Die Gefahren von Passivrauch
Gebrauchtrauch enthält über 4000 Chemikalien. Von dieser Zahl werden 200 als bekannte Gifte eingestuft, und 60 Chemikalien sind krebserregend, was bedeutet, Krebs zu verursachen. Die (EPA) Environmental Protection Agency hat Rauch aus zweiter Hand als Karzinogen der Gruppe A eingestuft, was bedeutet, dass es ausreichende Beweise dafür gibt, dass er beim Menschen Krebs verursacht.

Das Einatmen von Tabakrauch verursacht bei allen Menschen gesundheitliche Probleme, hauptsächlich weil der menschliche Körper nicht dafür ausgelegt ist, den Auswirkungen des Einatmens von Toxinen standzuhalten. Alle Menschen sind betroffen, auch wenn sie gesund sind. Tabakrauch ist jedoch besonders schädlich für Babys und Kleinkinder. Ein Grund dafür ist, dass ihr Immunsystem nicht vollständig entwickelt ist. Ebenfalls gefährdet sind Personen mit einem geschwächten Immunsystem wie ältere Menschen, Personen mit Asthma oder Atembeschwerden sowie Personen, die sich von einer Operation oder Krankheit erholen.

Besonders gefährdet sind Menschen mit einer Herzerkrankung, da sich gezeigt hat, dass die Exposition gegenüber (ETS) Umwelt-Tabakrauch das Risiko für Herzinfarkt und Mortalität verdoppelt. Wenn Sie mit einem Raucher zusammenleben, besteht ein höheres Risiko für Herzinfarkt und Lungenkrebs.

Das Einatmen von Passivrauch wird oft nicht ernst genommen, sollte es aber wirklich sein. Das Einatmen von Tabakrauch ist giftig für Herz und Lunge sowie für alle wichtigen Organe des Körpers.

Um zu verhindern, dass Rauch aus zweiter Hand Ihre Gesundheit und die Gesundheit Ihrer Lieben beeinträchtigt, können diese einfachen Schritte Ihnen helfen, gesund zu bleiben:

1. Wenn Sie rauchen, entscheiden Sie sich, aufzuhören, und widmen Sie sich einer Sache, um Ihre Gesundheit jeden Tag zu verbessern. Wenn es um Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden geht, ist Ihr Arzt einer Ihrer besten Freunde, der Ihnen zeigen kann, wie Sie erfolgreich aufhören können. Tun Sie es für die Zukunft Ihrer Gesundheit und damit Sie Ihr Leben mit Ihren Lieben genießen können. Denken Sie an die Alternative, die letztendlich der frühe Tod oder eine Krankheit sein wird, die Sie außer Gefecht setzen kann. Mit dem Rauchen aufzuhören ist eines der größten Dinge, die Sie für Ihre Gesundheit tun können, und Sie werden sich immer dafür bedanken. Weitere hilfreiche Artikel und Informationen zum Erstellen eines rauchfreien Hauses und zur Raucherentwöhnung finden Sie unter //www.ghi.com.

2. Rauchen Sie nicht in Ihrem Haus. Wenn Sie oder jemand anderes raucht, bitten Sie ihn, die Gesundheit Ihrer Familie zu respektieren und draußen zu rauchen. Sie tun dies, weil dies ein Schritt in Richtung Gesundheit und Heilung ist, aber auch, weil Sie nicht möchten, dass Ihr Zuhause zu einem Ort wird, an dem sich Toxine und krebserregende Partikel ansammeln können, bis Sie schwer krank werden. Zuhause sollte ein sicherer und gesunder Ort sein. Die Beseitigung des Rauchens bei Ihnen zu Hause ist ein guter erster Schritt, um diese Art von Frieden zu schaffen.

3. Denken Sie an die Bedeutung der Belüftung. Bringen Sie jederzeit frische Luft in Ihr Zuhause. Knacken Sie auch an den kältesten Tagen ein Fenster, damit frische Sauerstoffmoleküle in das Haus gelangen und Ihnen beim Atmen helfen können. Die Belüftung ist besonders wichtig, wenn Sie mit Rauch aus zweiter Hand umgehen und ihn beseitigen möchten.

4. Filtern Sie die Luft in Ihrem Haus. Installieren Sie einen guten Luftfilter in der Heizung und Klimaanlage Ihres Hauses. Durch meine eigenen Tests vieler Luftfilter habe ich festgestellt, dass sowohl Filtrete als auch True Blue hervorragende Filter sind, die sich gut zum Filtern der Luft eignen. Beachten Sie jedoch, dass kein Luftfilter Giftstoffe aus dem ETS entfernen kann. Deshalb ist es so wichtig, draußen zu rauchen und das Rauchen in Ihrem Haus nicht zuzulassen.

5. Investieren Sie in einen guten Luftreiniger. Luftreinigungssysteme, die einen Hepa-Filter zusammen mit einem Kohlefilter verwenden, eignen sich hervorragend zum Entfernen von Allergenen aus der Luft. Einige Luftreinigungssysteme verwenden einen Gasfilter zusammen mit einem dicken Filter für schweren Kohle, der gut funktioniert, um anständige Mengen an Tabakrauch aus der Luft zu entfernen, obwohl sie nicht alle Giftstoffe aus dem Tabakrauch entfernen. Die Luftreinigung ist ein wichtiger Schritt, um Schadstoffe aus der Atemluft zu reduzieren. Denken Sie daran, zu vermeiden, dass Ozon Luftreiniger produziert, da das von ihnen produzierte Ozon das Lungengewebe und die allgemeine Gesundheit schädigen kann.


Verweise

Nationales Krebs Institut. Monographien zur Raucher- und Tabakkontrolle: Monographie 9: Zigarren: Auswirkungen auf die Gesundheit und Trends. Bethesda, MD: Nationale Gesundheitsinstitute, National Cancer Institute; 1998. NIH Pub. Nr. 98–4302 [zitiert am 15. Januar 2007]. Verfügbar unter //cancercontrol.cancer.gov/tcrb/monographs/9/index.html.


Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten. Überwachung des Jugendrisikoverhaltens - USA, 2005. Wochenbericht über Morbidität und Mortalität [serial online]. Überwachungszusammenfassungen 2005; 55 (SS05): 1–108 [zitiert am 15. Januar 2007]. Verfügbar unter: //www.cdc.gov/mmwr/preview/mmwrhtml/ss5505a1.htm.

Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten. Tabakkonsum, Zugang und Exposition gegenüber Tabak in Medien bei Schülern der Mittel- und Oberstufe - USA, 2004. Wochenbericht über Morbidität und Mortalität [serial online]. 2005; 54 (12): 297–301 [zitiert am 15. Januar 2007]. Verfügbar unter: //www.cdc.gov/mmwr/preview/mmwrhtml/mm5412a1.htm.

Verwaltung für Drogenmissbrauch und psychische Gesundheit. Die nationale Umfrage zu Drogenkonsum und Gesundheit: Detaillierte Tabellen 2005. (PDF - 124KB) Rockville, MD: Verwaltung für Drogenmissbrauch und psychische Gesundheit, Office of Applied Studies; 2006 [zitiert am 13. März 2007].Verfügbar unter: //www.oas.samhsa.gov/NSDUH/2k5nsduh/tabs/Sect7peTabs58to67.pdf.

Federal Trade Commission. Bundesweite Kennzeichnungsregeln für Zigarrenverpackungen und Anzeigen treten heute in Kraft. Washington, DC: Federal Trade Commission; 2001 [zitiert am 15. Januar 2007]. Verfügbar unter: //www3.ftc.gov/opa/2001/02/cigarlabel.htm. Krebsinstitut. Monographien zur Raucher- und Tabakkontrolle: Monographie 9: Zigarren: Auswirkungen auf die Gesundheit und Trends. Bethesda, MD: Nationale Gesundheitsinstitute, National Cancer Institute; 1998. NIH Pub. Nr. 98–4302 [zitiert am 15. Januar 2007]. Verfügbar unter //cancercontrol.cancer.gov/tcrb/monographs/9/index.html.


Video-Anleitungen: Nikotin: Todbringender Rauch - Welt der Wunder (Dezember 2021).