Crux - das Kreuz des Südens
Crux ist die kleinste der 88 Konstellationen, aber sie schlägt über ihr Gewicht hinaus. Wie Polaris auf der Nordhalbkugel dient das Südkreuz auf der Südhalbkugel als Navigationshilfe. Es ist Teil der Flaggen von fünf Nationen, und seine Sterne sind auch in der traditionellen Überlieferung weit verbreitet.

Sterne
Die gesamte Konstellation Crux (das Kreuz) definiert einen Bereich des Himmels, aber das Kreuz des Südens selbst ist ein Stern aus fünf Sternen in Kreuz- (oder Drachen-) Form. [Bild: Naskies]

Die Spitze des Kreuzes ist Gacrux (Gamma Crucis). Im Gegensatz zu den anderen drei Hauptsternen, die heiße blaue Sterne sind, ist Gacrux ein cooler roter Riese. Es ist groß. Wenn es an der Stelle der Sonne wäre, würde es sich auf halber Strecke zur Erde erstrecken.

Im Uhrzeigersinn von Gacrux ist der erste Stern Delta Crucis. Es ist der einzige der vier Sterne ohne Namen, nur eine Bayer-Bezeichnung eines griechischen Buchstabens und der Sternbildname. Delta Crucis ist etwa 10.000 Mal heller als die Sonne und ein sich schnell drehender Stern der dritten Größe.

Alpha Crucis (Acrux) am unteren Rand des Kreuzes und Beta Crucis (Mimosa) sind blau-weiße Sterne der ersten Größe. Sie sind auch Mehrsternsysteme, obwohl sich die Astronomen noch nicht einig sind, wie viele Sterne sich in jedem System befinden.

Der leuchtendste Teil von Acrux ist ein Doppelstern, der in Amateurteleskopen aufgelöst werden kann. Der Hauptstern des Paares ist ebenfalls binär, aber sie können nicht visuell getrennt werden. Mimosa ist eine Binärdatei, deren Primärstern ein heißer blau-weißer Riese ist, deren Sekundärstern jedoch nicht in einem Teleskop aufgelöst wurde. Es wurde durch seine Wirkung auf das Sternlichtspektrum nachgewiesen. Es gibt auch einen entfernten Begleiter eines unbekannten Typs, der entdeckt wurde, als das Chandra-Röntgenobservatorium seine Röntgenemission entdeckte.

Epsilon Crucis, ein orangefarbener Riese der vierten Größe, ungefähr 230 Lichtjahre von uns entfernt, steckt direkt im Drachen.

Geschichte und Präzession
Crux ist ein Merkmal des südlichen Himmels. Obwohl in den Tropen für einen Teil des Jahres sichtbar, kann man es das ganze Jahr über südlich von 34 ° S sehen. Die meisten Menschen auf der Nordhalbkugel werden das Südkreuz nie sehen, obwohl es vor einigen Jahrtausenden sogar von Nordeuropa aus sichtbar war. Die alten Griechen hatten es als Teil des Sternbildes Centaurus betrachtet, aber um 400 n. Chr. War es in Athen unter dem Horizont.

Ein kleines Wackeln in der Erdachse über lange Zeiträume ändert, welche Sterne wir in verschiedenen Breiten sehen können. Es heißt Präzession. ("ABC der Astronomie - E ist für Ekliptik" erklärt dies - es gibt einen Link unter diesem Artikel.) In weiteren 12.000 Jahren wird Crux in allen USA und weiten Teilen Europas sichtbar sein.

Die vergessenen Sterne wurden den Europäern von Forschern und Händlern des 16. Jahrhunderts, die in die südliche Hemisphäre gingen, wieder vorgestellt. Himmlische Kartographen trennten Crux später von Centaurus.

Navigation
Die nördliche Hemisphäre hat einen hellen Stern innerhalb eines Grades des nördlichen Himmelspols, d. H. Polaris. Wenn Sie also Polaris finden, können Sie sich orientieren. Obwohl es auch einen Stern in der Nähe des Südpols gibt, Sigma Octantis, ist er als Leitstern nicht gut. Es ist so dunkel, dass es selbst bei klarem, dunklem Himmel kaum sichtbar ist.

Das Südkreuz kann jedoch verwendet werden, um den Süden zu finden, da die lange Achse des Kreuzes zum südlichen Himmelspol zeigt. Es gibt hier eine kleine Komplikation, dass einige Leute fälschlicherweise den Asterismus des „Falschen Kreuzes“ oder des „Diamantkreuzes“ wählen. Eine gute Überprüfung ist die südlichen Zeiger im Centaurus. Alpha und Beta Centauri sind zwei prominente Sterne der südlichen Hemisphäre und weisen auf Gacrux hin.

Deep Sky Objekte
Die beiden bemerkenswerten Deep-Sky-Objekte in dieser kleinen Konstellation sind der Coalsack und der Jewel Box Cluster.

Der Kohlensack ist ein dunkler Nebel, von dem einige in Musca und Centaurus übergehen. Es ist ungefähr 600 Lichtjahre entfernt, dunkel, weil sein Staub Licht von den Sternen dahinter abhält.

Die Jewel Box (NGC 4755) ist eine junge Gruppe von über 100 Sternen. Für das bloße Auge sieht es aus wie ein verschwommener Stern, aber durch ein gutes Teleskop gesehen wirken seine blauen und roten Riesen, wie John Herschel schrieb, „wie ein Sarg aus verschiedenfarbigen Edelsteinen“.

Mythologie
Mit seinen Sternen, die Teil von Centaurus sind, war Crux nicht mit der klassischen Mythologie verbunden, aber es spielt eine große Rolle in der Überlieferung der Völker der südlichen Hemisphäre. Zum Beispiel bildet der dunkle Nebel namens Coalsack in mehreren Kulturen der australischen Aborigines den Kopf des „Emu am Himmel“.

Die Bilder des Südlichen Kreuzes sind vielfältig. Für Maoris ist es „der Anker“, und die Zeiger sind sein Seil, während es das Kanu des Kriegers Tamarereti verankert. In einigen Teilen Westaustraliens ist das Kreuz des Südens die Gottheit Mirrabooka, ein riesiges Himmelopossum, das auf einem Baum sitzt. In der Torres-Straße sahen viele Inselbewohner darin den Dreizack des Fischspeers der Schöpfungsgottheit Tagai.Gacrux ist sein Griff.

Für einige Völker Ostindiens und Brasiliens war es ein Stachelrochen. Die Kalapalo in Brasilien sahen die Sterne von Crux als wütende Bienen, die aus dem Coalsack hervorgingen, der der Bienenstock war. Und in Botswana bestand die Konstellation für das Volk der Tswana aus zwei Giraffen, Acrux und Mimosa, die ein Männchen bildeten, und Gacrux und Delta Crucis, die das Weibchen bildeten.

Video-Anleitungen: DAS KREUZ DES SÜDENS FÜR FLACHERDLINGE (Januar 2022).