Bedeutung, da sie alles weiß, selbst dort war, ihre gesunden Bewältigungsmethoden teilen kann und vor allem: Sie wird da sein, wenn Sie den Drang haben oder einen schweren Rückfall haben.
3. Leugnen Sie keine Gefühle, die auftauchen: positiv oder negativ. Du hast das Recht zu fühlen; jedoch nicht dort stecken bleiben.
4. Lassen Sie sich heutzutage von niemandem unter Druck setzen, um zu feiern, wenn Sie nicht möchten. Es geht nicht darum, deine Eltern / Geschwister / andere Familienmitglieder und Freunde zu verletzen. Es geht um dich und dein Wohlbefinden.
5. Suchen Sie bei Bedarf sofort professionelle Hilfe auf. Das bedeutet nicht, dass Sie erneut ein Opfer sind. es bedeutet, dass Sie entschlossen sind, auf Ihrem Weg des Sieges zu bleiben!

Ich habe einige Anfragen von Lesern erhalten, die verzweifelt nach Informationen darüber suchen, wie andere heutzutage damit umgehen. Bitte teilen Sie uns Ihre Erfahrungen entweder im Forum oder in den Chats mit, die wir führen. Die oben genannten fünf sind die wichtigsten, die mir im Laufe der Jahre begegnet sind, aber ich weiß, dass es noch viel mehr gibt!



Video-Anleitungen: ungeliebte Töchter narzisstischer Mütter - Verhalten der Mütter, Probleme der Töchter & was tun (September 2021).