Cymbidium Orchideen
Cymbidien sind eine der ältesten domestizierten Orchideen. Sie werden seit Hunderten von Jahren in Südostasien und Japan angebaut, wo die Zucht und Ausstellung von Orchideen eine Kunst für sich ist. Nach der Phalaenopsis sind sie die am häufigsten verkauften Orchideen für die dekorative Präsentation im Haushalt. Blühende Pflanzen sind innen gut und blühen bis zu sechs Wochen und werden ausgiebig für diesen Zweck verwendet.

Es gibt mehr als 44 Arten von Cymbidien mit Ursprung in Asien, Indien und den Pazifikinseln, einschließlich Australien. Es gibt drei Gruppen der Gattung: die großblumigen Pflanzen, die einen kühlen Zauber benötigen, um die Blüte einzuleiten; warm wachsende Miniatursorten; und hängende Sorten. Am beliebtesten und am meisten hybridisiert sind die großblumigen Sorten, die an der Westküste der USA sehr verbreitet sind und in den meisten Teilen Nordkaliforniens im Freien wachsen werden. Diese Orchideen wachsen etwa drei Zentimeter oder 90 Zentimeter und haben Wurzeln, die etwa halb so hoch sind wie die vegetative Pflanze. Beautiful Orchids hat einige schöne Fotos von Standard-Cymbidien auf ihrer Website. Die Miniaturen sind nur Miniaturen im Vergleich zur Standardgröße - die, die ich habe, ist ungefähr zwei Fuß oder 60 Zentimeter groß, ungefähr drei Fuß groß oder ungefähr 90 Zentimeter breit. Der Vorteil der kleineren Pflanzen ist, dass sie bei wärmeren Temperaturen, bei denen die großen Sorten nicht gut überleben, zuverlässig blühen. Die hängenden Arten, hauptsächlich aus Australien, werden im Allgemeinen in hängenden Körben gezüchtet, um ihre Blüten am besten zur Geltung zu bringen.

In der Natur wachsen die Arten meist als Epiphyten (in Bäumen) oder als Landbewohner (im Boden), werden aber hauptsächlich in Töpfen als Halbterrestrien mit mittlerer Größe oder Mischtechnik (halb Rinde und halb terrestrische Orchideenmischung) kultiviert. Sie benötigen mehr Wasser als viele andere Orchideen, außer in den Wintermonaten. Der wichtigste Faktor für Cymbidien ist die Nachttemperatur, insbesondere in den Sommermonaten. Sie bevorzugen Temperaturen in den 60ern oder 15 Grad Celsius, um gut zu wachsen. Die Miniaturen vertragen wärmere Nachttemperaturen besser.

Nach Angaben der American Orchid Society sind Cymbidien weder für den Innen- noch für den Lichtanbau in Betracht zu ziehen. Sie benötigen viel Platz und sehr viel Licht, um Blumen zu produzieren. Sie überleben niedrigere Temperaturen als die meisten Orchideen und können angeblich für kurze Zeit Temperaturen von 25 ° F oder -3 ° C aushalten. Ich war nicht zufrieden damit, wie das Laub auf meinem Cymbidium Golden Elf 'Sundust' aussieht, nachdem ich so kühle Temperaturen hatte. Das Laub überlebte, zeigte jedoch dunkelbraune Flecken. Ich würde empfehlen, sie in einem geschützten Bereich aufzustellen, wenn Gefriertemperaturen zu erwarten sind.

Für diese Pflanzen sind eine gute Luftzirkulation und eine relativ hohe Luftfeuchtigkeit erforderlich. Im Allgemeinen beginnen sie im Herbst, ihre Stacheln aus reifen Pseudobulben zu entfernen, wenn die Temperaturen kühler werden. Ich habe festgestellt, dass das Abstecken notwendig ist, um die Blütenstände gerade zu halten. Dunkle Sorten sollten bei starkem Licht stehen bleiben. hellere Farben sollten verschoben werden, sobald sich die Blumen öffnen, damit sie nicht verblassen.

Video-Anleitungen: How to Divide and Repot Cymbidium Orchids (Februar 2024).